Entschaedigungszahlung Einkommensteuer

Ausgleichszahlung Einkommensteuer

Im Falle der Einkommensteuer sind Ausgleichszahlungen steuerlich begünstigt. Ausgleichszahlungen, die zu einer Einkommensbildung in einem Jahr führen, können zu einer unzumutbaren Härte führen. In letzterem Fall wäre die Einkommensteuer zu zahlen gewesen, aber nicht im ersten.

Studie: Aufwändige Kalkulationen

Gelder der Versicherungsgesellschaft müssen in der Regelfall nicht gegenüber dem Finanzamt angemeldet werden, wenn Schäden aus dem privaten Leben erstattet werden. Tritt beispielsweise die Haushaltsratversicherung nach einem Wasserleitungsbruch an die Stelle der Einrichtung, ist diese Ausgleichszahlung unbeschadet der Schadenshöhe zollfrei. Das Gleiche trifft beispielsweise auf die Erstattung von Aufwendungen für die Dachreparatur nach einem Gewitter oder für Leistungen aus der Autoversicherung der anderen Unfallbeteiligten nach einem Verkehrsunfall zu.

Dies trifft übrigens auch dann zu, wenn die Vergütung nach dem Autounfall als laufendes Ruhegeld gezahlt wird. Nach GDV ist es anders, wenn die Krankenkasse Sachen oder Dienstleistungen übernimmt, die bereits vorhanden waren oder sein werden. Deckt die Versicherungsgesellschaft beispielsweise die Aufwendungen für einen defekten Computerarbeitsplatz, den die Versicherten als Arbeitsmittelausstattung für die einkommensbezogenen Aufwendungen von der Mehrwertsteuer abziehb.

Erst dann kann der Mitarbeiter die neue Schutzbrille wieder als Arbeitsmaterial für steuerliche Zwecke in Anspruch nehmen. Alternativ muss der Mitarbeiter die Ausgleichszahlung mit den Aufwendungen für neue Brillen anrechnen und kann den überschüssigen Wert nur als einkommensbezogene Aufwendungen zurückfordern. Ähnliches gilt für die Errichtung eines steuerbegünstigten Heimbüros.

Die Gelder müssen auch hier in der Steuermeldung deklariert werden, wenn die Versicherungsgesellschaft Schadenersatz leistet. Wenn eine Haftpflichtversicherung den Rechner des Arbeitnehmers austauscht, weil die Person, die neben ihm im Züge sitzt, den Kaffe auf der Klaviatur zapft, müssen die Mitarbeiter auch die Deckungsleistung von den einkommensbezogenen Kosten für den neuen Rechner einbehalten. Erschwerend kommt hinzu, dass der Kauf nur teilweise abzugsfähig war: Der Kauf:

Bei teilweiser privater und teilweiser beruflicher Nutzung des Computers und nur teilweiser Abzug als einkommensbezogene Aufwendungen darf auch die Entschädigungszahlung der Versicherungsgesellschaft nur zeitanteilig besteuert werden, so der GDV weiter. Wenn eine Haftpflichtversicherung nach dem Kaffebad den Notebook eines Selbstständigen oder Freelancers austauscht, muss sie die Vergütung in den Büchern ihres Betriebes als negativer Betriebsaufwand anrechnen.

Zwei weitere Sozialleistungen werden nach dem GDV als Einkommen betrachtet und müssen besteuert werden:

Auch interessant

Mehr zum Thema