Ich Finde keinen Beruf der zu mir Passt

Es gibt keinen Beruf, der zu mir passt.

Ich hoffe, dass ich bald etwas Besseres finde. oder "In welchem Berufsfeld könnte ich mir eine Arbeit vorstellen?". Ich habe keinen passenden Beruf, vielleicht hast du eine Idee? Heutzutage lautet die Botschaft oft: "Finde jemanden, der dich glücklich macht.

" Eines ist sicher: Es gibt keinen Job, bei dem man immer glücklich ist. Es gibt keinen Job, der zu mir passt.

Wie gehe ich vor, wenn du in keinen Beruf passt?

Wurde zunächst am Oberstufengymnasium (High School Kurse Art und Englisch), schied aber in der XII. Klassen ohne Aspirin aus. Dies ist an einer rot-grünen Sehbehinderung gescheitert (kann nicht behandelt werden). Nebenbei bemerkt, einige Berufsgruppen (LKW-Fahrer, Pilot,....) alles, wo man ein Auto professionell fährt, aber auch z.B. Elektroinstallateur geht nicht wegen der Farbe der Isolationen).

Später hatte ich genug von dem Kreativen, aber auf irgendeine Weise und mit meiner rot-grünen Vision wäre ich für viele Berufsgruppen nicht zu haben. Dann habe ich mit dem Studium der Sozialarbeit an einer Fachhochschule begonnen und tue das jetzt im zweiten Halbjahr und bin dabei, meine Prüfung abzulegen. Ich kann mir keinen anderen Studiengang ausdenken, also gibt es noch eine Schulung zu absolvieren.

Es kommt mir auch so vor, als hätte ich wegen der Frustration in der schulischen Welt "vergessen zu lernen" und ich bin zu dumm, um selbst die simpelste Schulung zu absolvieren. Es gäbe noch weitere 2,5 Jahre bis zum Bachelorabschluss und ich kann mir nicht wirklich vorstellen, wie das gehen soll. Sozialarbeit ist wahrscheinlich einer der "einfachsten" Lehrveranstaltungen überhaupt, und wenn ich damit nicht umgehen kann, ist es sicherlich kein anspruchsvollerer Lehrgang.

Hinzu kommen der schwache Arbeitsmarktsituation für Sozialarbeitskräfte und die schlechten Löhne im ganzen Sozialbereich. Das Training erscheint mir jetzt am meisten sinnvoll. Ich lege mich nicht mehr auf die Taschen meiner Mutter, ich habe viel mehr Übung und es ist wahrscheinlich auch einfacher zu einpacken.

Aber die Fragestellung ist, welchen Beruf ich wählen soll. Seit Jahren mache ich mir Sorgen um diese Problematik, ohne ein wirkliches Gegenstück. Ich war gut in den Bereichen Germanistik, Englistik, Kunst- und Sportunterricht. Leider gefallen mir gerade die Themen, mit denen man kaum gesuchte Berufsgruppen aufnehmen kann. Einen Berufseinstieg als Jugendlicher macht heute wirklich keinen Spass, wenn man nur solche Sachen wie: "Dort gibt es nichts zu erwirtschaften, es gibt keine Zeit, es gibt keine Zukunft, es gibt keine Jobs.... usw." hören kann.

"Tatsächlich muss ich mir eine Lehre aussuchen, für die sich der Akademiker ausgezahlt hätte, aber Dinge wie eine Bankkauffrau zu hören, die nicht gerade mein Neugier wecken. Das Training beginnt im Monat Dezember.... Wenn dann habe ich wenig Zeit, mich woanders zu beworben. Dazu müßte ich erst einmal wissen, was ich tun will und ob das dann überhaupt irgendwoher aufgeschrieben wird.

Es kommt nicht in Betracht, ein ganzes Jahr zu verraten.

Mehr zum Thema