Fachberater

technische Berater

Inhaltsübersicht Die Fachberaterin ist eine Weiterbildungsqualifikation der Industrie- und Handelskammer (IHK), die ab der Stufe DQR 5 (Deutscher Qualifikationsrahmen) klassifiziert ist. Das bedeutet, dass er sich auf einem Level zwischen beruflicher Bildung (Level DQR 4) und einem betriebswirtschaftlichen Grad (Level DQR 6) befindet[1] Der Grad wird in gleicher Weise vergeben wie die betriebswirtschaftliche Abschlussprüfung im Zuge der beruflichen Weiterbildung, die eine berufsqualifizierende und bestimmte Berufspraxis erfordert.

In der Prüfungsordnung der IHK ist die Aufnahme zur Fachberaterprüfung geregelt, indem zwischen fachlicher Vorbildung, allgemeinbildender und mangelnder Schulung unterschieden wird. Von den Industrie- und Handelskammern ist der von ihnen beauftragte Sachverständige von schutzlosen Benennungen auf dem Freimarkt und von den Sachverständigen der Steuerexperten, z.B. dem Sachverständigenrat für internationales Steuerrecht, aufzufassen.

Fachberater-Abschluss hat die Qualifikation auf DQR-Ebene 5 Webseite des BMBF, S. 36, abgefragt am 19. September 2017. ? Fachberater des DIHK Internetauftrittes des DIHK definiert. Abrufbar am 16. September 2017. 01 Umrissplan mit Lernziele für den Fachberater für Dienstleistungsmanagement Webseite des DIHK. Zurückgeholt am 19. September 2017. Der Entwurf des Umrisses mit dem Lernziel für den Finanzdienstleistungsberater Webseite des DIHK.

Abrufbar am 16. Februar 2017. Die Seite des DIHK Verkaufsberaters enthält einen Skizzenplan mit Trainingszielen. Zurückgeholt am 19. September 2017. Berater für Software-Techniken unter ? Zurückgeholt am 19. Dezember 2017.

Deutsche Steuermanagerverband e.V. - Die Richtlinien für FachberaterInnen

Die Dauer beträgt 270 min. Je nachdem, wie lange Sie als Steuerberaterin oder -berater ohne Unterbrechung gearbeitet haben. Spätestens drei Jahre, in diesem Fall müssen zwei persönliche Fallbeispiele bewiesen werden. Jeder, der seit mehr als drei Jahren nicht mehr als Unternehmensberater arbeitet, muss den Nachweis erbringen, dass er fünf Sachverhalte selbst bearbeitet hat. In den Anhängen zu den Richtlinien für technische Berater werden der technische Aufbau und die durchzuführenden konkreten Aktivitäten beschrieben und für die jeweiligen Fachgebiete dokumentiert.

Dabei ist es von Bedeutung, dass das betreffende Fachseminar vom Ministerium für Wirtschaft und Technologie (DStV) als geeignete Pflichtfortbildung für Fachberaterinnen und -berater eingestuft wurde. Die Akkreditierungsrichtlinien regelt die Voraussetzungen für Ausbildungsanbieter, die selbst Schulungen für Fachberater (DStV e.V.) oder Pflichtschulungen für Fachberater durchführen wollen. Aus diesen Gründen spricht die Ausrichtung als Fachberater. Vorgaben des Deutsche Standardisierungsverbandes für den Erhalt der Fachberaterbezeichnung. Werden Sie schließlich Berater - Notizen und Bewerbungsformular.

Auch interessant

Mehr zum Thema