Fluktuationsrate nach Branchen

Schwankungsbreite nach Sektoren

Vom Luft- und Raumfahrtbereich bis zur Telekommunikation. Weshalb variieren die Fluktuationsraten je nach Branche? Preise von Unternehmen aus der gleichen Branche, gleicher Größe usw.

Schwankungsbreite nach Sektoren - BMC-EU.COM

Vom Luft- und Raumfahrtbereich bis zur Telekommunikation. Weshalb unterscheiden sich die Fluktuationsquoten je nach Industriezweig? Bewerten Sie die Fluktuationsrate Ihres Unternehmen erst, wenn Sie sich Ihren Branchen-Benchmark angesehen haben. Der Fluktuationsgrad ergibt sich aus der Division der Gesamtanzahl der über einen Zeitraum von 12 Monate aus dem Unternehmen ausgeschiedenen Arbeitnehmer durch die Gesamtanzahl der Arbeitnehmer im Unternehmen.

Je nach Industriezweig schwankt die durchschnittliche Fluktuationsrate jedoch zwischen rund 12% in der Luft- und Raumfahrttätigkeit und 18% in der Telekommunikationsbranche. Untersuchungen haben ergeben, dass von den 1000 Mitarbeitern in Luft- und Raumfahrtfirmen durchschnittlich 120 das Werk verließen, verglichen mit einem Mittelwert von 180 Austritten pro 1000 Mitarbeitern in Telekommunikationsunternehmen.

In der Luft- und Raumfahrt erscheint die geringere Fluktuationsrate der Beschäftigten für alle Branchen von Interesse. Ein niedrigerer Fluktuationsgrad kann nachteilig, aber in einer anderen Industrie erwünscht sein. Weshalb ist die Industrie von Bedeutung? Weshalb ist die Industrie für die Mitarbeiterfluktuation von Bedeutung? Je nach Sektor haben die ökonomischen Kräften von Anbieten und Fordern verschiedene Einflüsse.

Luft- und Raumfahrtunternehmen sind beispielsweise in hohem Maße von Regierungsverteidigungsausgaben abhängig, während Telekommunikationsunternehmen mehr von Verbraucherausgaben und verfügbaren Einnahmen abhängen. Die Auswirkungen der Arbeitsmarktentwicklung sind ebenfalls von Sektor zu Sektor verschieden. Firmen in der selben Industrie brauchen ebenfalls qualifiziertes Personal. Luft- und Raumfahrtunternehmen haben einen großen Teil der Arbeitsplätze, die einen höheren Abschluss und ein erhebliches Maß an unternehmensspezifischem Know-how voraussetzen.

Infolgedessen haben Luft- und Raumfahrtunternehmen einen vergleichsweise großen Arbeitsmark. Luftfahrt Unternehmer und Angestellte haben einen starken Ansporn, langfristigere Geschäftsbeziehungen zu knüpfen. Infolgedessen haben die Telekommunikationsunternehmen und viele ihrer Beschäftigten verhältnismäßig weniger Anreize, langfristige Geschäftsbeziehungen zu knüpfen. Dabei ist es von Bedeutung, die Fluktuationsquoten regelmässig zu überprüfen und sich nicht auf historische Werte zu stützen.

Die Luftfahrtindustrie weist heute wesentlich niedrigere Fluktuationsquoten auf als die Telekommunikationsindustrie. Allerdings gibt es noch andere Einflussfaktoren, die die Fluktuationsrate bestimmen, wie z.B. die geographische Ausprägung. Gerne erläutern wir Ihnen die Einzelheiten der Kooperation und die daraus resultierenden Vorzüge für Ihr Haus. Welche Schwankungen sollten Sie einhalten?

Auch interessant

Mehr zum Thema