Gps Genauigkeit Smartphone

Smartphone mit Gps-Genauigkeit

Der Genauigkeitsgrad des GPS hängt von mehreren Faktoren ab: . Die Android-App ist ein Muss für jedes Smartphone. um auf Hochgenauigkeit zu tippen. Bei Tälern und Schluchten stößt das GPS über Satellit an seine Grenzen.

Welche Genauigkeit hat Smartphone-GPS wirklich?

Teurer ist natürlich nicht immer das Beste mit Smartphone GPS, wie unser Smartphone Test aufzeigt. Sie haben 4 Smartcards für sich allein genommen und einen Test erstellt. Es müssen zumindest vier Satellitensysteme (drei für die Positionierung und einer zur Kompensation der verhältnismäßig falschen Uhr des Empfängers) unmittelbar vom Receiver aus ersichtlich sein. Die Genauigkeit ist höher, auch wenn nur ein verhältnismäßig enges Blickfenster zu den einzelnen Monitoren zur Verfügung steht.

Wie genau das GPS funktioniert, ist von mehreren Einflussfaktoren abhängig: und von der Genauigkeit der in den Satellitensystemen installierten Funkuhren. Zur Erhöhung der Genauigkeit werden in den so genannten D-GPS-Systemen Korrektionssignale mitverwendet. Abhängig von der Form des Korrektionssignals kann eine Genauigkeit von weniger als einem Meter bzw. bei örtlichen RTK-Korrektursignalen bis zu weniger als 1 cm erzielt werden.

Vier Smart-Phones verschiedener Preiskategorien haben wir mit einem preiswerten RTK-GPS von Emlid abgeglichen (Preis nach www.geizhals. at, Nov. 2017 ): Am Startpunkt der Prüfstrecke wurde ein RTK-GPS (Basisstation) aufgebaut und das Korrektionssignal via GSM an den beweglichen Teil des Prüffahrzeugs übermittelt, in dem die vier Prüfmittel aufgebaut wurden.

Daher wurde bei diesem Versuch nicht die Absolutgenauigkeit, sondern die Relativgenauigkeit zum Startpunkt ermittelt. Das hier eingesetzte RTK-System erzielt keine cm-Genauigkeit, sondern meist nur eine Genauigkeit im Dezimeterbereich. Diese ist jedoch immer noch um ein Mehrfaches präziser als das Smartphone GPS ohne Korrektursignal. Der Testweg ist ca. 16 Kilometer lang (mit ca. 1500 GPS-Punkten pro Probefahrt und Smartphone).

Zunächst einmal haben alle vier Smart-Phones ein sehr stabiles GPS, das auch bei kurzem Schatten, Tunneln oder Baumbestand ein gutes Positionierungsergebnis bietet. Erwartungsgemäß zeigen die Tests, dass die Lageabweichungen zwischen einem und drei Metern sind. In allen drei Experimenten ist der Unterschied zwischen den beiden teuereren Smart-Phones, Samsung Galaxy S8 und bq Aquaris X, grösser.

Besonders reizvoll ist dabei, dass gerade diese beiden Endgeräte bereits in der Regel Galileo-Daten auswerten können. Während des Tests wurden die Mobiltelefone ohne Schutzabdeckung geprüft, da dies auch das Ausgangssignal beeinfluss. Fazit: Teurer ist nicht notwendigerweise besser mit Smartphone GPS! In unserem nächsten Blog-Post erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Ihr Smartphone richtig an Ihrem Schlepper befestigen können, um Schwankungen und GPS-Interferenzen auf ein Minimum zu reduzieren.

Auch interessant

Mehr zum Thema