Burnout Soziale Berufe

Ausgeburtene soziale Berufe

Beratung, Coaching und Seminare für soziale Berufe. In der Theorie kann jeder das Burnout-Syndrom bekommen. Dennoch hat es eine besondere Bedeutung für die sozialen Berufe. Laut einer AOK-Studie haben Sozialpädagogen das größte Risiko eines Burnout. Denn er will seinen Lebensunterhalt mit einem sinnvollen Beruf verdienen.

Ausbrand in Sozialberufen - Burnout-Beratung, Seminar, Coaching, Coaching

Selbst wenn heute in fast allen Berufsbereichen und auf allen hierarchischen Ebenen ausgebrannt Menschen zu finden sind: Der Burnout Gefährdung ist in Sozialberufen besonders hoch. Hinlänglich ist bekannt, dass viele Lehrkräfte das Rentenalter nicht erreicht haben, sondern ihren Berufsstand wegen Krankheit verlassen oder ein Frühpensionierung nutzen - nicht selten auf Grund von Burnout.

Häufig sind es auch Kollegen im Gesundheitsdienst (Ärzte, Krankenpfleger, Krankenpfleger), Kollegen in der Seniorenpflege, in behinderten Einrichtungen, Diplompsychologen und Sozialkräfte, die unter dem Burnout-Syndromleiden. Die meisten Menschen, die in einem Sozialberuf tätig sind, sind in ihrem Persönlichkeitsprofil sehr menschlich orientiert. Das war in den meisten Fällen auch der Anlass, warum sie diese besondere, soziale Tätigkeit aufnahmen.

So werden die Menschen in ihrer Umgebung (Vorgesetzte, Mitarbeiter, Kunden, Patientinnen und Kunden, Schüler) zu einer der wichtigsten Energiequellen in ihrem Umfeld. Bei einem ungünstigen Betriebsklima, bei Konflikt oder wenn - was auch immer Gründen ist - das erhoffte Wertschätzung nicht erscheint, kommt es - trotz Höchstleistung - rasch zu einem Energieversorgungsdefizit. Bei vielen Menschen, die in einem Sozialberuf tätig sind, ist das Commitment hoch (oft über ihr eigenes Kräfte).

Hierfür sind zwei Einflussfaktoren von besonderer Bedeutung: Zum einen die Entscheidungsfindung, ein für wurde zum allgemeinen öffentlichen groÃe Berufsstand auszuüben, am bewusstesten gefällt. Nichtsdestotrotz wurde ein Berufsstand gewählt, der im Dienste der Menschheit steht. Insbesondere Berufsanfänger, dessen hochgesteckte Wünsche und Anforderungen von Ernüchterung gedämpft noch nicht erfüllt wurden, laufen darauf hinaus, hier die Limits von über zu überschreiten.

Die zweite Säule, auf der das große Commitment zurückzuführen basiert, sind die zurückzufà Bedürfnisse. Bei vielen Menschen, die in einem Sozialberuf tätig sind, fehlende oder unbefriedigende Mittel, Überlastung und Stress. Das Sozialsystem steht kurz vor dem Zusammenbruch. Bei vielen Menschen, die in einem Sozialberuf tätig sind, besteht das Restrisiko ungewisser Aussichten auf Erfolg.

Während z.B. bei einer Industriefertigung oder im Kunsthandwerk Verhältnis zwischen Kosten und Ertrag ist größtenteils kalkulierbar, die Erfolgschancen in Sozialberufen sind oft unsicher. Somit wird ein Betroffener trotz hoher pflegerischer Beschäftigung nicht möglicherweise gesünder, ein Kunde stellt trotz aller therapeutischer Bemühungen möglicherweise nicht die notwendige Unterstützung fest, Schüler macht trotz aller pädagogischen Ausgaben nicht den erhofften Fortschritt.

Abgesehen von Beratungen und Coachings für Betreffende Unternehmen offerieren wir unter Vorträge im Kontext des operativen Präventionsmanagements (BGM) auch unter BurnoutPrävention mit Lehrkräften, Ärzten, Heilpraktikern, Sozialleistungen oder Pflegemitarbeitern - z.B. in Ihrer Waldorfschule, Ihrem Spital oder Beratungsstelle.

Auch interessant

Mehr zum Thema