Hetzel Mönchweiler

Mönchweiler, Hetzel Mönchweiler

HEZEL Entsorgungsunternehmen - Recycling-Kompetenz! Sie ist das "Wappentier" der GH. Ameisenzustände wirken sich dauerhaft aus. Mit unseren Produkten und Dienstleistungen sowie unserer Tätigkeit wollen wir bei der Firma heezel die Wegbereiter im gewerblich-industriellen Zyklus sein und auch die Umgebung dauerhaft entlasten. Folgende Informationen können Sie herunterladen: Erklärungen zur VO " Gewerbeabfallverordnung 2017 Siedlung_BMA " und zur gesamten VO " Gewerbeabfallverordnung 2020 ".

Moenchweiler: Die Justiz entscheidet heute über das Hezel-Urteil - Mönchweiler

Moenchweiler. Endlich war es soweit: Das für viele Mönchweiler seit 2009 lästige und geplante Bauvorhaben einer Feststoffkonditionieranlage, in der auch Giftmüll geschmolzen werden soll, ist beim Verwaltungsgericht in Mannheim gelandet. Dies geschah in Gestalt einer Anhörung zur Beschwerde der Hezeler Gesellschaft zur Überprüfung von Normen. Mit großem Interesse wartet auch Oberbürgermeister Rudolf Fluck auf die Gerichtsentscheidung - er ist am Dienstag nach Mannheim gefahren - sowie vier Repräsentanten der Volksinitiative Pro Mönchweiler.

Das Hezeler Haus wurde durch seine Aktionäre und Direktoren repräsentiert. Der frühere Oberbürgermeister Friedrich Scheerer folgte ebenfalls dem Verfahren. Hezel hält den Entwicklungsplan für restriktiv, was die Erweiterung und die wirtschaftliche Tätigkeit des Unternehmens mindert. Daher wurde im Septembers 2015 beim Verwaltungsgerichtshof eine Beschwerde zur Überprüfung der Normen eingereicht.

Die Ausweisung eines Sondergebiets sei nicht zulässig, argumentierte er. Das Unternehmen warnte auch davor, dass "bei der Gestaltung seiner Wirtschaftsinteressen keine ausreichende Beachtung geschenkt wurde und das Vertrauen in die Existenz der ursprünglichen Planungen gegeben war".

Mönchweiler: Neues Annäherungsversuche im Falle Hezel

Unternehmensvertreter und Bürgermeister kommen zusammen für Gesprächen Bei der Erstellung eines neuen Entwicklungsplans für sind das Hezelgebiet, die Standorte der Stadtverwaltung Mönnchweiler und der Gesellschaft Hezel weiter auseinander, als der Stadtrat von Mönchweilers erhofft hatte. Das Unternehmen Hezel ist eindeutig gegen die neue Bezeichnung eines Sonderbereichs.

Ein Entwicklungsplan für und ein Wirtschaftsgebiet sollen entstehen. Rudolf Fluck äußerte in seiner Versammlung anfangs Juli die Erwartung, dass das Entscheiden nun einen eindeutigen Handlungsrahmen für für die Erstellung des neuen Entwicklungsplans bietet. Dabei wurde davon ausgegangen, dass auch unter speziellem Berücksichtigung des Fortbestandsschutzes für die Fa. Hezel erneut als Sonderbereich Entsorgung bezeichnet werden konnte.

Hezel hatte jedoch bereits bei der Beschwerde zur Überprüfung der Normen gegen den ersten Entwicklungsplan "Sonderentsorgungsgebiet" behauptet, dass sein "umfangreicher Industrieanlagenbestand in den Planungsgebieten von Prägung nicht ausreichend ermittelt" worden sei. AuÃ?erdem habe die Kommune Minchweiler "den Ausgangsbestand an Installationen falsch eingeschÃ?tzt, da sie irrtÃ?mlich angenommen habe, dass die EinschÃ?tzungen die typische Ausnutzung eines Industriegebiets noch verhindern können".

Darüber gibt es einen städtebaulichen-Vertrag zwischen der Kommunalbehörde und der Haager Betriebsgemeinschaft, aus dem das hierfür ein gewisses Maß an Treuhandgeschmack ergibt. Gerade diese Einwände behauptet Hezel nun nach dem Gelingen seiner Beschwerde zur Überprüfung von Normen weiter. Gemeinsam Gespräch: Am Donnerstagnachmittag haben sich die Repräsentanten von Hezel und Bürgermeister Rudolf Fluck mit ihren gesetzlichen Repräsentanten unter Räumen von Hezel getroffen.

In der Sitzung wurde das Unternehmertum über über die Zielsetzungen der Neuplanung der Kommune Mönchweiler und den gegenseitigen Austausch von Standpunkten unterrichten. Erklärung der Fa. Hezel: Laut einer Erklärung der Fa. Hezel, die dem SüdKURIER nun ausschließlich zur Verfügung steht, macht dies klar, "dass sie nach dem gewonnenen Rechtsverfahren vor dem Verwaltungsgericht BadenWürttemberg eine Entscheidung der Stadtverwaltung nicht einseitig auf Kosten der Fa. Hezel traegt".

Hezel weist nach wie vor einen speziellen Bereich der Abfallbeseitigung zurück. Darüber hinaus machen die Gesellschaftsvertreter deutlich, dass die Klage erneut erhoben wird, "wenn die Anliegen von Hezel im neuen Planerstellungsverfahren berücksichtigt erneut nicht ausreichend klar werden sollten". "Dabei bleiben die Gespräche wichtig: Zugleich unterstreichen die Repräsentanten der Hezeler Gesellschaft im Erklärung im Erklärung, aber auch, dass sie für den Standort Verfügung stillstehen ein guter interessengerechter Gespräch mit der Stadtgemeinde über eine angemessene Planung zu Erklärung?

Mann wünsche wird "auf der Basis von Vertragsvereinbarungen aus dem Jahr 2008 eine einheitliche Lösung finden", sagte er. Zu diesem Zeitpunkt verlagerte die Kommune die Fa. Habel zur Neuansiedlung auf die aktuelle Betriebsgrundstück und versicherte vertragsgemäß, dass eines der Betriebe die Benützung der Grundstücks als eingeschränktes Gewerbegebiet ermöglichen wird. Das Hezeler Traditionsunternehmen investierte dann mehrere Mio. EUR in den neuen Stand.

Aus Sicht der Gemeinde: Bürgermeister Rudolf Fluck betont  als Antwort auf eine Anfrage aus dieser Tageszeitung, dass die Gemeinde an demjenigen festhalten will, was das Urteile des Landgerichts begründet hat. Dementsprechend hatte der Gemeindevorstand bereits den Gründungsbeschluss für den "Sonderbereich Entsorgung Egert" verabschiedet. RA Thomas Burmeister hatte in Gespräch mit der Fa. Hezel und deren Anwälten deutlich die Stellung der Kommune wiedergegeben.

Letztendlich liegt die Planungssouveränität in den Händen der Stadt. In jedem Falle will man bei der Erstellung des Entwicklungsplans mit der Fa. Hezel kooperativ zusammenarbeiten, ist aber ebenso für die Anliegen der Bevölkerung unter für verantwortlich. Seit mehr als neun Jahren ist der Prozess gegen Hezel ein Problem in der Gemeinschaft.

Gegen den vom Gemeindevorstand erstellten Entwicklungsplan hat die Firma die Klage im Jahr 2015 erhoben. Ich schreibe über über Mönchweiler.

Auch interessant

Mehr zum Thema