Bundeswehr Nrw

Deutsche Bundeswehr Nrw

Es ist toll, dass die Bundeswehr jetzt einen eigenen FB-Auftritt in NRW hat. Die Interessen der in der Bundeswehr tätigen Beamten werden durch den Verband der Beamten der Bundeswehr (VBB) vertreten. Basisdienste der Streitkräfte: Über uns Die Landesleitung Nordrhein-Westfalen mit Hauptsitz in Düsseldorf ist die Vertretung der Bundeswehr gegenüber der Regierung des Bundeslandes, die Beratung ziviler Stellen über die Leistungsfähigkeit der Bundeswehr im Hilfsfall, die Interessenvertretung der Bundeswehr durch Zusammenarbeit zwischen Zivil- und Militärangehörigen, die Kontrolle der Reservistentätigkeit in NRW und die Übernahme anderer der Bundeswehr gemeinsamer landesweiter Funktionen. Im Bereich der Landeskunde ist das Landesentwicklungskommando die erste Anlaufstelle für die Länderbehörden sowie für die alliierten und befreundeten Streitkräfte Berlins in Nordrhein-Westfalen.

ZMZ ist ein wesentlicher Baustein des Auftrags der Landesleitung Nordrhein-Westfalen mit höchster Dringlichkeit. Basis dafür ist Art. 35 GG, der die Rechts- und Verwaltungshilfe von Bund und Ländern regelt, vor allem die Unterstützung bei der Bewältigung von Umweltkatastrophen und besonders schwerwiegenden Unfällen. In Deutschland und bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr findet die Zivil-militärische Kooperation statt und umfasst daher auch explizit die Kooperation mit Hilfswerken, anderen nichtstaatlichen und inter-nationalen Einrichtungen.

Auf lokaler Ebene erfolgen fünf Bezirks- und 54 Bezirks-Verbindungsleitungen (BVK und KVK) auf der Stufe der Verwaltungsbezirke, Kreise und Gemeinden. Mit diesen Befehlen werden die Zivilkrisenstäbe der Kreise, Großstädte und Verwaltungsbezirke hinsichtlich der Fördermöglichkeiten für die Bundeswehr im Falle von Umweltkatastrophen und Schwerunfällen betreut. Bislang konnten viele, meist ortsansässige Reservierer ihre Kompetenz beweisen, wie jüngst nach dem Unwetter "Ela" in Düsseldorf 2014.

In jedem Verbindungsbefehl befinden sich 12 Dienststellen, so dass mehr als 700 Reserveoffiziere in Nordrhein-Westfalen dort ihre Arbeit verrichten. Dabei werden sie von vier regionalen Planungs- und Unterstützungstruppen (aktive Truppen der Landesführung) in Münster, Arnsberg, Köln und Mönchengladbach betreut. Im Falle einer Unterstützung übernehmen die Verbindungsbefehle die folgenden Aufgaben:

Beratung des Katastrophenschutzes über die Unterstützungsmöglichkeiten und Unterstützungsgrenzen der Bundeswehr, Erfassung der Unterstützungsbedarfe und deren Berichterstattung an das Land Kommando, Durchführung des Situationsbildes der Einsatzkräfte der Bundeswehr, Beteiligung an den Treffen des Katastrophenschutzpersonals zur Ist-Situation und zur betrieblichen Folgeplanung, zu den Intentionen und Prioritäten der Gefahrenverhütung, Berichterstattung über das Lagebild und die operationellen Nachfolgepläne, Vorhaben und Prioritäten des führenden Katastrophenschutzpersonals an das Land Command, Information des Land Command über die Situation der Streitkräfte der Bundeswehr, Kontaktpflege zu den Einsatzeinheiten, unterstützende organisatorische Vorkehrungen für die Unterkunft und Bewirtung der angesprochenen Streitkräfte der Bundeswehr.

Außerdem repräsentieren sie die Bundeswehr in der Bevölkerung, vor allem in Gebieten, in denen es keine operativen Einheiten der Bundeswehr gibt. Dazu gehören die Ernennung, Leitung, Aus- und Fortbildung sowie die Betreuung der ehrenamtlichen Reservearbeit im Land. Darüber hinaus sind die folgenden Abteilungen dem Nationalkommando direkt unterstellt:

Die Bundesfarben schwarz-rot-gold und das Landeswappen des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen, das aus dem Rhein für das Rheinland, dem Springpferd für Nordrhein-Westfalen und der Rose Lipischen besteht, sowie das Eisenkreuz als Wahrzeichen der Bundeswehr sind durch das Landeswappen des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen verbunden.

Mehr zum Thema