Habilitation Schweiz

Wiedereingliederung Schweiz

Vorlage einer Habilitation / Rehabilitation. Ausnahmsweise ist die Schweiz hier tatsächlich ein Sonderfall. Dissertation " Schweiz an der Uni Freiburg Gemäss einer Erklärung der Hochschulrektorenkonferenz der Schweizer Hochschulen CRUS vom 18. Juni 2011 gilt eine Habilitation nach der Promotion nicht mehr als Bedingung für eine wissenschaftliche Laufbahn in der Schweiz. Wenn eine Habilitationspflicht besteht, weisen die Hochschulen der Schweiz heute in der Stellenausschreibung darauf hin, dass sie durch "ähnliche Qualifikationen" abgelöst werden kann.

Das bedeutet, dass sich alle Forscher, die die Voraussetzungen erfüllen, auch für eine Professur an einer Hochschule anmelden können, an der eine Habilitation gängig ist. Die Regelungen der verschiedenen Fachbereiche der Uni Freiburg entnehmen Sie den einschlägigen Dokumenten (in deutscher oder französischer Sprache):

Was sind die Anforderungen an eine Habilitation?

Monografie oder kumulierte Habilitation? Überprüfen Sie zunächst, ob eine Monografie oder eine Sammelheftung in Ihrem Fachgebiet häufiger ist als eine Habilitation. Sie müssen nach Beendigung des geschriebenen Abschnitts den Antrag auf Habilitation unmittelbar bei der Fachhochschule stellen. Die Facultas Docendi, die Lehrqualifikation mit dem Habilitationszertifikat, werden Ihnen nach erfolgreicher Durchführung des Eingriffs ausgestellt.

Aber auch andere europÃ?ische LÃ?nder wie die Schweiz, Ã-sterreich und die Tschechische Republik betrachten die Habilitation als Grundvoraussetzung fÃ?r die Professur. Mit einigen dieser Ländern gibt es oft zweiseitige Vereinbarungen über die grundlegende Akkreditierung von Habilitationen. Die Qualifikationsphase für die Naturwissenschaften wird mit der Habilitation abgeschlossen. INFO-BOX: Habilitation - ja oder nein? Sind meine Habilitationen (thematisch, aber auch als Qualifikation) für eine Aktivität außerhalb der Naturwissenschaften eher günstig oder behindernd?

Was für Zusatzqualifikationen erhalte ich durch eine Habilitation? Für die Zulassung zur Habilitation müssen Sie einen Gesuch beim Rektor einreichen. Die zu erfüllenden Anforderungen sind in der Habilitationsverordnung der Fachbereiche definiert. Dazu kommt die Habilitation in Gestalt einer Monographie oder einer kumulierten Habilitation sowie der Beweis der Lehraktivität.

Habilitationsregelungen machen oft keine Aussage über den Leistungsumfang der Lehre. Bei einigen Institutionen ist auch eine Voruntersuchung vor Beginn des Habilitierungsverfahrens erforderlich. Nach Einreichung des Antrags und der Habilitationsarbeit wird ein Habilitationskomitee eingerichtet. Letzterer beschließt über die Aufnahme in die Habilitation und die anerkannter Leistung. In einigen Hochschulen sind die Beauftragten für Chancengleichheit auch Mitglieder des Komitees, das auch Ihr Habilitationsthema nennt.

Weil das Thema auf Ihrer Habilitationsbescheinigung steht und damit die Bandbreite Ihrer naturwissenschaftlichen Kenntnisse nachweist. Die Habilitation wird nach der Aufnahme in die Habilitation überprüft. Das Verfahren endet oft mit dem Kolloquium zur Habilitation - einem öffentlichen Vorlesung zum Thema Habilitation. Im Gegensatz zu Österreich oder der Schweiz werden in Deutschland kaum Habilitationsgebühren berechnet.

Das geht unter anderem aus den Habilitationsrichtlinien oder den Anforderungen an die dem Gesuch beigefügten Dokumente hervor, wenn z.B. ein Einzahlungsschein erforderlich ist. Auch wenn - im Gegensatz zur Doktorarbeit - für die Habilitation nicht immer ein Supervisor erforderlich ist, sollten Sie für Ihr Habilitationsvorhaben nicht auf einen solchen nachlassen.

Die Betreuerin oder der Betreuer steht Ihnen zur Seite und fungiert als Ihr Anwalt an der Lehrstuhl. Wenn Sie sich an einem anderen Ort außerhalb des Instituts habe häkeln wollen, ist dies auch möglich. In der Vergangenheit war es gängig, für einen Hochschullehrer über eine Assistenzstelle zu wirken und damit die Funktion des Habilitierungsvaters zu übernehmen. In diesem Zusammenhang wurde die Habilitationsarbeit erarbeitet.

Nach wie vor werden Jobs ausdrücklich mit der Habilitationsmöglichkeit oder "zur Erzielung weiterer naturwissenschaftlicher Leistungen" beworben. Sie können auch als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Ihrem Vorgesetzten mitarbeiten. Insbesondere wenn Sie als Assistant für Ihren Vorgesetzten fungieren, können Ihre eigenen Forschungsvorhaben zusätzlich zu Ihrer Tätigkeit für den Stuhl ins Hintertreffen kommen.

Deshalb sollten Sie mit Ihrem Vorgesetzten eine verbindliche Vereinbarung über die notwendige Freiheit treffen. Sie sollten auch sicherstellen, dass es eine vertrauensvolle Basis zwischen Ihnen und dem Vorgesetzten gibt. Möglicherweise können Sie im Voraus erfahren, wie viele Habilitationsmaßnahmen er bereits abgeschlossen hat und ob es Abtreibungen oder ernsthafte Schwierigkeiten mit vorangegangenen Habilitationen gibt.

Außerdem sollte Ihr Vorgesetzter in der Wissenschaft einen hohen Stellenwert haben - nicht zuletzt als Qualitätsmerkmal für Habilitationen. Er hat Ihr Habilitationsthema im besten Falle selbst bearbeitet und kann Ihnen auch inhaltlich aufzeigen.

Mehr zum Thema