Headhunter Aufgaben

Personalvermittler-Aufgaben

Nach einem Vorgespräch ist zu klären, welche Aufgaben der Headhunter oder die Personalberatungsgesellschaft übernimmt. Personalvermittlerinnen Hierunter versteht man die Personalberatung, deren Auftrag es ist, für klar umrissene Aufgabengebiete in Betrieben, Vereinen und Institutionen passende Kandidaten zu suchen, ihre Angemessenheit zu überprüf. Sie soll ihr Interessensgebiet an der ausgeschriebenen Stelle erforschen, interessieren und dem Kunden vorstellen. Die Mitarbeiter, die wir auf diese Weise suchen, sind in der Praxis meist Manager oder Spezialisten.

Firmen, die eine Top-Position einnehmen müssen, nutzen oft die Hilfe einer spezialisierten Stelle, die einen korrespondierenden Rechercheauftrag erhalten hat. Sie haben einen Überblick über den Markt, können Werbung in Tageszeitungen und Magazinen platzieren und passende Personen adressieren, ohne den Kunden vorher zu benennen. So ist es möglich, Kandidaten in Vorbereitungsgesprächen zu überprüfen, sich ein eigenes Urteil über ihre bisherige berufliche Laufbahn zu bilden, die Tauglichkeit für das vorgesehene Tätigkeitsfeld zu überprüfen und ihr Interessensgebiet für die neue Aufgabenstellung unverbindlich für beide Parteien zu ermitteln.

Ob eine Person kontaktiert wird und die ausgeschriebene Position ablehnt oder ob einzelne Manager nach einem Vorstellungsgespräch aus der Kandidatenliste entfernt wurden, ist nicht bekannt. Seitdem der Headhunter in der Praxis in der Regel nicht nur einen größeren Einblick in die verfügbaren Bewerbungen hat, sondern auch deren Angemessenheit für die entsprechende Aufgabenstellung überprüfen kann, ohne von der Personalentwicklung selbst beeinflusst zu werden, favorisiert dies eine sachliche Entscheidungsfindung.

Die Entscheidung, ob der vorgestellte Mitarbeiter wirklich aufgenommen wird oder ob er letztendlich aus dem Kreis der geeigneten Mitarbeiter ausgewählt wird, liegt immer beim Kunden. Executives, die eine neue Stelle anstreben, können sich in der Praxis in der Praxis in der Regel nicht unmittelbar an einen Headhunter richten, da sie in der Praxis nur im Namen von Firmen arbeiten, die eine vakante Stelle besetzen wollen.

Daher werden die Vermittlungskosten auch vom Mandanten getragen. Somit unterscheidet sich die Aufgabenstellung des Headhuntern grundlegend vom Auslagern. Es stimmt, dass die auf die Besetzung von entlassenen Managern spezialisierten Stellen auch überwiegend im Namen von Firmen aktiv sind. Sie haben aber die Pflicht, neue Aufgaben für ältere Arbeitnehmer zu übernehmen, von denen sich der Unternehmer verabschieden will oder muss.

So kann es durchaus sein, dass Headhunter unter denjenigen, für die ein neues Tätigkeitsfeld dezent angestrebt wird, passende Bewerber für ihre Kunden vorfinden. Im Regelfall geht es jedoch darum, passende Manager aus Festanstellungen zu rekrutieren.

Mehr zum Thema