Gehaltstabelle Genossenschaftsbanken 2016

Lohnskala für Genossenschaftsbanken 2016

Die Volksbanken und Raiffeisenbanken und die genossenschaftliche Zentralbank haben am: Dauer des Tarifvertrages: gültig ab 01.05.2016- befristet zum 31.01.2019.

Tarifgemeinschaft Öffentlicher Banken. Geschlossen am 12.7.2016. Dauer: 1.5.2016 bis 31.1.2019 (33 Monate). Mit dem neuen Tarifvertrag für die Genossenschaftsbanken soll auch die betriebliche Altersvorsorge (bAV) gestärkt werden.

Gehaltsabstufungen für Genossenschaftsbanken

Die Tarife bei den Volksbanken und Raiffeisenbanken sind etwas chaotisch. Einerseits hat der Verband der Volks- und Volksbanken (AVR) mit den kleinen Mitgliedsgewerkschaften DBV und DHV Kollektivverträge abgeschlossen und andererseits seit Jahren mit der viel grösseren Mitgliedsgewerkschaft ver.di verhandelt(!). Inzwischen ist das Ganze zu einem Schlammkampf zwischen den Vereinigungen verkommen.

VÖB, Verband der Öffentlichen Finanzinstitute, VÖB, e.V.

Der VÖB als Unternehmerverband ernennt auch ehrenamtlich arbeitende Juroren für die Arbeitsgerichte. Im Rahmen des Unternehmerverbandes gibt es einen Tarifvertrag für öffentlich-rechtliche Kreditinstitute. Tarifrechtliche und -politische Tätigkeiten, insb. der Abschluß von Kollektivverträgen, werden ausschliesslich von der Tarifegemeinschaft Öffentliche Kreditinstitute ausgeübt. Dem Tarifverbund der öffentlichen Kreditinstitute können alle Mitgliedsinstitutionen des VÖB beizutreten. Seit 1954 The Tarif Community Öffentliche Ämter aktiv has been since 1954.

Die Mitarbeiter der Mitgliedsinstitutionen gelten seit der Unternehmensgründung des VÖB im Jahr 1916 als Bankmitarbeiter und nicht als Mitarbeiter des öffentlich-rechtlichen Berufs. Die Kollektivkommission des VÖB hat bis 1972 für ihre Mitgliedsunternehmen unabhängige Kollektivverträge abgeschlossen. Seither gibt es eine gemeinschaftliche Verhandlungskomission zwischen dem Privatbankensektor und den öffentlich-rechtlichen Kreditinstituten zu Tarifverhandlungsfragen.

Dabei ist der Gesamtverband der Öffentlichen Bibliotheken Deutschlands (VÖB) der einzige Kreditgewerbeverband, der auch als Arbeitgeberverband für seine Mitgliedsbanken tätig ist. Tarifrechtliche Tätigkeiten, insb. der Abschluß von Kollektivverträgen, werden von der Tariffamilie Publiclicher Kreditinstitute übernommen. 45 Mitgliedsinstitutionen des VÖB mit rund 65.000 Mitarbeitern sind zurzeit Mitglieder der Tariffamilie ÖV. Der Tarifverhandlungsausschuss der öffentlichen Banken wird bei den Kollektivverhandlungen durch seinen Tarifverhandlungsausschuss mitvertreten.

Als Tarifstelle für öffentlich-rechtliche Kreditinstitute schliesst sie mit der Vereinigten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, dem Deutsche Bankenverband (DBV) und dem DHV Bundesvereinbarungen ab. Arbeitgeberseitig findet die Tarifverhandlung in einer Verhandlungsgruppe mit dem Unternehmerverband des Privatbankensektors statt. In der vierten Runde der Verhandlungen am späten Nachmittag des 13. Juni 2016 einigten sich die Tarifvertragsparteien im Privat- und im öffentlich-rechtlichen Bankensektor auf einen neuen Tarifvertrag mit einer Geltungsdauer von 33 Kalendermonaten (bis Ende Jänner 2019).

Die Kollektivverträge für den Private-Banking-Sektor und die öffentlich-rechtlichen Kreditinstitute, die letztmals auf der Grundlage des Kollektivvertrags vom 11. Juni 2016 geändert wurden, sind auf die Kreditinstitute anwendbar, die Mitglieder der Tariffamilie Öffentliche Kreditinstitute sind.

Mehr zum Thema