Enercon Vorstand

Energie Board

Hans-Dieter Kettwig als Vorstandsvorsitzender und Simon-Hermann Wobben als Vorstandsmitglied vertreten den Vorstand der Aloys Wobben Stiftung. Enercon GmbH ist der größte deutsche Hersteller von Windkraftanlagen. Aber jetzt gibt es Unruhe im Vorstand, die Renditen und Marktanteile sinken. BAUKASTEN_ AURICH Personal BAUKASTEN_ AURICH Personalwechsel in der Geschäftsführung ENERCON reorganisiert die Geschäftsführung.

Kontaktdaten des Impressums (Deutsch)

Die auf dieser Website enthaltene Information haben wir gewissenhaft zusammengestellt und sind bestrebt, sie ständig zu überprüfen und zu aktualisieren. Wir sind als Dienstanbieter nach 7 Abs.1 TMG für die eigenen Inhalte auf diesen Webseiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Dies gilt auch für alle anderen Webseiten, auf die wir verweisen. Wir sind als Dienstanbieter nach 8 bis 10 TMG nicht dazu angehalten, übermittelte und/oder gespeicherte fremden Daten zu überprüfen oder nach Umständen Ausschau zu halten, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Dieser Haftungsausschluss ist nicht gestattet.

Verpflichtungen zur Entfernung vom Dienst oder Sperrung der Nutzung von Daten nach den allgemeinen Gesetzen bleiben davon unberührt. In diesem Fall wird keine Haftung übernommen. Sobald wir von solchen Verstößen erfahren, werden wir diese unverzüglich aufheben. Von den Betreibern der Website stammende Seiteninhalte und -arbeiten auf diesen Webseiten sind urheberrechtlich geschützt. Sofern die auf dieser Website veröffentlichten Beiträge nicht vom Anbieter stammen, werden die Urheberrechte Dritter respektiert.

Als solche werden vor allem solche fremden Inhalten kenntlich gemacht. Sobald uns Rechtsverstöße bekannt werden, werden wir diese unverzüglich aufheben.

Enercon-Management wird kleiner

Der Windkraftanlagenhersteller Enercon aus dem niedersächsischen Aargau ist seit vielen Jahren Marktleader in Deutschland. Bereits seit 2012 ist Nicole Friesch-Nehring, eine Dame, auch Mitglied der dreiteiligen Geschäftsleitung der Enercon mit dabei. Die Enercon gibt bekannt, dass Herr Dr. Nehring das Geschäft aufgibt. Der Manager ist seit 1997 bei Enercon beschäftigt.

Ihre Position als geschäftsführende Gesellschafterin wird sie mit Ablauf des Jahres 2016 aufgeben und zum Ende des Jahres das Geschäft verlassen. Auf eigenen Verlangen tritt er aus dem Betrieb aus, um eine neue berufliche Aufgabe anzunehmen. Die Enercon AG bedankt sich bei Fr. Dr. Fritsch-Nehring für ihre langjährige erfolgreich geleistete Arbeit und ihr Engagement für das Unternehmens.

Allerdings ist noch nicht klar, wie das Management von Enercon langfristig vorgehen wird. Die Personalveränderung hat aus Managementsicht "keinen Einfluß auf die Position von Enercon als Technologie- und Qualitätschef, die das Traditionsunternehmen in den nächsten Jahren ausbauen will". Ein Enercon-Sprecher erläuterte auf Wunsch von IWR Online, dass das Unter-nehmen bis auf weiteres von Hans-Dieter Kettwig und Simon Wobben auf Konzernebene geführt wird.

Das Management der bisher von Friedrich-Nehring betreuten Geschäftsbereiche wird zurzeit unternehmensintern umstrukturiert. Frau Dr. med. Nicole Friesch-Nehring kam 1997 zu Enercon. Bei der Wobben Property Group (Enercon Patente) trat sie im MÃ??rz 2009 in die GeschÃ?ftsleitung ein, im Sparte Forschung & Entwicklung Ã?bernahm sie im Laufe des Jahres 2010 die FuÃ?ballleitung der Enercon Entwicklergesellschaft Wobben Forschung & Entwicklung.

Er wurde im Okt. 2012 in die Geschäftsleitung der Enercon Gesellschaft befördert und gleichzeitig stellvertretender Vorsitzender der nach dem Unternehmensgründer benannten Aloys Wobben Stiftung, in die im Jahr 2012 die Anteile des damals alleinigen Inhabers Aloys Wobben eingebracht wurden. Der Windkraftanlagenhersteller Enercon, der sich auf Gearless-Windenergietechnologie für Onshore-Märkte spezialisiert hat, ist seit Jahren Marktleader in Deutschland, obwohl der Abstand zu seinen Wettbewerbern immer kleiner geworden ist.

Im Jahr 2015 lag der Anteil von Enercon am Onshore-Markt in Deutschland bei rund 37 Prozentpunkten (zweiter Platz: Vestas mit rund 21 Prozent). Der Anteil von Enercon lag 2012 noch bei rund 57 Prozentpunkten (2. Platz: Vestas mit 24 Prozent). Im Jahr 2015 erreichte Enercon einen weltweiten Weltmarktanteil von gut fünf Prozentpunkten (Platz sechs).

Nur Siemens hat sich von den dt. Produzenten mit rund 8 Prozentpunkten besser geschlagen. Über die Jahre hat das Unter-nehmen mehr als 23.000 Windenergieanlagen installiert. Das ostfriesische Traditionsunternehmen verspricht sich im traditionellen Pflanzgeschäft vor allem in denjenigen Ländern ein großes Potential, in denen es seit Jahren auftritt. In einem Gespräch mit dem IWR im Sept. 2015 sagte die bisherige Enercon-Geschäftsführerin Nicole Fritsch-Nehring: "Unsere Fokussierung liegt auf bereits entwickelten MÃ??rkten, in denen wir bereits Vertriebs- und Servicestrukturen etabliert haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema