Bundeswehr Karriereberatung Karlsruhe

Karriereberatung der Bundeswehr Karlsruhe

Freiburg, Donaueschingen, Karlsruhe and Ulm. Die Bundeswehr richtet ihre Karriereberatung um. Mit Wirkung zum Monat September wird die Bundeswehr drei ihrer Berufsberatungsstellen in Baden-Württemberg schließen. Dies betrifft neben Lörrach und Offenburg auch die Hansestadt Ravensburg. In Zukunft wird es statt einer Beratungsstelle nur noch eine Geschäftsstelle gibt.

Die Karriereberatung der Firma Rubensburger in der Sommerstraße 86 beschäftigt derzeit vier Mitabeiter. Sie informiert über die vielfältigen Karrieremöglichkeiten in der Bundeswehr, gibt Anwendungstipps und präsentiert ihren Auftraggeber in der Schule und auf Fachmessen.

Im vergangenen Jahr zählte das Ravensburger Office zusammen 613 Webseiten. Erfahren Sie mehr: "Wir sind das Arbeitsvermittlungsamt der Bundeswehr" Die Karriereberatung ist aus dem Kreisswehrersatzamt entstanden. Darüber hinaus steht die Bundeswehr im Wettbewerb mit anderen Betrieben um Nachwuchskräfte und Facharbeiter. Aber: In Ravensburg werden die Interessenten bald nur noch eine Kopie des ehemaligen Consultingbüros finden.

Die " Schwabenzeitung " hat herausgefunden, dass die Bundeswehr eine Reorganisation der Berufsberatung plant. Die Restrukturierungsmaßnahmen sollen im September 2018 starten und bis Ende 2019 durchgeführt werden. Die aktuellen Aufgabenstellungen der Karriereberatung in Lörrach, Offenburg und Ravensburg werden in absehbarer Zeit von den Standorten in Freiburg, Daueschingen, Karlsruhe und Ulm übernommen.

Warum das Beratungsunternehmen in Ravensburg aufgelöst werden soll, wird vom Bundesministerium nicht geantwortet. Gute Informationsquellen finden eine Begründung darin, dass es in Ravensburg verhältnismäßig wenige Konsultationen gibt. Von der Neuregelung der Berufsberatung ist nach Angaben einer Verteidigungssprecherin ganz Deutschland betroffen. Langfristig sind bundesweit 41 feste Berufsberatungsstellen vorgesehen, von denen sich fünf in Baden-Württemberg und drei in Bayern aufhalten werden.

Nach Angaben des Verteidigungsministeriums sollen mehrere ständige und vorübergehende Niederlassungen den Karriereberatungsstellen unterstellt werden. Der SZ ist bekannt: Eine solche Niederlassung ist in Ravensburg geplant. Ein Teil der dort beschäftigten Personen wird nach Ulm verlegt, während andere als Consultants in der neuen Niederlassung verbleiben und die Terminvereinbarungen vor Ort mitnehmen. Die befristeten externen Beratungsstellen sollten - je nach Bedürfnis und Anforderung - nur an ausgewählten Tagen der Woche oder nach Rücksprache mit der Berufsberatung ausfüllen.

"Für die Bewältigung ihrer vielseitigen Aufgabe benötigt die Bundeswehr das richtige Personal", sagt die Pressesprecherin. Daher sollte die Anzahl der Berufsberater aufgestockt werden: In der Karriereberatung in Ravensburg wurden im vergangenen Jahr 613 Konsultationen durchgeführt. Geschätzte 15 Prozentpunkte der Interessenten waren weiblich. Die Konsultationen ergaben 307 Anträge. Auch im Jahr 2017 waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Ravensburger Standort auf 31 Fachmessen und Events vertreten und gaben 26 Vorträge.

Mehr zum Thema