Freiwillige Soziale Aufwendungen Lohnsteuerfrei Grenze

Freier Sozialaufwand Lohnsteuerbefreiungsgrenze

Bsp.: Buchungsaufmerksamkeit mit Relevanz Wenn Sie Ihren Mitarbeitern Sachbezüge gewähren, die in der Regel auch im Sozialverkehr eingetauscht werden und zu keiner wesentlichen Anreicherung Ihrer Mitarbeiter beitragen, sind diese Sachbezüge, da reine Aufmerksamkeit nicht Teil des Lohnes ist. Eine solche Aufmerksamkeit ist nicht Gegenstand des Einkommensteuerabzugs. Attraktionen sind Sachbezüge im Gesamtwert von 40,00 EUR, wie z.B.

Blüten, Genußmittel, ein Büchlein oder eine ausgefallene Schallplatte, die Sie Ihrem Mitarbeiter oder seinen Verwandten im Rahmen eines speziellen Anlasses geben.

Die 40,00 Euro-Grenze ist eine so genannte Befreiungsgrenze, kein Befreiungsbetrag. Liegt der Freibetragswert nur 1 Cents über der Freibetragsgrenze von 40,00 EUR, ist der Gesamtbetrag einkommensteuerpflichtig. Weil Aufmerksamkeit nicht Teil der Vergütung ist, wird sie nicht auf der Lohn- und Gehaltsabrechnung oder auf dem Lohnkonto erfasst und in der Regel auf dem Account "Freiwilliger Sozialaufwand, von der Lohnsteuer befreit" erfasst.

Der Meistermaler Hermann Hader überreicht seinem Sekretär zu seinem vierzigsten Lebensjahr ein Exemplar im Gesamtwert von 26,75 EUR (inkl. 19% Mehrwertsteuer). Barleistungen sind immer Teil des Lohnes, auch wenn ihr Betrag niedrig ist.

Schenken, freiwillige soziale Leistungen, Schenkungen - das müssen Unternehmen wissen!

Ereignisse für Ihre Mitarbeitenden (Weihnachtsfeiern oder Betriebsausflüge) sind von der Lohnsteuer und den Sozialversicherungsbeiträgen bis zu 365 EUR pro Jahr und Mitarbeitenden befreit. Prinzipiell unterliegen alle Geldleistungen, die die Beschäftigten von ihrem Dienstgeber beziehen, der Einkommensteuer und den Sozialversicherungsbeiträgen. Sachbezüge (Geschenke) an Beschäftigte sind in der Regel nur dann von der Lohnsteuer und den Sozialversicherungsbeiträgen befreit, wenn sie für alle Beschäftigten zu einem allgemeinen Vorteil für bestimmte Anlässe (Betriebsausflüge, Feiertage, Betriebsjubiläen) gehören und 186 EUR pro Jahr und Beschäftigter nicht überschreiten.

  • Wie schon der Titel sagt, geht es hier im Grunde um alle "Dinge". Wie ein Geschäftsmann, der Geschenkgutscheine besteuert? Zuwendungen können als Betriebskosten (freiwillige soziale Aufwendungen) in Anspruch genommen werden. Welche sind dann freiwillige Sozialhilfe? Zusätzlich zu den Grundlöhnen und den Lohn-Nebenkosten sind die "freiwilligen Sozialleistungen" als Motivationsfaktor nicht zu unterbewerten. Dazu gehören Events wie z. B. Weihnachtsfeste und Firmenausflüge, Reisekostenzuschüsse oder ein Arbeitszettel und Gesundheitsangebote.

Dadurch hältst du die Schwankungen deiner Arbeitskräfte und die Kosten für das Personal gering. Kundengeschenke sind nicht als Betriebskosten abzugsfähig. ABER: Werbegeschenke können sehr gut als Geschäftsausgaben beansprucht werden, wenn sie eine werbewirksame Wirkung haben. Spendet man an eine wohltätige Einrichtung, anstatt Geschenke zu machen, so kann diese Schenkung unter bestimmten Bedingungen abzugsfähig sein!

Wer eine Spende abziehen möchte, muss zunächst erkennen, wem und zu welchem Grund sie zur Verfügung gestellt wird: - Lediglich Zuwendungen an Institutionen, die explizit im EStG aufgeführt sind, sind abzugsfähig. - Darüber hinaus können Zuwendungen für gemeinnützige Zwecke auch dann abgezogen werden, wenn die aufnehmende Stelle auf der BMF-Liste steht. - Geld- und Güterversorgungen im Zusammenhang mit der Hilfe im Katastrophenfall sind uneingeschränkt möglich.

Hinweis: Diese Spende muss für Werbezwecke verwendet werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema