Headhunt 2012

Kopfjagd 2012

Sämtliche Informationen zum Film Headhunt (2012): Als Serienmörder verurteilt, gelingt es Thomas Reddmann, aus dem Irrenhaus zu entkommen. Auf der Suche nach einem Film von Daniel Krige mit Nicholas Hope, Kelly Paterniti. Kopfjagd (Redd Inc.): Thriller 2012 von Sandy Stevens/Jonathon Green mit Alan Dukes/James Mackay/Bridie Latona. Kopfjäger (Originaltitel: Hodejegerne, Referenztitel: Jo Nesbøs Kopfjäger) ist ein Thriller des norwegischen Regisseurs Morten Tyldum von 2011, basierend auf dem Roman Hodejegerne von Jo Nesbø.

Die Deutschlandpremiere des Films fand am 15. März 2012 statt.

Headhunt, 2012. Neue Horrorfilme: Rezensionen + Rezensionen + Neuigkeiten

Ganz anders haben sich auch die unbewussten Mitarbeiter des nun verfügbaren Horrorschocker HEADHUNT (ursprünglich REDD INC. )ihren ersten Werktag in der neuen, kleinen Gesellschaft des damaligen Bezirksbetreuers "Thomas Reddmann" ausgemalt, denn der angeblich ernsthaft aussehende Boss in der edlen Wendung erweist sich bald als ein völlig verrückter Psychopath, der seinen ganz eigenen Weg hat, um potentielle Quereinsteiger hinreichend zu rekrutieren.

Eigentlich unter dem Titel INHUMAN RESOURCES, zählt dieser unabhängige Thriller aus Australien zu einer ganzen Serie von billig produzierten Low-Budget-Filmen, von denen die meisten durch Massenförderung gefördert wurden und die aufgrund der Folterproblematik, von denen einige bereits zu Ende geritten wurden, und der Massen von gleich gefertigtem gewalttätigem Material, nur in den seltensten Fällen die Sympathien interessierter Horrorfans erobern können.

Bei HEADHUNT ist es tatsächlich unglücklich, denn hinter diesem angeblich völlig trivialen Terrorderrorfilm verbirgt sich ein ziemlich schädlicher Horror-Spaß, denn verhungerte Genre-Fans sollten ihn sich bereits merken. Obwohl die Bedingungen in HEADHUNT auf der bereits bekannt gewordenen Folter-Monotonie beruhen, kann nicht geleugnet werden, dass der hier dargestellte Kampf ums Überleben auf eine spannende und unterhaltsame Weise ausgetragen wurde.

Bei den wenigen "Mitarbeitern" handelt es sich um grobe Fahrlässigkeit und wahrscheinlich um eine Bevorzugung von adrenalingetränkten Momenten, in denen sie beinahe zwanghaft ihr eigenes Schicksal gefährden müssen. Das Zusammenspiel ist also völlig planlos und zweifelhaft, aber aufgrund des manchmal bitter zynischen Grundtons ist dies völlig in Ordnung, und es macht sehr viel Spaß, den Tod der völlig spirituellen Intelligenz-Biester zu erleben.

Aber HEADHUNT hat das echte Extra durch seinen eher kompromißlosen Star-Schauspieler NICHOLAS HOPE verdichtet, der die Funktion des völlig verstörten "Thomas Reddman" mit Tapferkeit erlangt. Es ist tatsächlich eine Schande, dass ein so bösartiger, aber charismatischer Mensch in einem so uninspirierten Gruselfilm verloren gegangen ist, denn der Mensch hätte das Potential gehabt, in Serien zu gehen.

Obwohl die Story gewissermaßen an die verschiedenen Hochglanz-Fortsetzungen des SAW-Franchise erinnerte und einige wirklich raue Sequenzen (übrigens von TOM SAVINI umgesetzt) die Stimmung aufheizen könnten, ist HEADHUNT einer der wenigen Krimis seiner Gattung, deren grobe motorische Inkonsistenzen offenbar erscheinen, aber zu überwinden sind.

Schließlich ist der gegenwärtige Shocker einer der wenigen Beispiele, die von der manchmal etwas unangenehmen und unprofessionellen Stapelung voll profitieren. Um die Kopfjagd wenigstens ein wenig von dem einfach gesinnten, unkreativen Unsinn der Folter abzugrenzen, gibt Direktor DANIEL KRIGE seiner Zynismus-, Bosheitsterrorjagd eine erstaunliche Zunge. Mit der abrupten Handlung wird der bisher routinemäßig inszenierte Gruselfilm frisch aufgewertet, so dass es HEADHUNT mit spielerischer Sicherheit gelingt, sich von der üblichen dummen Gewalttat abzulegen.

Deshalb: Praktika bei HEADHUNT möchten Sie? Zum Glück wurde REDD INC. - wie HEADHUNT im Orginal genannt wird - in Deutschland unbeschnitten verkauft. Zu den Filmkritiken, Folter-Horror, Horror-Thriller und wurde mit 6 Punkten ausgezeichnet, Al! ve AG, Alan Dukes, Aleks Eydelman, Live AG, Employers from Hell, Australian Horror Film, Australian Thriller, Axe, Office, Blu-ray, Blood, Bridie Latona, Kino, Coming Balon, Daniel Krige,

kommt bald, DVD, Ella Scott Lynch, Felix Williamson, Filmschauspieler, Filmschauspiel Blog, Filmkritik, Filmkonzert, Folter, Folter 2012, Folterfilm, Torturefilm 2012, Torture films 2012, Torture films 2012, FSK, Violence, Gore, Hayley McElhinney, Headhunt (2012), Home cinema, Hellraiser80, Hortensiefilm, Schrecken, Schrecken 2012, Schreckensthriller, Schreckensfilm, Schreckensfilm 2012, Schreckensfilm aus Australien, Schreckensfilme, Schreckensfilme 2012, Inhuman Resources (2012), James Mackay, keine Jugendroutine, Kelly Paterniti, Killer, Mad Dimension, Marcel Demuth, Molly Knight, Nicholas Hope, Psychopath, Redd Inc.

Redd Inc. Rundschau, Sam Reid, Serienmörder, Slasher, Splatter Horror, Terrorismus, Thomas Reddmann, Krimi, Trimi, Thriller 2012, Tom Savini, Travis Cotton, Travis James Annabel, unbeschnitten, ohne Wert.

Mehr zum Thema