Fragen für Bewerbungsgespräch

Interviewfragen

Fragen: Die 70 besten im Interview Jedes Interview findet in fünf Phasen statt (siehe Grafik). Nachdem Sie bereits einige Fragen der Personalentscheidungsträger beantwortet haben (100 Klassiker sind HIER - oder als PDF und kostenloser Download - zu finden), kommt nun die Stufe der eigenen Fragen. In der Regel wird die Fragephase im Interview wie folgt eingeleitet: "Haben Sie noch Fragen?

"Immer wenn Ihnen ein Personalreferent während eines Vorstellungsgesprächs diese Fragen gestellt hat, ob Sie noch etwas wissen wollen und Fragen haben, sollten Sie nie still sein oder gar den Verstand schwanken: Du hast deine eigenen Fragen - immer! Es ist eine einzigartige Gelegenheit, mehr über das Untenehmen und Ihren möglichen künftigen Arbeitsort, den Vorgesetzten, seine Bedürfnisse und Mitarbeiter zu lernen.

Es handelt sich um einen Einstufungstest, der Ihr wirkliches Engagement für den Beruf testet, aber auch, ob und wie stark Sie sich auf das Gespräch und den Auftraggeber eingestellt haben. Die Tiefe und Cleverness Ihrer Fragen ermöglicht es auch einem unerfahrenen Personalexperten, rasch festzustellen, ob Sie nur die Stellenausschreibung oder auch die Unternehmenswebseiten (Plural!) sowie relevante Sachverhalte kennen.

Erfahrene Führungskräfte setzen sich immer wieder in ein Vorstellungsgespräch und wackeln, wenn sie gefragt werden, warum sie sich für dieses Untenehmen begeistern oder was sie an diesem Beruf anzieht. Die eigenen Fragen dagegen sind das Zeichen für Initiative, Selbstvertrauen und Signal für eine berufliche Haltung. Es ist daher Ihre Aufgabe, gute Konterfragen zu formulieren.

Die beste Fragestellung, die Sie einem Personalreferenten während eines Interviews mitbringen können, ist z.B. diese: Falls Sie sich an Angestellte denken, die Sie bereits angestellt haben: Weshalb ist die Fragestellung so clever? Denn sie erzählt Ihnen viel über die Werte des Hauses und Sie lernen viel über die Performance-Erwartungen - ohne zu fragen: Was muss ich tun, um hier beruflich erfolgreich zu sein?

Darum geht es bei diesen Fragen: ein wenig um die eigene Achse nachdenken, geschickte Fragen stellen und so mehr zwischen den Linien hören, als der Verantwortliche oder der Vorgesetzte vielleicht verraten möchte. Einen wirklich guten und nichts zu verbergenden Unternehmer und einen Personalverantwortlichen, der wirklich High Performer und Talente und nicht nur unterwürfige Ja-Männer engagieren will, werden solche Fragen schätzen und in ihnen einen intelligenten Köpfchen mit Potential wiederfinden.

Sei also nicht schüchtern! Du kannst dir im Voraus einige gute Fragen überdenken - zum Beispiel mit unserer untenstehenden Auflistung. Auf diese Weise vermeidest du es, Fragen zu beantworten, die zu Anfang des Interviews beantwortet wurden. Die Präsentation des Unternehmen und die ausgeschriebene Position bieten Ihnen in der Kennenlernphase viele Ansatzpunkte für Ihre eigenen Fragen.

Sie können die nachfolgenden Fragen zu jeder Zeit einreichen. Möglicherweise nicht auf einmal - es ist ja auch ein Interview, kein Verhör. Auch die Fragebeispiele sind allgemeingültig. In Ihrem Gespräch sollten Sie auf jeden Fall ein paar detailliertere Fragen über Ihren Auftraggeber beantworten - nur um zu zeigen, dass Sie sich gut darauf eingestellt haben.

Seit wann ist mein Amtsvorgänger in der Stelle tätig? Verwenden Sie diese Funktion, um dem Eingabefeld die Zeitdimension hinzuzufügen. Außerdem erfahren Sie mittelbar, wie sich das Karussell der Beiträge in diesem Betrieb entwickelt. Das Problem hat zwei Aspekte: Gelungene Unternehmungen fördern ihre Mitarbeitenden und handeln nach dem Peter-Prinzip.

Das bedeutet, dass Sie Ihre besten Webseiten bewerben und zugleich nach der besten Positionierung im Konzern Ausschau halten - was im übrigen ein kontinuierlicher Vorgang ist. Das Problem ist, dass Sie nicht nur für Ihr Gehalt Ihren Job machen, sondern auch expandieren wollen - und zwar nachhaltig mitdenken. Die eigene Fragestellung hört sich wie die vorherige an, ist aber etwas anders.

Inwiefern geht das Untenehmen offen mit Problemen um? Welche Anforderungen stellt sich Ihr Betrieb derzeit? Dieselbe Fragestellung, nur eine Ebene mehr. Am wichtigsten ist natürlich die - wenn auch verschleierte - Fragestellung, ob sich das Untenehmen auf Wachstums- oder Schrumpfungskurs bewegt. Weshalb arbeitest du für dieses Untenehmen? Dabei kommt es ein wenig darauf an, wie Sie die Fragestellung ausdrücken.

Mit viel Liebe und einem lächelnden Gesicht werden Sie aber sehr persönlich einen Einblick in das Leben im Betrieb erhalten und erfahren, warum es Ihnen Spass macht, dort zu sein. Seien wir ehrlich: Wenn nicht einmal der Entscheidungsträger des Einstellungspersonals von der Fragestellung begeistert ist, sollten die Alarmsignale nicht ertönen, sondern donnern.

Was für eine Person möchtest du, dass der zukünftige Angestellte an deiner Seite ist? Ein Leser auf der Website von Google (danke!) hat uns dort nicht nur davon überzeugen können, sondern auch einige andere Leser. Die Faszination dieser Fragen liegt vor allem darin, etwas über die Person des zukünftigen Vorgesetzten und über die Unternehmenskultur zu erlernen.

Darüber hinaus können - wie beim Leser - aufregende Diskussionen entstehen: Wie definiert man den Erfolgsfaktor dieser Arbeit? Aus diesem Grund ist eine weitere Variante: "Was muss ein Bewerber (aus Ihrer Sicht) einbringen, um in dieser Funktion zu bestehen? "Der Nutzen dieser Fragestellung ist, dass man im Vorstellungsgespräch so viel mehr über die Anforderungen der Stelle lernt, als in der Stellenausschreibung steht.

Du kannst 40 weitere Fragen stellen: Gibt es einen Vorläufer für diese Funktion? Ist er oder sie noch für das Untenehmen tätig? Wieviele Vorläufer gab es? Was würden Sie mit dieser Stellung anfangen? Musst du in dieser Stellung viel unterwegs sein? Mit wie vielen Mehrarbeitsstunden arbeiten die Beschäftigten derzeit im Wochendurchschnitt?

Und wie fördern und entwickeln Sie Ihre Mitarbeitenden? Besteht ein Budgetrahmen für die Schulung? Wie ist sein oder ihr Werdegang? Plant Ihr Betrieb in naher Zukunft zu wachsen? Von wem wird über diesen Antrag entschieden? Wie könnte ich dir deine Wahl leichter machen?

Hast du noch irgendwelche Bedenken hinsichtlich meiner Tauglichkeit für diese Stelle, über die wir sprechen sollten? Diese sollen ein Mitarbeiterteam auf-, um- oder ausbauen oder anregen und gleichzeitig wesentlich zur Erreichung der Unternehmensziele beizutragen. Um so mehr ist es für Führungskräfte wichtig, sich zu fragen, wie der Rahmen aussieht, was von ihnen bis wann verlangt wird - vor allem, wenn sie aufgerufen werden, Veränderungsprozesse zu steuern und Strukturstarrheiten zu durchbrechen.

Es gibt 20 Fragen, die du dazu stellst: Inwieweit ist die Anzahl der Krankheitstage oder die Anzahl der Abwesenheitstage pro Arbeitnehmer hoch? Inwieweit ist die Vergütungsstruktur der Beschäftigten gleich? Besteht ein Etat für Beiträge, Boni, Lohnausgleich? Welche Stellung hatten die Beschäftigten im Vergleich zum Nachfolger? Welche Offenheit haben die Mitarbeitenden für Veränderungsprozesse?

Was ist das Haushaltsbudget für die Personalentwicklung und -schulung? Besteht ein Etat für Kündigungen? Haben Sie weitere Neueinstellungen oder Kündigungen für die Fachabteilung geplant? Was würden Sie über die Stimmungslage im Umfeld des Teams und im Betrieb sagen? Selbstverständlich können Sie diesen Fragekatalog auch als kostenlose PDF-Notiz mitnehmen.

Als Manager können Sie auch einige der oben erwähnten Fragen beantworten - wie z.B. die spezifischen Anforderungen der Stelle, die Kurzfristziele innerhalb der ersten 90 Tage oder darüber hinaus. Bleib aber immer objektiv und sympathisch in deinem Stil. Die Kunst besteht darin, dass Sie hauptsächlich mit offenen Fragen arbeiten, um so viele wie möglich zu bekommen.

Anders als bei verschlossenen Fragen ("War mein Amtsvorgänger beliebt?") sind unbeantwortete Fragen ("Was kannst du mir über meinen Amtsvorgänger sagen?") oft ein Wolff im Schafspelz und verführen einige Befragte zu skurrilen Gesprächen aus der Nähbox. Damit dies noch weiter vorangetrieben wird, können Sie die offen gebliebenen Fragen mit I-Meldungen und kleinen Geschichten untermalen.

"Stell böse Fragen: Aufgepasst, Dummheiten! Wieviele Angestellte hat Ihr Betrieb? Inwiefern ist das Betriebseintrittsalter? Du sagst immer, dass es so etwas wie blöde Fragen nicht gibt. Einige Fragen machen die Antragsteller sehr dümmlich - und furchtbar unzureichend vorbereitet. Hierzu zählen auch eigene Fragen, die der Befrager ohnehin nur in einer Weise beantwort: Er kann sie nicht beantworten:

Diejenigen, die solche Fragen stellen, sind natürlich blauäugig oder haben keine Vorstellung davon, was sie fragen sollen. Es ist auch nicht ratsam, Fragen zu Arbeitszeiten oder Ferien (wie Sie einigen Beratern wärmstens empfehlen) oder eigene Fragen über eine Gehaltserhöhung in naher Zukunft zu beantworten. Derartige Fragen hinterfragen Ihre Motivationen enorm: Nicht einmal das Versprechen, einen Arbeitsplatz zu bekommen und schon an Ferien und mehr Gehalt zu glauben?!

Also fragen Sie nicht, ob Sie einen positiven ersten Blick geworfen haben oder ob Sie den Auftrag haben. Wir bitten Sie, die nachfolgenden Fragen nie zu stellen: Welche genauen Aufgaben hat Ihr Betrieb? Variante: Welche Artikel fertigen Sie? Wie groß ist Ihr Betrieb? Diejenigen, die diese Fragen stellen, sind noch nicht einmal mit ihren Aufgaben fertig.

Kaum ein anderes Untenehmen stellt sich mittlerweile nicht auf einer eigenen Webseite im Netz dar, was es tut, welche Brands und Erzeugnisse zu ihm passen, welche Unternehmensphilosophie verfolgte wird. Jeder, der sich für eine berufliche Laufbahn dort wirklich interessieren würde, sollte daher wissen, was das Untenehmen tut. In der Regel dürfen Sie KEINE Fragen stellen, die sich googlen lassen.

Falls Sie dennoch in diese Richtungen fragen wollen, fragen Sie immer wieder konkret: Wie rasch werden Sie gefördert und wann wird es eine Lohnerhöhung geben? Man könnte sich auch fragen: Wie rasch kann ich wieder vom Job wegkommen? Selbstverständlich ist jeder Personalverantwortliche zufrieden, wenn die Mitarbeitenden sich engagieren, motiviert sind, Zielvorgaben haben und auch professionell etwas bewegen wollen.

Doch wenn man das alles persönlich fragt, scheint es nicht so entschlossen, sondern Sie antworten im Subtext: "Die derzeitige Stelle, für die ich mich beworben habe, ist für mich überhaupt nicht interessant, es ist nur ein Zwischenstopp und ein Mittel zum Zwecke für mich. Der Personalverantwortliche könnte dann erfahren, dass Sie entweder nach einer gewissen Zeit enttäuscht sein werden oder ebenso rasch gehen werden, wenn die Dinge nicht so laufen, wie Sie es sich wünschen.

Das macht Sie nicht mehr zum perfekten Kandidaten für die Stelle. Wenn Sie sich für Karrieremöglichkeiten begeistern, fragen Sie lieber: Wie sehen Sie die Personalentwicklung aus und bieten Ihr Haus so etwas wie ein Mentoringprogramm oder eine Fortbildung an? Dies bedeutet auch für den Personalverantwortlichen, dass Sie sich und Ihre Kompetenzen weiterentwickeln wollen (d.h. Sie sind definitiv engagiert) und sich zugleich für das Unter-nehmen und seine Mitarbeiterprogramme interessier.

Wie viel zahlen Sie den Arbeitnehmern in dieser Funktion? Doch die Fragestellung hat die richtige Sichtweise. Du solltest im Voraus wissen, was du wirklich bist und was du normalerweise in dieser Industrie und dieser Stelle zahlen solltest. Dementsprechend bitten Sie nicht um Wohltätigkeit oder das, was der Auftraggeber Ihnen gnädig zahlt, sondern handeln den Kontraktwert Ihrer (potentiellen) Leistungen aus und geben Ihren eigenen Kaufpreis an.

Es ist jedoch sinnvoller, den Personalverantwortlichen das Gesprächsthema auf das Gehaltsthema ausrichten zu laßen, und wenn er sich nach dem gewünschten Gehaltsniveau erkundigt, geben Sie Ihre genaue Nummer an - so schief wie möglich. Darf ich früher kommen und früher nach Haus gehen? Kein Zweifel, das gemeinsame Ziel einer ausgewogenen Work-Life-Balance ist völlig berechtigt, vor allem wenn Sie eine Gastfamilie oder ein Kind haben.

Aber das ist nicht das, woran der Personalverantwortliche bei der Beantwortung dieser Fragen denkt. Für ihn ist das eine gute Idee. Es geht ihm vor allem um einen noch nicht beschäftigten Mitarbeiter, der einen Beruf ausübt, um seinen Unterhalt zu bestreiten, aber nicht um jemanden, der wirklich sein Herz und seine Seele in den Dienst stellt. Wer schon in diese Richtungen fragen will, der fragt sich lieber so: Können Sie uns sagen, wie ein normaler Arbeitsalltag in Ihrem Betrieb abläuft?

Für das Untenehmen bestehen nur ausgezeichnete Chancen, den besten Bewerber aufzustellen. Selbst wenn du das nie so sagst, lass es sein. Nur zu. Ein sehr professioneller Eindruck und fragt dann detailliert nach seinem zukünftigen Einsatzgebiet: Seien Sie unbesorgt, wenn der Personalchef an manchen Orten unpräzise war. Bedeutet: Wenden Sie sich nicht nur an den Personalverantwortlichen und fragen Sie ihn die gleichen Fragen mit ausgetauschten Funktionen ("Warum sollte ich Ihr Untenehmen wählen?").

Du kannst aber auch eigene Kandidatenabfragen verwenden, um Kernanliegen (über dich selbst) noch einmal zusammenzufassen: So hat der optimale Angestellte.... ? Am Schluss betont man, dass das Interview seine Motivationen für die Arbeit in diesem Betrieb gesteiger: "Ich bin sehr motiviert:

Auch interessant

Mehr zum Thema