Gmbh Struktur

Struktur der Gmbh

Die GmbH - als juristische Person - erscheint, wie bereits erwähnt, nicht selbst physisch und kann daher nicht tatsächlich aktiv werden. Die Gesellschafter haben einen großen Handlungsspielraum bei der Gestaltung der Organisationsstruktur der GmbH. Die besondere Struktur der GmbH & Co.

Was ist die Struktur einer GmbH?

Die GmbH - als Rechtsperson - erscheint, wie bereits gesagt, nicht selbst und kann daher nicht wirklich tätig werden. Dennoch wird die GmbH selbst rechtswirksam; dies erfordert eine Repräsentation, die bei Rechtspersonen regelmässig durch ihre Gesellschaftsorgane durchgeführt wird. Erforderliche Gremien sind zumindest ein geschäftsführender Gesellschafter ( 6, 35 ff. GmbH) und die Gesellschafterhauptversammlung ("§§ 45 ff. GmbH").

Optional kann ein Verwaltungsrat ( 52 GmbH) oder ein Advisory Board bestellt werden (ab einer bestimmten Unternehmensgröße obligatorisch). Im Falle der GmbH besteht die besondere Eigenschaft darin, dass ihre Repräsentation prinzipiell nur von der Geschäftsleitung durchgeführt werden darf, § 35 Abs. 1 S. 1 GmbH. Der Entscheidungsprozess der GmbH findet in der Hauptversammlung statt.

Natürlich wird eine GmbH in der Regel vom geschäftsführenden Direktor geführt, der die Entscheidung vornimmt. Die Verwaltung steht jedoch immer unter einem umfangreichen Anweisungsrecht der Hauptversammlung, so dass die tatsächliche Beherrschung bei der Mehrheitsbeteiligung bleibt, siehe 37 Abs. 1 GG. 46 GGG regeln die Hauptaufgaben der Gesellschaft und der Hauptversammlung, insbesondere, aber nicht beschränkt auf

Die Geschäftsführerin ist der externe Vertreter der GmbH. Kernaufgabe ist die Repräsentation der GmbH ( 35 Abs. 1 GmbH) in allen Belangen. Im Gegensatz zur Hauptversammlung, in der logischerweise nur Anteilseigner der GmbH einbezogen werden können, trifft dies auf die Geschäftsleitung nicht zu.

Mit Außenstehenden "Fremde" und in der GmbH tatsächlich unbeteiligten Personen kann das Leitungsorgan gekleidet werden. Die Firma wird im Prinzip durch alle Gesellschafter gemeinschaftlich vertreten, kann aber aus Effektivitätsgründen auch von dieser abweichen. Ein weiteres grundsätzliches freiwilliges Gremium der GmbH ist der Verwaltungsrat, der in der Satzung geregelt werden kann.

Nur von einer bestimmten Zahl von Mitarbeitern einer GmbH ist dann die Bestellung eines Aufsichtsrats verpflichtend, nach 1 Abs. 1 Nr. 3 in Verbindung mit 4 Abs. 1 drittes Beteiligungsgesetz oder 1 Abs. 1 in Verbindung mit 6 Abs. 1 MitbestG, dies betrifft eine Zahl von 500 Mitarbeitern.

Darüber hinaus obliegt dem Verwaltungsrat die Aufsicht und Aufsicht über die Leitung des Unternehmens, vgl. § 111 AktG.

Mehr zum Thema