Falk Schornstheimer

Schornstheimer Falk

Abteilungsübergreifendes Coaching und HR-Projekte für Anwaltskanzleien. Die wichtigsten Fragen beantwortet Falk Schornstheimer von Lawyer Coaching und dem myjobfair-Team und gibt praktische Tipps. Sind Sie zu klein, um Anwalt zu werden? Besteht ein "bestes" Lebensalter, um eine Karriere als Rechtsanwalt zu beginnen? Darf man für Arbeitgeber oder Kunden "zu jung" oder "zu alt" sein?

Durch das Abitur, die Abschaffung der Militärpflicht und ein schnelles sechssemestriges Studienprogramm sind einige Berufsanfänger erst anfangs zwanzig, Anwälte sind nicht ganz so klein, wenn sie ihr zweites juristisches Examen in der Hand haben.

Doch auch hier erhebt sich die Frage: In welchem Lebensalter ist es Sinn, Jurist zu werden? Ist es möglich, für diesen klassisch juristischen Beruf "zu jung" zu sein? "Am Anfang habe ich kein Foto von mir auf die Website meiner Firma gesetzt, weil ich in den Augen vieler potentieller Kunden zu früh wirkte.

"Da Römermann jedoch seit seiner Studienzeit seit mehreren Jahren eng mit Anwaltskanzleien zusammenarbeitet und auch eine ganze Serie von Publikationen vorweisen konnte, überzeugte er seine Kunden in einem individuellen Gesprächstermin von seiner Kompetenz - und das mit Erfolg. Der Seniorchef beachtet bei der Rekrutierung von neuen Mitarbeitern nicht das Lebensalter der Antragsteller.

"â??Es gibt kein verkehrtes Zeitalter, nur das verkehrte Anwendungsgebietâ??, ist seine Maxim. Im Büro werden für die neuen Kolleginnen und Kollegen diejenigen ausgewählt, die dem Erfahrungsschatz des Neuankömmlings entsprechen. Die jungen Juristen sind von Beginn an in das tägliche Geschäft eingebunden und betreuen die erfahrenen Kolleginnen und Kollegen bis zu den Kundengesprächen, wo sie auch mitreden können.

"Denn die Erfahrungen des neben ihm sitzenden alten Kommilitonen strahlen auf den jungen aus", ist der Firmengründer davon überzeugter. "Kristina Klaaßen-Kaiser, Gesellschafterin von Linklaters, und Römermann schauen nicht auf das Lebensalter der Kläger. "â??Ich hatte nie das GefÃ?hl, dass mein verhältnismÃ??Ã?iges jÃ?ngliches Lebensalter ein Hindernis war, als ich meine Karriere begannâ??, weiÃ? sie noch. "Mit einem exzellenten Rechtsanwalt ist man weit davon entfernt, ein exzellenter Rechtsanwalt zu sein", meint sie.

Laut Klaaßen-Kaiser ist es weniger vom Lebensalter als vom Geschlecht abhängig, wann ein neuer Profi zum ersten Mal zu einem Kunden gebracht wird oder ob er selbst an einer Telefonkonferenz teilnimmt. "Mit Hilfe der digitalen Medien können wir auf jeden Falle den Einsatz junger Juristen differenzierter gestalten als in den Vorjahren", sagt der Partner. Mussten in der Vergangenheit zahllose Datenbestände manuell bearbeitet werden, so geschieht dies heute am Computer - und die freigesetzte Arbeitsleistung kann dazu verwendet werden, jungen Kolleginnen und Kollegen interessantere Kundenaufgaben rascher zu übertragen.

Inwiefern ist ein Rechtsanwalt zu klein, ist eine Sache - aber kann er auch zu groß sein? Karriere-Coach Falk Schornstheimer hält nichts davon, dass Anwälte während des Studiums den Fuß vor die Tür setzen müssen. "Nach Schornstheimers Erfahrungen ist die Zeit bis zur Übernahme in die Gesellschaft größer als früher.

Zudem sind die Partnerstellen seltener geworden - vor allem in den international tätigen Anwaltskanzleien, wo auch ausländische Kolleginnen und Kollegen das begehrte Platzangebot nutzen wollen. "Deshalb hängt es beim Start nicht zwangsläufig vom Lebensalter ab. "Wenn man sie aber selbstbewusst beantwortet, stimmt das auch", sagt Schornstheimer. Deshalb empfiehlt der Trainer Nachwuchsanwälten, sich selbst zu testen, bevor sie sich schließlich für eine professionelle Ausrichtung entscheiden und dann den ersten "richtigen" Arbeitsplatz anstreben.

Mehr zum Thema