Business Excellence

Geschäftsexzellenz

Mit dem EFQM-Modell für Business Excellence steht ein Geschäftsmodell zur Verfügung, das eine ganzheitliche Sicht auf Unternehmen ermöglicht. Zukunftsorientierte Kompetenzen, die Ihr Unternehmen auf dem Weg zur Exzellenz führen. Unternehmensführung | Business Excellence - Erfolgreiche Unternehmensführung "Die Bezeichnung "Business Excellence" taucht immer wieder in den relevanten Fachmedien auf. Der Ausdruck "Business Excellence" Der Ausdruck "Business Excellence" lässt sich am besten mit "outstanding management" übersetzen. Das Unternehmen Antikmeier ist auf die Restaurierung von antiken Möbeln in der Schweiz und in Deutschland ausgerichtet.

Meier, der Besitzer, hatte die Tischlerei seines Vaters geleitet.

Durch diesen Befehl konnte er herausragende Restauratoren in sein Unternehmen einbringen. Derzeit sind bei Herrn Müller acht Personen angestellt, darunter zwei Handwerksmeister, vier Handwerksgesellen, ein Teilzeitmitarbeiter und ein 400-Euro-Mitarbeiter. Hr. Müller hat exzellente Beziehungen und Kundenbeziehungen. Hr. Müller betreut die Kundschaft, Akquisition und Angebot, seine Angestellten kümmern sich um das Handwerk.

Man kann auf den ersten Blick feststellen, dass der Kollege Meier sein Unternehmen hervorragend führt. Bei Herrn Meier liegt ein Verkehrsunfall mit einer komplizierten Hüft- und Kieferfraktur vor. Niemals hatte er eine Persönlichkeit aus seinem Unternehmen so weit in sein Unternehmen eingebracht, dass man von einem Vertreter reden konnte. Die Lage seines Unternehmens könnte man mit einer Querschnittlähmung vergleichen: In seinem Köpfchen sind alle Informationen verfügbar, aber sie erreichen nicht die "Gliedmaßen" - die Mitarbeiter seines Unternehmens.

Fazit: Unter diesem Gesichtspunkt hat Hr. Meier sein Unternehmen nicht hervorragend geleitet. Dass es von zentraler Wichtigkeit sein kann, sich frühzeitig mit dem Thema "Business Excellence" auseinanderzusetzen, verdeutlicht das Beispiel. Der Name QEST Forums (Quality Excellence for Suppliers of Telecommunications) lautet wie folgt: Das zugrunde liegende Konzept beruht auf drei Säulen:

Der Grundgedanke von Business Excellence basiert auf sieben Merkmalen, die zusammen die Unternehmensqualität bilden. Das Unternehmen hat begriffen, was die Kundschaft erwartet, denn letztlich sind sie es, die über die Qualitäten von Leistungen und Produkten bestimmen - und die die Löhne zahlen. Kehren wir noch einmal zum Unternehmen von Meier zurück und geben wir Aufschluss darüber, wo es in Bezug auf die oben erwähnten Punkte sein wird.

Das Kriterium der Business Excellence wurde vom Konzern wie folgt erfüllt: Hr. Müller pflegt ausgezeichnete Beziehungen zu seinen Mandanten. Sollten die Auftragsvolumina jedoch sinken, wird es Herrn Müller nicht leicht fallen, da die zielgerichtete und konsequente Neukundengewinnung für ihn bisher nicht vonnöten war. Kam ein Interessent während der Abwesenheit von Herrn Müller zum Betrieb, konnte nicht festgestellt werden, wer sich in diesem Falle um den Interessenten kümmern würde.

Herrn Meier ist bekannt, dass ein Teil der Arbeitsqualität von der Arbeitsqualität seiner Lieferantenteile abhängt. In Bezug auf ihre fachliche Kompetenz sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Antikmeier immer auf dem Laufenden. Sämtliche Geschäfts- und Verkaufsangelegenheiten hat Hr. Meier ohne Ausnahme für sich behalten. Dies bedeutet, dass Entscheide in diesem Zusammenhang nur von ihm getroffen werden können.

Wollte Hr. Meier Praktikanten einstellen, müsse er eine Ausbildung zum Schreiner absolvieren, die er in seiner Fachrichtung nicht in der erforderlichen Bandbreite erreichen könne. Alle wissen, was zu tun ist. Die Geschäftsführung der Gesellschaft obliegt allein ihm. Ihm sind die wichtigsten Kennzahlen, Angaben und Tatsachen vor allem bekannt, werden aber mit Ausnahmen der Rechnungslegung nicht ausdrücklich aufbereitet.

Mit großer Sorgfalt leitet Hr. Müller seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Keiner würde jemals daran denken, Unternehmen zu verändern. Die geschäftspolitische Ausrichtung und Strategie von Herrn Müller wurde noch nicht ausdrücklich erläutert. Der Mann weiss einfach, was er will und wie man es erreicht. Bislang hat die Buchhaltung ausgezeichnet funktioniert, aber nur die Frau, die sie hält, kann sie wirklich durchschauen.

Die Einhaltung aller für sein Handwerk anwendbaren gesetzlichen Bestimmungen ist für den Unternehmer eine Selbstverständlichkeit. Aus eigener Anschauung weiß er durch den unmittelbaren Umgang mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, seiner Kundschaft und seinen Verbänden die wichtigsten Informationen. Meier hat die Flaute bisher bescheiden akzeptiert, denn sie hat nie mehr gedauert. So ist der Fortbestand seines Unternehmens und der Jobs eindeutig mit Gefahren durchsetzt.

Schlussfolgerung: Alles in allem würde Antikmeier bei der Beurteilung durch einen unabhängigen Prüfer der European Foundation for Quality Management (EFQM) weit unter einer ausreichenden Anzahl von Punkten liegen und damit weit davon abweichen, was mit Business Excellence verbunden ist. Obwohl sich der Kollege Meier allmählich von seinem Verkehrsunfall genesen kann, fragt er sich immer mehr, wie er eine ähnliche Sachlage in den nächsten Jahren verhindern kann.

Im Auftrag von Herrn Meier wird auf Vorschlag eines Kollegen ein Managementberater mit der Prüfung seines Unternehmens betraut. Damit ist nichts anderes gemeint, als dass ein Unternehmen schreibt, wie es funktioniert, dass es sich genau so verhält und dass es dies beweisen kann. Auf diese Weise holt das Unternehmen das Wesen seines Geschäfts aus den Reihen der Fachleute heraus und macht es für alle im Unternehmen nachvollziehbar.

Ist an den externen Auswirkungen dieser Bescheinigung kein Mehrwert zu erkennen, sollte der Kollege Meier es dabei belassen. Sie kommen zu dem Schluss, dass es in ihrem Falle Sinn macht, den Weg zur Zertifikation zu gehen, aber nicht selbst durchzuführen. In der Werkstatt entwickeln die Mitarbeitenden von Antikmeier eine Gesamtlösung, die die Abhängigkeiten der Prozesse vom Menschen reduziert.

In Bezug auf die Geschäftsleitung und die Kundenkontakte von Hr. Meier wurde beschlossen, dass einer der Poliere in die Funktion eines Vertreters wachsen soll. Von Zeit zu Zeit wird ein besonders kommunikationsfreudiger Wanderer Hr. Meier bei einem Kundenbesuch mitbringen. Weil hier die Ängste um den Arbeitplatz eine wichtige Funktion haben können, hat Meier diesen Zeitpunkt auf später verschoben.

In Zusammenarbeit mit dem Buchhalter Meier wird ein Gesamtkonzept ausgearbeitet, welche Informationen im Unternehmen gespeichert und gepflegt werden sollen. Meier wird Jahresziele für die wichtigsten Leistungsindikatoren seines Unternehmens entwickeln. Die Mannschaft stimmte darin überein, dass Hr. Meier einmal im Monat in einem kleinen Mitarbeitergespräch die wichtigsten Unternehmenszahlen bekannt geben wird, zusammen mit einer Besprechung der derzeit offenen Fragen und dem gemeinsamen Umgang mit ihnen.

Doch mit der EinfÃ??hrung der ISO 9001:2000 erhÃ?lt Antikmeier keine Informationen darÃ?ber, ob und wenn ja, wie gut er auch arbeitet. Sie können gemessen werden, so dass durch Prozessverbesserungen oder Redesigns Schwankungen vermeidbar sind. Die TQM-Strategien zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus: Qualität aller Management-, Betriebs- und Verwaltungsabläufe, eine Unternehmenskultur der kontinuierlichen Optimierung in allen Bereichen der Geschäftstätigkeit, das Bewusstsein, dass Qualitätsverbesserungen zu Kostensenkungen und damit zu verbesserten Gewinnpotenzialen führen, der Aufbau intensivierter Kunden- und Lieferantenbeziehungen, die Einbindung der Gesamtbelegschaft, marktgerechte Unternehmensorganisation.

Die Unternehmensleitung verfügt damit über ein Toolkit, um den Ist-Zustand und die Entwicklung aller wichtigen Geschäftskennzahlen stets zu überwachen und bei Bedarf zu korrigieren. Eine komplette Balanced Scorecard braucht Antikmeier nicht. Meier hofft, dass sich dadurch Verbesserungspotenziale in Bezug auf Zeiteinsparung, Nutzung seiner Werkstätte und Auftragsauswahl ergeben.

4. Werden die wichtigsten Unternehmensprozesse erarbeitet und an alle Beteiligten kommuniziert? 8. Werden alle wichtigen Geschäftsvorfälle erfasst und regelmässig (z.B. wöchen- oder monatsweise, je nach Bedarf) auf Vollständigkeit geprüft? 9. Werden alle für das Unternehmen und die Verarbeitung der Geschäftsvorfälle wichtigen Schlüsselzahlen ermittelt? Diese Veranstaltung war für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Kleinstunternehmens Antikmeier sicher sehr ungewohnt.

Im Großunternehmen werden solche Business Reengineering Workshops immer öfter durchgeführt. Nach meiner bisherigen Praxis und Beurteilung erhöhen sich die Existenzbedingungen von Betrieben erheblich, wenn alle wesentlichen am Betrieb Beteiligte ihre Aufgaben bewusst und systematisch wahrnehmen und durch kontinuierliche Messung ihrer Arbeitsleistung den Kreis schliessen.

Mehr zum Thema