Externer Personalberater

Außendienstmitarbeiter Personalberater

der Unternehmen durch einen externen Personalberater, Headhunter oder Executive Search Berater. Prinzipiell lässt sich zwischen interner und externer Beratung unterscheiden. Welche Fälle lohnen den Besuch einer Personalberatung?

Unternehmensberater/in | Informationsstelle der Unternehmensberatung

Als Personalberater werden diejenigen verstanden, die als externer Dienstleistungserbringer für Firmen Bestellungen im Personalbereich ausführt. Dementsprechend breit ist ihr Arbeitsfeld: Als Personalvermittler rekrutieren sie beispielsweise im Umfeld der Personalsuche Fach- und Führungskräfte aus dem Wettbewerb für ihre Mandanten; als HR-Interimsmanager betreuen sie das Bewerbermanagement, wenn die HR-Abteilung voll ausgelastet ist; im Laufe von Outplacement Projekten offerieren sie Karriereberatungsmaßnahmen.

In den USA wurde das Stellenbild eines Sozialberaters gestaltet. Doch seit der zweiten Jahreshälfte des zwanzigsten Jahrhundert wÃ?chst der Personalberatungsmarkt auch in Deutschland stetig: In den Personalberatungsfirmen sind inzwischen rund 10.000 Menschen beschÃ?ftigt. Einen großen Tätigkeitsbereich für Personalberater bilden kleine und mittlere Betriebe sowie Start-ups: Sie verfügen oft nicht über eine vollwertige Sozialabteilung und greifen daher auf die Dienste von Sozialberatern zurück.

Sie unterstützt ihre Kundinnen und Servicepartner nicht nur bei der Rekrutierung von hoch qualifiziertem Fachpersonal, sondern bei Bedarfen auch bei der Implementierung von Inplacement- und Einführungsstrategien. Die meisten Personalberater werden in ihrem Kernbereich, der Besetzung von Fach- und Führungspositionen, nach dem so genannte 100-Prozent-Modell vergütet: Sie fakturieren ihre Dienstleistungen erst nach der Beauftragung eines neuen Mitarbeiters.

Große Konzerne legen auch Wert auf die Leistungen der Personalberater und ihre Außensicht auf das eigene Unternehmen: Auf der einen Seite werden oft große Rekrutierungsprojekte zugunsten externer Personaldienstleister ausgelagert, auf der anderen Seite wird auf die vielfältige Berufserfahrung der Personalberater im Personalwesen zurückgegriffen, die sie für spezielle Aufgabenstellungen befähigt. Dazu gehört beispielsweise die Konzeption und Umsetzung von Managementaudits, die Erarbeitung von Handlungsstrategien zur Nachfolgeplanung oder die Gestaltung von innovativen Aktionen im Personalentwicklungsmanagement.

Die vorliegende Informationsbibliothek ist eine Sammlung der wichtigsten Fachbegriffe aus den Bereichen Mitarbeiterberatung, Personalsuche und Personalbeschaffung. Sie soll als Referenzwerk für Forscher, Headhunter und Personalberater fungieren.

Die Personalberaterin - Aufgabe, Vergütung und Laufbahn

Um von dieser Leistung ökonomisch zu partizipieren, wird von vielen Firmen ein Personalberater eingesetzt. Durch eine kompetente Mitarbeiterberatung kann die Anzahl der Mitarbeiter des Unternehmens optimiert und damit die innerbetrieblichen Prozesse optimiert werden. Wofür ist eine Unternehmensberatung zuständig? Die Mitarbeiterberatung ist eine Leistung von Fachleuten.

Mithilfe dieser ist es möglich, für eine Vakanz die passenden Bewerbungen zu ermitteln. Sie sind verhältnismäßig umfangreich, so dass auch bei schwer zu besetzenden Stellen eine adäquate Auswahl getroffen werden kann. Eine Agentur für Arbeit kann unter anderem bei der Einrichtung eines Kandidatenpools, der Bewertung von Bewerbern und der Abgabe einer endgültigen Beschäftigungsempfehlung mitwirken.

Unternehmen mit einem entsprechenden Volumen beschäftigen eigene Personalberater, die sich um den Einsatz in allen Bereichen bemühen.

Dies hat besonders große Vorzüge, da die Mitarbeiter die Struktur im Betrieb sehr gut verstehen. Aber auch ein externes Beratungsunternehmen kann die notwendigen Leistungen bereitstellen. Für die Realisierung spezifischer Vorhaben kann eine spezielle Managementberatung eingesetzt werden oder für das jeweilige Untenehmen permanent tätig werden. Bei der Personalbeschaffung über die Personalberatung werden zunächst die Erfordernisse der jeweiligen Position bewertet.

Dabei sollte der Personalvermittler das erforderliche Fachwissen einbringen, damit er eine angemessene Bewertung vornehmen kann. Im Zweifelsfall konsultiert er andere zuständige Stellen im Unter-nehmen. Nachdem die gewünschte Kandidatenart festgelegt wurde, startet der Personalbeschaffer die eigentliche Suche. In manchen Fällen ist es auch möglich, einen Pool von bereits im Betrieb angemeldeten Bewerbern durchzusehen, um einen passenden Bewerber zu suchen, der den Erfordernissen der Position so gut wie möglich entspricht.

Sobald die richtigen Mitarbeiter ermittelt sind, wird die Beratung weitere Maßnahmen ergreifen, um festzustellen, welche Mitarbeiter für die Vakanz am besten geeignet sind. Beispielsweise kann ein Bewerbertest durchgeführt werden, um festzustellen, wie gut der/die KandidatIn für die betreffende Position qualifiziert ist.

Möglicherweise kann sie auch detailliertere Angaben über den jeweiligen Bewerber erhalten - wie z.B. Interessantes über Arbeitszeugnisse oder bereits abgeschlossene Aktivitäten. Sind alle Positionen vergeben, kann ein Personalberatungsunternehmen in anderen Aufgabenbereichen Unterstützung leisten. Er beschäftigt sich mit zahlreichen Themen rund um den Personalbereich. Der Personalberater profitiert davon, dass er über eine große Erfahrung in der Gestaltung von Personalangelegenheiten mitbringt.

Er kann im Zweifelsfall auch im Falle einer beabsichtigten Beendigung eine angemessene Beratung anbieten und so die richtige Wahl erleichtern. Mit der Pflege sozialer Netze entwickelt er auf diese Art und Weise einen umfassenden Bewerberpool. So ein Personalberater ist in der Regel in der glücklichen Situation, seine Aufgaben mit wenig Zeitaufwand zu erledigen und nach nur einer kurzen Suchphase eine spannende Selektion von geeigneten Bewerbern zu finden.

Nutzt ein Auftraggeber ein Personalberatungsunternehmen, ergibt sich der zusätzliche Nutzen der Arbeitsteilung. Ein Beratungsunternehmen kann auch eingesetzt werden, wenn Unsicherheit darüber besteht, ob Arbeitnehmer für ein Betrieb noch profitabel sind. Es hat einen aktuellen Arbeitsmarktüberblick und ist somit in der Position zu bewerten, ob es sich noch lohnt, die Personalressourcen des Betriebes zu erhalten.

Dabei gibt es verschiedene Arten der Mitarbeiterberatung, so dass es sich für ein Untenehmen auszahlen kann, für jeden Fall die geeignete zu finden. In der Gliederung der Formulare geht es in erster Linie um das Verfahren, nach dem für eine vakante Position ein geeigneter Bewerber zu finden ist, und deckt damit den traditionellen Aufgabenbereich ab.

Dabei geht es in erster Linie darum, hochqualifizierte Fachleute zu gewinnen, damit sie z.B. zur Suche nach Managern eingesetzt werden können. Dies betrifft ein weites Spektrum von Bewerbern und soll helfen, einen Bewerberpool zusammenzustellen oder eine einzelne geeignete Persönlichkeit zu suchen.

Sind geeignete Spezialisten ermittelt, können diese durch telefonische Vorgespräche und eine Überprüfung der Antragsunterlagen nachvollzogen werden. Vor der Erläuterung des Gehalts müssen Sie die Personalbeschafferkosten kennen, wenn er oder sie hereinkommt. Der Preis hängt vor allem davon ab, welche Position zu besetzen ist. Diese basieren auf dem Bruttolohn des jeweiligen Teilnehmers.

Die Personalberaterinnen und Personalberater erzielen im Durchschnitt zwischen 3000 und 4000 EUR netto oder zwischen 4000 und 5000 EUR pro Jahr. So erspart ein Betrieb, der die Dienste einer Personalberatungsgesellschaft in Anspruch nehmen kann, Zeit und Mühen bei der Suche nach geeigneten Bewerbern. Es besteht eine gute Chance, dass in diesem Netz exakt die richtigen Bewerber gefunden werden.

Möglicherweise können auf diese Art und Weise zum Beispiel auch solche Talenten angesprochen werden, die auf eine konventionelle Stellenausschreibung nicht reagieren würden. Eine erfahrene Personalvermittlerin ist in der Regel in der Situation, Bewerbungen zu bewerten und zu bewerten, wie gut sie zu der Position passt. Sie wissen, was bei der Überprüfung von Unterlagen und Zeugnissen wichtig ist und können so einem Kunden eine sorgfältige Selektion von geeigneten Bewerbern nach gewissen Gesichtspunkten vorlegen.

Ein namhaftes Beratungsunternehmen hat auch Kontakt zum Top-Management, so dass es sich gerade bei einer bedeutenden zu besetzenden Stelle auszahlt, von der Tätigkeit eines versierten Dienstleistungsunternehmens zu profitieren.

Auch interessant

Mehr zum Thema