Headhunter Fragen Antworten

Antworten auf Fragen zum Headhunter

für relevante Kennzahlen, wie z.B. den Arbeitsplatz. "In dieser Phase geht es mehr um die Darstellung der Position und allgemeine Fragen.

Kopfjäger: Man muss die Fragen ausfüllen.

Kopfjäger: Z. B., was ist die Auswirkung der Fragestellung? Mit letzterem bin ich in einer Position der Macht und setze mich auf den langen Arm, die Menschen müssen die Fragen ausfüllen. Auch wenn man hinter die Fassaden eines Menschen treten will, ist es immer gut, ihn nach vergangenen Geschehnissen zu fragen.

A propos Kampagnen in dieser Anzeige (von links nach rechts und von oben nach unten): Si votre en que la déditeur, que la reklamées de la reklamées, que la link de la link de l'informatées de la advertentie.

Kopfjäger: Die Art und Weise, wie sich die Bewerber aus der Rasse herausreden.

Schneider: Wir führen eine Marktanalyse durch und selektieren rund 40 Firmen, in denen wir passende Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern finden können, die unserem Anspruchsprofil entsprechen. Die Forscherinnen und Forscher ermitteln die passenden Ansprechpartner, mit denen wir in den nächsten Kalenderwochen per Telefon kommunizieren werden, während wir pro Firma nur einen einzigen Ansprechpartner haben.

Schneider: Der aufgerufene Arbeitnehmer sollte den Nahmen des Beraters und die Kontaktinformationen erhalten, um die Schwere des Anrufs zu ermitteln und sicherstelle. Er sollte sicherstellen, dass der Ruf nicht von seinem eigenen Auftraggeber veranlasst wurde, seine Loyalität zum Unternehmen zu kontrollieren. Ob er sprechbereit ist, dürfen wir nur durch eine grobe Beschreibung des Jobs und die Frage nach seiner Privatzimmer.

Schneider: Der zweite Aufruf außerhalb der Arbeitszeiten geht sehr rasch, meist am selben Tag. Schneider: Wenn der aktuelle Positionsinhaber unseres Kunden noch nicht weiss, dass wir seinen Nachwuchs auf der Suche haben, können wir unseren Kunden natürlich nicht auflisten. Wenn die Position jedoch frei ist, benennen wir den Kunden, wenn das Interview erfolgreich war.

Die Mitarbeiterin kann alles fragen, wir werden ihm so viele Auskünfte wie möglich erteilen. Schneider: Wir fragen ihn nach seinem Curriculum Vitae und können in dieser Zeit durch die Beantwortung der Fragen bereits einen guten Überblick bekommen - ob degressiv oder strukturell, ob er die Highlights seiner früheren Berufslaufbahn überzeugen kann.

Aufgrund unserer Erfahrungen können wir bereits bei diesem ersten Anruf viele Impressionen über diese Person gewinnen. Schneider: Ja, das ist ein wesentliches Merkmal, das meiner Meinung nach von Anfang an auf den Markt gebracht werden sollte. Andernfalls können wir uns unter Umständen unter ungünstigen Umständen zu einem individuellen Beratungsgespräch aufsuchen. Schneider: Ich bin entspannt.

Doch natürlich ist es schon beim ersten Kontakt unangenehm, wenn Bewerber Fragen zu den vertragsgegenständlichen Sozialleistungen wie dem Firmenwagen oder der Summe der pauschalen Umzugskosten stellen. Einerseits ist es unangenehm, wenn die Bewerberinnen und Bewerber bereits beim ersten Kontakt Fragen haben. Wozu wird die Position ausgeschrieben, warum wird auf mich zugegangen? Schneider: Zuerst stellten wir uns vor, dann der Kunde und sein Betrieb, dann die Aufforderung.

Redlichkeit im Dialog ist das oberste Prinzip: keine falschen Versprechen oder Verzierungen. Schneider: Wenn ich zum Beispiel gezielt nach StÃ?rken und Schwachstellen fragen wÃ?rde, wÃ?ren die jetzigen Bewerber alle gut aufbereitet. Welche Meinung haben Ihre Kolleginnen und Kollegen über Sie? Was würden deine Freundinnen und Kollegen, deine Angestellten dir erklären, welche Bedingungen würden dort gelten?

Ich forme aus diesem Dialog meinen Eindrücke und dokumentarisch. Schneider: Wenn er zu schnell oder zu spat zum Thema kommt, und das auch noch ohne Entschuldigung. Auch wenn er keine Fragen stellen muss - das passiert bedauerlicherweise öfter. Es gibt so viele interessante Dinge zu fragen: Welche Art von Person ist der künftige Vorgesetzte, wie leitet er, wie verhält er sich, welche Anforderungen hat er an den neuen Angestellten?

Schneider: Es muss ein stiller Platz sein, an dem man ungehindert reden kann. Weil ich die Antragsteller so früh wie möglich kennen lernen möchte, möchte ich sie bitten, zu einem kurzfristigen Vorstellungsgespräch nach Mannheim zu kommen. Wenn der Antragsteller Schwierigkeiten bei der Terminvereinbarung hat, werde ich ihn treffen und versuchen, ein Interview in seiner NÃ? Manche Antragsteller machen es sich gegenseitig immer schwer.

Schneider: Im Interview sagen sie uns, dass sie einen Dienstwagen mit privater Nutzung haben, zum Beispiel einen BMW 5er. Danach stelle ich fest, dass sie mit diesem Auto zum Interview fuhren - und danach erhalte ich von ihnen eine Kilometerabrechnung. Natürlich habe ich ein großes Zweifelsfeld. Schneider: Natürlich.

Mehr zum Thema