Dr Specht

Dr. Woodpecker

Atzorn: Dr. Markus Specht; Corinna Harfouch: Lilo von Barnim; Gisela Trowe: Pia Kleinholz; Charles Brauer: Direktor Julius Hartlaub;

Gerd Baltus: Herr Hohlbein; Claudia Wenzel: Fanny Moll.

mw-headline" id="Handlung">Handlung[Bearbeiten | < Quellcode bearbeiten]

Unsere Lehrerin Doktor Specht ist eine Familienreihe des Schriftstellers Kurt Bartsch, der Autoren Werner Matten (Episode 1-57), Vera Loebner (Episode 58-63) und Karin Hercher (Episode 64-70), die seit 1991 in Deutschland gefilmt wird. Das hatte eine Dauer von 52 (erste Saison) oder 46 min (zweite bis fünfte Saison) zur Konsequenz. Auch die Episoden der ersten Saison wurden für neuere Repetitionen auf etwa 45 min verkürzt.

Dr. Markus Specht ist Lehrerin an diversen Hochschulen in ganz Deutschland. Das außerordentliche Commitment für seine Studenten ist kennzeichnend für ihn. Specht wird in den fünf Jahreszeiten immer wieder bewegt und erlebte die stille Metropole Celle, ein Inselleinternat (Krähenwerder), die politischen Verhältnisse kurz nach dem Fall der Berliner Mauer in Potsdam und Berlin und am Ende der Reihe das bayrische Bauernleben, wieder in einem Insasseninternat.

Nur wenige der Figuren begleiteten ihn durch die ganze Reihe, wie die Schwiegermutter Pensionistin Pia Kleinholz, die später seine stiefmütterliche Frau wird, wenn sie seinen Schwiegervater geheiratet hat. Mit dem Lehrer geht sie immer von Ort zu Ort und erwirbt neue Renten, in denen Specht mitlebt. Die Schülerin Charlie verfolgt seinen bevorzugten Lehrer von Celle nach Berlin und führt ihn durch die ersten beiden Saisons.

In Celle und später in Berlin führt die Darstellerin Fanny Moll die Schultheatergruppe und spielt in der ersten und zweiten Saison eine zentrale Stellung. Zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wechsel der Schule wird Specht von seinen neuen Schülerinnen und Schüler zunächst einmal intensiv betrachtet, entwickelt dann aber ein Vertrauensbekenntnis, das ihn von anderen Lehrerinnen und Lehrer abhebt.

Dabei handelt es sich meist um Jugendliche der zehnten Klasse von Specht im Alter von 16 bis 18 Jahren. Zu den Geschichten gehören zum Beispiel: ein berüchtigter Schuljunge, ein drogensüchtiges Schulmädchen, das von ihrem Familienvater verprügelt wurde, ein hämophiles Kind, das nach einer Verwundung starb, ein an HIV erkranktes Schulmädchen, eine Lehrerin, die mit einem Schulmädchen ins Bett ging, ein schwangeres Schulmädchen, ein verliebter Bursche in ein rein moslemisches Mägchen, ein anderer bißbraucher, der nicht in die Lage war, die Trennung seiner Väter zu verkraften und andere, die den Druck, eine Karriere zu machen, nicht zu verkraften.

Vor allem in der zweiten Saison wird der sozialpolitische Kontext rund um den Zerfall des DDR-Regimes stark in den Mittelpunkt gestellt. Mit Spechts Unterstützung begegnet einer der Potsdamaner Zehnklässler seinen Erziehungsberechtigten, die Regimekritiker waren und denen er als Kind entführt wurde, wieder. Aus Frustration über die Lage nach der Jahrhundertwende schliessen sich andere Studenten einer neonazistischen Gruppe an.

Redcht handelt ausgesprochen schuelerfreundlich, waehrend andere autoritaere Bildungsstile darstellen. Zum Teil übernimmt Specht Führungsaufgaben in seinen Waldorfschulen, die andere zu bestreiten suchen. Specht wird unter vier Augen als ein Mann beschrieben, an dem die Frau sehr viel Interesse hat. Doch seine Liebhaberliert er immer nach einem ähnlichen Muster: Seine Studenten erscheinen ihm bedeutender als seine manchmal sehr fordernden Partner.

Im Unterschied zu den Lümmel-Filmen mit Hansi Kraus wird die Reihe inszeniert. Dadurch erlangte die Reihe eine außergewöhnliche Popularität und wurde zu einem Publikumserfolg. Am Ende der Reihe waren die Gewebe jedoch flacher, die Quoten brachen zusammen und die Reihe wurde endgültig eingestellt. Er sagte in diesem Kontext einmal: "Die Menschen werden immer den Meister in mir finden, ich hätte mir gewünscht, er wäre beim Serienmord ums Leben gekommen oder der Körper in meinem ersten Tatortszenario wurde mit dem Ruf "Der Specht ist gestorben " wiedergefunden!

"In der Reihe waren viele und sehr renommierte deutschsprachige Akteure Gastrollen oder waren für einige Saisons dabei. Mit ihrer Tätigkeit als Schriftführerin Anita Kufalt in der zweiten und dritten Saison der Reihe gelang Veronica Ferres der Sprung als Star. In den meisten FÃ?llen blieben die Akteure der SchÃ?ler nicht im Drama stecken.

In der dritten und fünften Saison hieß ein Student Kaspar Riedel, obwohl es nicht die gleiche Funktion hatte. Die erste Saison fand am 16. März 2007 statt, die zweite am 16. April 2009 und die dritte am 16. April 2011, die vierte und fünfte Saison wurden nicht als Einzelboxen veröffentlicht.

Die Gesamtausgabe mit allen 70 Episoden auf 20 DVD's wurde am Freitag, den 19. Oktober 2015 veröffentlicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema