Bundeswehr Saarlouis

Deutsche Bundeswehr Saarlouis

Die Mitarbeiter der Brigade befinden sich in Saarlouis. mw-headline" id="Aufgaben">Aufgaben[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] In Saarlouis war die Luftlandesbrigade 26 "Saarland" mit dem Hauptsitz des Brigadenpersonals eine 3.500 Mann starke Einheit der Rapid Forces Abteilung. Aufgrund ihrer nahezu kompletten stationären Lage im Saarland wurde die Truppe auch als "Saarlandbrigade" bezeichn. Da die Luftlandetruppe 26 größtenteils den Einsatzkräften der Bundeswehr angehörte, stellten die Bundeswehr die Mehrheit der Fallschirmjäger und Lufttruppen der Einsatzkräfte der Armee.

Der Trupp begrüßte ihn mit "Glück gehabt". Sie leitete die Fallschirmjäger-Bataillone 261 und 263 sowie das Luftlandesstützbataillon 262 und konnte als Teil der Einsatzkräfte innerhalb von 24 bis 72 Std. eine luftverladbare Kampftruppe "Spezialeinsätze" aus den Truppen der Truppe der Truppe durchführen. Zu diesem Zweck hat die Gruppe möglicherweise mit Spezialeinheiten bei Schutz- und Evakuierungseinsätzen zusammengearbeitet.

Darüber hinaus war die Truppe in der Lage, beschränkte Anfangseinsätze zu führen, um Bedingungen für den stationären Einsatz anderer Truppen zu schaffen, indem sie Schlüsselgewässer einnahm und hielt. Darüber hinaus leitete die Gruppe Spezialeinheiten bei tiefen Einsätzen gegen die gegnerischen Anlagen, Streitkräfte und Führungs- und Logistikmittel. Sie wurde 1958 als Luftkampfgruppe B9 in Esslingen am Neckar gegründet, zog im gleichen Jahr nach Siegmaringen und wurde in Luftkampfgruppe 26 umfirmiert.

Im Jahr 1972 zogen die Mitarbeiter nach Saarlouis, so dass die Truppe komplett im Saarland untergebracht war. Im Jahr 1991 erhielt die Truppe daher den Zusatz "Saarland". In Rheinland-Pfalz hat die Gruppe mit der Verlagerung des Fallschirmjägerbataillons 263 von Saarlouis nach Zweigbrücken auch eine "Niederlassung". Der Mord an Soldaten in Lebach, ein Raubzug, der 1969 mit dem Mord an den Wachen des Munitiondepots der Graf-Häseler-Kaserne (Lebach) durchgeführt wurde, ging in die deutsche Zeit ein.

Im Jahr 1991 leistete die Truppe Truppen für die Aktion "Operation Kurdenhilfe" im Iran und war 1992/1993 an der "Medizinischen Hilfe der UNO in Kambodscha" mitwirken. 1993 war die Gruppe die führende Truppe für das erste Einsatzkontingent der Somalia-Mission. Mit dem späteren Generalbrigadegeneral Henning Glawatz, damals noch Oberst und Kommandant der Luftlandetruppe 26 Saarland, mit Truppen in Rajlovac/Bosnien, wurde im MÃ??rz 1997 die Feldoperation Libelle zur Entrichtung von deutschen und auslÃ?ndischen BÃ?rgern aus der albanischen Hörferstadt Tirana durchgefÃ?

In den Jahren 2002/2003 leitete der Brigadenstab mit untergeordneten Einheiten die Internationale Gruppe der International Security Assistance Force in Afghanistan (ISAF) in Kabul. Im Jahr 2006 beteiligten sich einige Teil der Truppe an der Auslandsmission EUFOR RD CONGO in der DDR. Im Rahmen des Nationalfeiertages am Freitag, den 16. Juni 2007, haben 30 Mitglieder des Luftlandes 261, Teil der Truppe, an der klassischen Militäroperation teilgenommen, bei der zum ersten Mal Militärs aus allen anderen EU-Staaten dabei waren.

Die Airborne Pioneer Company 270 und die Airborne Reconnaissance Company 310 wurden am 16. Dezember 2014 der Truppe der aufgelöschten Airborne Brigade aufgesetzt. 2006 waren Angehörige der Saarländischen Bundeswehr in den skandalösen Fall der angeblichen Schändung der Toten in Afghanistan involviert. Der Ausweis der Divisionsschnelltruppen sowie der Ausweis des Verbandes der untergeordneten Raketenbrigaden zeigen einen Steinadler im Senkflug auf blaue Vernunft als Zeichen der Luftlandetruppen.

Zur Verdeutlichung der Spezialeinheiten der Abteilung ist auf dem Staatswappen unterhalb des Adlers ein nach oben gerichteter roter Pfeiler dargestellt. Mit der roten Paspel wird die Position als Zweidivisions-Hubschrauber angezeigt. Kommandanten der Truppe waren (Rang bei Übernahme des Kommandos): Sören Sünkler: K-ISOM I. Auflage 2008, LLBrig. 26, Sept.-Okt. 2008, KOMMANDO- International Special Operations Magazine ISSN 1866-9360. Springen Sie auf Springen Sie mit Ihren Badehosen in die letze Runde.

Auch interessant

Mehr zum Thema