Freiberufliche Tätigkeit Steuern

Selbständige Tätigkeit Steuern

Er muss keine Bilanzen erstellen und keine Gewerbesteuer zahlen. Im Einkommensteuergesetz wird die freiberufliche Tätigkeit wie folgt beschrieben: Ich habe nur Einnahmen aus einer freiberuflichen Tätigkeit auf der Grundlage von Arbeitsverträgen. Inwiefern können Freelancer Steuern sparen? ertragsteuerliche Erträge aus der freiberuflichen Tätigkeit bei heil-.

Wie hoch sind die Freibeträge für Selbstständige?

Für Freiberufler sind Steuern ein lästiges Unterfangen. Aus diesem Grund sollten vor allem die Selbständigen alle Möglichkeiten zur Steuerersparnis ausschöpfen und keinen Steuerfreibetrag verpassen. Gegenwärtig gibt es neun unterschiedliche Freibeträge, die für alle Steuerzahler und drei für Freiberufler gelten. Die Steuervergünstigungen für Freiberufler, die sie je nach Lebenslage in Anspruch nehmen können, umfassen beispielsweise das Kindergeld oder den Alleinerzieherleistungsbetrag.

Die Sonderfreibeträge für Selbstständige umfassen neben der Gewerbesteuerbefreiung auch die Kapitalertragsvergütung. Darüber hinaus sind zu Anfang der Unternehmenstätigkeit oft das Grund- und das Mehrwertsteuergeld von großer Wichtigkeit. Im Folgenden werden die verschiedenen Arten von Steuervergünstigungen für Selbstständige kurz dargestellt und erklärt, von welchen Bedingungen sie abhängig sind und wie sie in Anspruch genommen werden können.

Die Grundfreibeträge stehen jedem Steuerzahler zur Verfügung und betragen zurzeit 8.820 EUR für Einzelpersonen und 17.640 EUR für verheiratete Paare. Mit dem Grundbetrag soll das Lebensunterhaltsgeld von der Steuer befreit werden, weshalb Unternehmen nur dann Einkommenssteuerpflichtig werden, wenn sie einen über diesen Wert hinausgehenden Gewinn erzielen. Die Zulage ist gleichgültig, ob der Selbständiger ein Selbständiger oder ein Einzelkaufmann ist oder sein Unternehmen in der Gesellschaftsform einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung betreibt und das Gehalt eines Unternehmers ausbezahlt.

Die Grundvergütung wird von Amtes wegen vom Fiskus angerechnet und muss nicht separat beantrag. Unter den Steuervergünstigungen für Selbstständige ist dies die einfachste. Selbstständige müssen ihre wirtschaftliche oder freiberufliche Tätigkeit dem Steueramt melden und auch angeben, ob sie als steuerbefreite kleine Unternehmer oder als vollqualifizierte mehrwertsteuerpflichtige Kaufleute auftreten wollen.

Sie können als kleiner Unternehmer betrachtet werden, wenn Ihr Umsatzvolumen aus mehrwertsteuerpflichtigen Gegenständen und Dienstleistungen im vergangenen Jahr 17.500 EUR nicht überschritten hat und im aktuellen Jahr nicht über 50.000 EUR sein wird. Sie müssen als kleiner Unternehmer Ihren Käufern keine Mehrwertsteuer in Rechnung stellen, können dafür aber keine Mehrwertsteuer abführen.

Im Falle von Selbständigen sind diese Steuervergünstigungen für Selbstständige nutzlos, da sie sowieso nicht gewinnsteuerpflichtig sind. Die gewerbesteuerliche Zulage beträgt EUR 24.500 pro Jahr und vermindert die Gewerbesteuerbelastung. Es gibt kaum eine andere Steuerzahlung, die so kompliziert zu kalkulieren ist wie die Gewerbesteuerpflicht. Bezahlen Sie beispielsweise 10.000 EUR pro Jahr als Zins für ein Firmendarlehen, werden diese Kosten bei der Bestimmung Ihrer Einkommensteuerpflicht vollständig von Ihrem Ergebnis einbehalten.

Demgegenüber wird die Gewerbeertragsteuer nur mit 7.500 EUR vom Gewinn abgezogen. Sie können dann den Gewerbesteuerzuschuss von 24.500 EUR von diesem Gewerbesteuerertrag einbehalten. Ist noch ein Positivbetrag vorhanden, wird dieser mit der Steuerbemessungsnummer (3,5 Prozent) auszugleichen. Dies alles hört sich sehr komplex an und ist in der Regel ein Problem für Ihren Steuerexperten.

Unglücklicherweise kommt auch der Bundesstaat in den Genuss davon, auch wenn man in den verdienten Lebensabend gehen will. Derjenige, der ein Geschäft gründet und dann veräußert, muss auf den erwirtschafteten Ertrag Steuern abführen. Allerdings gibt es unter gewissen Bedingungen eine kleine Erleichterung. Allerdings ist die Bevorzugung von Kapitalgewinnen bedauerlicherweise eine der Steuervergünstigungen für Selbstständige, von denen in der Regel nur die älteren Halbjahre mitgerechnet werden.

Von dem steuerfreien Betrag für Kapitalgewinne können nur solche unternehmerisch tätigen Personen profitieren, die das Alter von 50 Jahren erreicht haben oder als dauernd arbeitsunfähig angesehen werden. Der aus dem Verkauf der Gesellschaft erwirtschaftete Gewinnausweis kann in diesem Falle um 45 000 EUR gekürzt werden. Wenn Sie z.B. ein Einzelunternehmen verkaufen, dessen Reinvermögen 200.000 EUR für 300.000 EUR beträgt, können Sie den steuerfreien Betrag vom 100.000 EUR Profit einbehalten und dann nur die Steuer auf 550.000 EUR zahlen.

Allerdings gilt diese Zulage nicht für alle Unternehmen. Jeder, der besonders gut abgeschnitten hat, wird dafür wie so oft anderswo strafrechtlich bestraft. Kapitalgewinne von mehr als EUR 135 000 werden die Entschädigung sogar verringern. Wenn Sie z.B. einen Kapitalgewinn von 150.000 EUR erzielen, wird der steuerfreie Wert um den Wert über EUR 135.000 ermäßigt.

Sie würden also nur einen kostenlosen Betrag von EUR 1.000 (45.000 - 14.000) ausgeben. Nach diesem Grundsatz ist ein Kapitalgewinn von 181.000 EUR oder mehr bedauerlicherweise überhaupt nicht berücksichtigt. Will Ihre Gastfamilie Sie auf diese Art und Weise/Plan Unterstützung gewähren, sind diese Beiträge auch steuerbegünstigt, wodurch die Hoehe der Zulagen vom Familienverhältnis abhaengt.

Sowohl Kleinkinder als auch Adoptiv-, Stief- und Kindeskinder, wenn ihre Väter nicht mehr lebendig sind, haben innerhalb von zehn Jahren Anrecht auf eine Vergütung von 400.000 EUR. Unterstützt dich deine Großmutter, obwohl deine Mutter noch am Leben ist, beläuft sich der Steuerfreiheitsbetrag noch auf 200.000 EUR. Mit Spenden Ihrer Favoriten-Tante können Sie bedauerlicherweise nur EUR 2.000,- einnehmen.

Natürlich können Ihre Angehörigen aber auch in Ihr Unternehmertum einsteigen, ohne dass dies zu negativen steuerlichen Konsequenzen führt. Der Erbschaft- oder Schenkungsteuerzuschuss wird in der entsprechenden Erklärung beansprucht. Allein erziehende Eltern können seit 2004 einen Unterstützungsbetrag nach 24b StG in Anspruch nehmen, der für ein einzelnes Baby 1.908 EUR pro Jahr beträgt.

Pro zusätzlichem Kinde kommen 240 EUR hinzu. Die Entlastungssumme für Alleinerziehende kann nur von Steuerpflichtigen der Abgabenklasse II inanspruchgenommen werden. Diejenigen, die mit ihrem Partner zusammenleben, die nicht Eltern ihrer eigenen Nachkommen sind, in einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus, kommen bedauerlicherweise nicht in den Genuss des Zuschusses.

Ledige Patchwork-Eltern werden nicht als Alleinerziehende betrachtet, auch wenn sie die Möglichkeit haben, die Abgabenklasse II zu beantragen. Die Zulage ist in der Einkommenssteuererklärung auszufüllen. Die Kinderzulage ( 32 EStG) hingegen kann ungeachtet der tatsächlichen Lebensbedingungen inanspruchgenommen werden, betrifft aber nur die Abgabenklassen I bis IV. Beachten Sie auch, dass es nur entweder Kindgeld oder das Erziehungsgeld gibt.

Letzteres sind derzeit rund um die Uhr in den Klassen I bis III für Kinder und Jahre 365 EUR. Jeder Muttergesellschaft erhalt in der Steuergruppe IV die Hälfte des Zuschusses, d.h. 3.678 E. Die Steuerbehörde überprüft dann von Amtes wegen, ob das Taschengeld oder das Erziehungsgeld für Sie wirtschaftlich günstiger ist.

Der Anspruch auf den Zuschuss aus einem jährlichen Einkommen von rund EUR 30000 für Singles und EUR60000 für Ehepaare erwächst. Sobald Ihre Kleinen alt sind und eine Lehre absolvieren oder ein Studium absolvieren, gibt es eine weitere Steuervergünstigung, die Sie von der Steuerbelastung befreit, die so genannte Lehrlingsvergütung. Das Ausbildungsgeld (33a Abs. 2 EStG) beläuft sich auf höchstens 924 EUR pro Jahr und entfällt auf diejenigen Mütter, die ihr Kleinkind während der beruflichen Bildung ausbilden.

Darüber hinaus darf das Kleinkind nicht mehr unter dem gleichen Haus wie seine Vorfahren leben. Sie müssen also Ihre eigenen Studentengrabungen für Ihre Nachkommen finanziell unterstützen, um von dem Zuschuss zu erhalten. Dabei ist es unerheblich, ob das Kleinkind bereits ein eigenes Einkommen hat, z.B. eine Ausbildungsbeihilfe bekommt oder während des Studiums arbeitet. Für jeden Steuerzahler gibt es jedoch einen Zuschuss von 801 EUR (2017).

Die Steuern werden von deiner Hausbank direkt bezahlt. Dies können Sie jedoch vermeiden, indem Sie bei Ihrer Hausbank einen Zuschuss in Hoehe der Pauschale des Sparers beantragen. Sie können den steuerfreien Betrag auf mehrere Kreditinstitute aufteilen, haben aber in Summe nur Anspruch auf 801 EUR pro Jahr. Das Formular für den Zuschuss kann bei Ihrer Hausbank angefordert werden.

Bis zu einem Betrag von 2.400 EUR pro Jahr ist dies nicht nur steuerfrei, sondern auch von den Sozialversicherungsbeiträgen befreit. Vorraussetzung dafür ist jedoch, dass die Tätigkeit für eine nicht gewinnorientierte, wohltätige oder konfessionelle Institution ausgeübt wird. Darüber hinaus kann es sich nur um eine Teilzeitbeschäftigung handelt. Pro Tätigkeit kommt der Steuerfreiheitsbetrag zur Anwendung, aber wenn der Inhalt sehr eng ist, besteht die Gefahr, dass der Steuerfreiheitsbetrag zusammengefasst wird, so dass der Steuerfreiheitsbetrag nur einmal angerechnet werden kann.

Daneben gibt es eine Vielzahl anderer Zulagen, von denen beispielsweise Menschen mit Behinderungen oder größere Unternehmen Gebrauch machen können. Wer sich für das Themengebiet Steuern begeistert und nach weiteren Tips und Kniffen sucht, um nicht in die Fänge des Staates zu geraten, findet auf unseren Webseiten einige weitere Nützliches:...:

Wenn Sie eine Auszahlung von einem Debitor erhalten, werden diese beiden Steuertypen direkt auf Subkonten verbucht. Gerade an dieser Stelle versagen viele Selbstständige - sie übersehen es, genügend Mittel für die Auszahlungen an das Steueramt zur Verfügung zu stellen und haben dann Schwierigkeiten, ihre Steuerschulden zu bezahlen. Es wäre jedoch besser, wenn diese Steuerrückstellungen bis zu Ihrer Übertragung an das Steueramt dort verbleiben würden.

Mehr zum Thema