Geldwerter Vorteil Auto

Geldvorteil Auto

Mit der privaten Nutzung eines Firmenwagens entsteht ein finanzieller Mehrwert, der als "monetärer Vorteil" bezeichnet wird. Seit zehn Jahren steuerbefreit Steuervorteile für die Elektro-Mobilität sind ein wesentlicher Bestandteil der Reduzierung klimaschädlicher CO2-Emissionen. Der bisherige Fünfjahreszeitraum der Steuerfreiheit für die Erstzulassung eines Elektrofahrzeugs wird auf zehn Jahre ausgedehnt. Diejenigen, die ihr Elektromobil im Unternehmen ihres Auftraggebers wiederaufladen dürfen, können sich auf die Zukunft freuen: Dieser Vorteil ist für sie zollfrei. Selbst wenn hier Energiekosten eingespart werden, wird die "Tankfüllung" nicht als monetärer Vorteil besteuert.

Jeder Erwerber eines reinen Elektrofahrzeugs bekommt neben den Steuervergünstigungen eine Aufschlag von 4.000 EUR. Einkäufer von Elektroautos können seit Juni 2016 eine Premium-Anmeldung stellen. Bei reinen Elektrofahrzeugen bekommen Sie einen Geldbetrag von 4.000 EUR und bei Plug-in-Hybriden von 3.000 EUR. Die Geschäftsstelle bewilligt die Mittel bis zum Verbrauch der 600 Mio. EAG-Mittel.

von 2017 bis 2020 auf 300 Mio. EUR.

Berater: Ein monetärer Vorteil im Pkw bringt Selbständigkeit.

Vielmehr ist die Überlassung eines Firmenwagens, der auch für private Fahrten verwendet werden kann, derzeit eher eine Ausnahmen. Bei der Steueranerkennung könnte das Auto auch nach Haus gebracht und auf der Grundlage der Ein-Prozent-Regel aus dem Listenpreis des jeweiligen Pkw mitgenommen werden. Ein sehr vernünftiges und effizientes Regelwerk, das sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer befriedigt.

Damit ist es dem Unternehmen möglich, den monetären Vorteil der PKW-Nutzung zum einen mit der steuerlichen Überlassung eines Firmenfahrzeugs zu buchen, zum anderen spart es dem Mitarbeiter des Unternehmens den eigenen teuren Kauf eines Privatfahrzeugs. Einvernehmlich können sich Vorgesetzter und Mitarbeiter auch auf einen gewissen Fahrzeugtyp einigen, so dass der Fahrzeugnutzer mit seinem Wunschfahrzeug auch täglich auf der Straße sein kann.

Allerdings sollte diese Vereinbarung, auch wenn der Inhaber eines Arbeitsvertrages einen Firmenwagen selbst nutzen darf, so weit wie möglich vor ihrem Inkrafttreten so weit wie möglich in schriftlicher Form festgelegt werden, um dem Steueramt nicht den Eindruck einer versteckten Gewinnverteilung zu vermitteln. Neben dieser einfachen und damit bürokratischen Ein-Prozent-Pauschale ermöglicht ein monetärer Vorteil für Pkw auch die Ermittlung der tatsächlichen proportionalen Gesamtausgaben für private Fahrten durch Führen eines Fahrtenbuchs und Verrechnung der Privatkilometer.

Diese Privatkilometer beinhalten auch die Einwegstrecke zwischen Wohnort und Arbeitsplatz, die nach einer neueren Definition vom Auftraggeber über einen Prozentzuschlag im Sinne der Ein-Prozent-Regel besteuert wird. Damit hat der Benutzer eines Dienstwagens die Möglichkeit, diese Kilometer in seine jährliche Einkommensteuererklärung als einkommensbezogene Ausgaben aufzunehmen und vom Steueramt erstattet zu werden.

Der monetäre Vorteil eines Pkw mag etwas unbürokratisch erscheinen, hat aber einen günstigen wirtschaftlichen Einfluß.

Mehr zum Thema