Bugatti Holding Brinkmann

Die Bugatti Holding Brinkmann

bugatti Holding Brinkmann ist einer der führenden deutschen Hersteller von Herrenmode. Die Bugatti Holding Brinkmann GmbH & Co. KG.

fehlerhafte Holding Brinkmann Gruppe | fehlerhafte Produkte

bugatti Holding Brinkmann ist einer der weltweit größten Hersteller von Herrenmode. Die 1947 von Friedrich Wilhelm Brinkmann in Löhne/Westfalen gegrÃ?ndete Familiengesellschaft wird heute in der zweiten und dritten LebensqualitÃ?t gefÃ? Seit 1953 befindet sich der Hauptsitz in Ostwestfalen, mit rund 400 Mitabeitern. Im Inland sind über 1000 Menschen für das Unter-nehmen tätig.

Im Jahr 2017 erzielte das Traditionsunternehmen einen Jahresumsatz von 226 Mio. E. Einen weiteren Höhepunkt in der Unternehmensgeschichte bildete die fertiggestellte neue Verwaltungsgebäude in Herkunftsland im Januar 2012. Von den Schlattmeier Architekten, Hermannstadt, wurde das 1.600 Quadratmeter große, architektural aufwendige und symbolische Bauwerk in Gestalt eines Boomerangs erbaut.

Neuigkeiten-Einzelansicht | bugatti

Die bugatti Holding Brinkmann Gesellschaft mit beschränkter Haftung mbH & Co. Die Umsatzerlöse stiegen 2016 auf 225 Mio. EUR (ohne Lizenzerlöse) gegenüber 222 Mio. EUR im Jahr zuvor. Darüber hinaus hat sich der Modemacher wieder von dem sinkenden Markttrend in der Bekleidungsindustrie gelöst, die 2016 ein Plus von 3,8 Prozentpunkten verzeichnete. "In den letzten Jahren haben wir stark in die Erneuerung unserer Brands gesteckt.

Das Jahr 2016 ist das erste Jahr, in dem das neue vierteilige Managementteam vollständig zusammenarbeitet. Im Jahr 2015 wurden Markus und Julius Brinkmann in die Geschäftsleitung berufen und führen die Holding seither zusammen mit ihren beiden Vorfahren Wolfgang und Klaus Brinkmann. Daran sieht man, dass der Spagat zwischen langjährigen Erfahrungen und jugendlichen Innovationen uns in eine vielversprechende Perspektive führt", unterstreichen Wolfgang und Klaus Brinkmann.

Die Exporte gingen 2016 leicht zurück. Sie liegt mit einem Marktanteil von 43 Prozentpunkten jedoch nahezu auf dem Niveau des Vorjahres. Wichtigstes Ausfuhrland war wiederum Italien, vor den Niederlanden und Skandinavien. Der Konzern hat 2016 stark in die Zukunft des Unternehmens gewirtschaftet. Das Investitionsvolumen betrug 3,8 Mio. E. Die Investitionskosten beliefen sich auf 3,8 Mio. E. Im Mittelpunkt der Investitionen stand die Produktmarke bugatti.

Im Mittelpunkt stehen dabei die Markenausrichtung, ein klarer, moderner Produktauftritt und die Erweiterung der NOS-Produktpalette. Darüber hinaus wurden in den Bereichen Informationstechnologie und Logisitik sowie in der Neugründung der bugatti Handelsges.... Mit 982 Mitarbeitern in Deutschland ist die bugatti Holding Brinkmann 34 Personen mehr als im Jahr zuvor tätig. Im Jahr 2016 konnte die bulgarische Handelsmarke bugatti von ihrem eindeutigen Erscheinungsbild und der markenübergreifenden Produktperformance zulegen.

Ein wirksames saisonales Managementsystem, das die Umsatz- und Lagerbestandsentwicklung während der saisonalen Zeit steuert, hat ebenfalls einen wesentlichen Beitrag zu diesem Ergebnis geleistet. Damit konnte die Handelsmarke bugatti ihren Umsatz sowohl bei Damen- als auch bei Männermode steigern. Hier konnte bugatti ein Umsatzwachstum im zweistelligen Bereich erzielen und bedeutende Key Accounts gewinnen. Im Jahr 2016 setzte bugatti seine erfolgreiche Entwicklung im Einzelhandel fort.

Der Shop-in-Shop-Bereich für die Handelsmarke bugatti ist von 530 auf 550 Quadratmeter anwachsen. Aber auch der E-Commerce-Sektor entwickelte sich gut, und bugatti betrachtet dies als ein bedeutendes Zukunftsfeld. Durch die weitere Schärfung des Markenprofils von bugatti wird das Markenimage weiter ausgebaut, und dies geschieht auf Produktniveau durch die weitere Verankerung der Stil-Welt "modern urban". Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der digitalen Umsetzung der Brand, unter anderem durch eine stärkere Präsentation in Social Media Kanälen und Online-Plattformen.

Es ist das Bestreben, bugatti als eine international tätige Lifestyle-Marke zu adressieren. Bei bugatti wuchs der Absatz im Lizenzsegment mit mittlerweile 15 Lizenznehmern mit zweistelligen Raten. Auch für Herren- und Damenshoes war die beste Lizenzierung 2016 zu verzeichnen. Auch 2016 entwickelte sich die Handelsmarke Eduard Dressler erfreulich. Die Anbieterin von qualitativ hochstehender Herrenbekleidung konnte an Marktanteilen gewinnen und den Absatz steigern.

Der Anstieg im Jahr 2016 im Ausland war stärker als im Inland. Damit hat die Brand ihr Profil erhöht. Im Jahr 2016 erhöhte Eduard Dressler seine Investitionen im Hosenbereich und orientierte die Produktpalette lockerer. Im Jahr 2017 wird die Brand ihre Hosen-Kompetenz weiter ausweiten. Damit wird die Brand zu einem vollwertigen Auftritt weiterentwickel. Großes Potential verspricht sich Eduard Dressler im amerikanischen Nachmarkt.

Das 100jährige Bestehen 2016 war für die Firma Wildvorst mit den Brands Wildvorst, TZIACCO, Werkstatt Turin und CORPUS LINE sehr eindrucksvoll. Die Umsätze der beiden Markenzeichen Wilvors teher und TZIACCO stiegen um 3,1 vH. In der Werkstatt Torino wurde ein Gleichstand beim Absatz erreicht. Mit der neuen Semifestival-Kapselkollektion Torino GALA hat das Traditionsunternehmen diese Traditionsmarke auf den neuesten Stand gebracht und seine Konkurrenzfähigkeit erheblich gesteigert.

Die Firma Pfeiffer aus Werther/Westfalen mit den beiden Markenzeichen Pfeiffer und ESKADRON hat ihr bereits besonders erfolgreich verlaufenes Jahr 2015 noch einmal übertroffen: 2016 war das Jahr mit dem höchsten Umsatzvolumen in der Geschichte des Unternehmens. Die Exportquote war 2016 mit 48 und 51% wieder sehr hoch (Vorjahr 51%). Die beiden Brands profitierten von den guten Märkten in Großbritannien, Benelux und Schweden und steigerten ihren Absatz weiter.

Die Hauptumsatzträger im Bekleidungsbereich waren 2016 Hosen und Jacken, die zum Teil noch im niedersächsischen Ort und in Herford hergestellt werden. Das sportliche Highlight mit weltweiter medialer Wirkung waren die Olympiade 2016 in Rio, wo er die drei Springreiter-Teams aus Deutschland, Holland und dem Gastland Brasilien ausstattete.

Für die Präsenz auf der Olympiabühne bis 2024 hat die Firma Pfeiffer einen Langfristvertrag mit dem DRK (Deutsches Olympisches Reitsportkomitee) in Warendorf abgeschlossen und ihr Bekenntnis bekräftigt. Nebst den Spring- und Reittruppen wird er auch die Bereiche Reiten, Disziplin und Para-Equest einrichten. Der Bugatti -Konzern wird die Markenpflege, die Akzentuierung der Internationalität und auch die innerbetriebliche Automatisierung weiterführen.

"â??Wir sind gut positioniert und schauen mit Optimismus in die Zukunftâ??, unterstreichen Wolfgang und Klaus Brinkmann. bugatti Holding Brinkmann Gesellschaft mit beschränkter Haftung mbH & Co. Die Umsatzerlöse stiegen 2016 auf 225 Mio. EUR (ohne Lizenzerlöse) gegenüber 222 Mio. EUR im Jahr zuvor. Darüber hinaus hat sich der Modemacher wieder von dem sinkenden Markttrend in der Bekleidungsindustrie gelöst, die 2016 ein Plus von 3,8 Prozentpunkten verzeichnete.

"In den letzten Jahren haben wir stark in die Erneuerung unserer Brands gesteckt. Das Jahr 2016 ist das erste Jahr, in dem das neue vierteilige Managementteam vollständig zusammenarbeitet. Im Jahr 2015 wurden Markus und Julius Brinkmann in die Geschäftsleitung berufen und führen die Holding seither zusammen mit ihren beiden Vorfahren Wolfgang und Klaus Brinkmann.

Daran sieht man, dass der Spagat zwischen langjährigen Erfahrungen und jugendlichen Innovationen uns in eine vielversprechende Perspektive führt", unterstreichen Wolfgang und Klaus Brinkmann. Die Exporte gingen 2016 leicht zurück. Sie liegt mit einem Marktanteil von 43 Prozentpunkten jedoch nahezu auf dem Niveau des Vorjahres. Wichtigstes Ausfuhrland war wiederum Italien, vor den Niederlanden und Skandinavien.

Der Konzern hat 2016 stark in die Zukunft des Unternehmens gewirtschaftet. Das Investitionsvolumen betrug 3,8 Mio. E. Die Investitionskosten beliefen sich auf 3,8 Mio. E. Im Mittelpunkt der Investitionstätigkeit stand die Produktmarke bugatti. Im Mittelpunkt stehen dabei die Markenausrichtung, ein klarer, moderner Produktauftritt und die Erweiterung der NOS-Produktpalette. Darüber hinaus wurden in den Bereichen Informationstechnologie und Logisitik sowie in der Neugründung der bugatti Handelsges....

Mit 982 Mitarbeitern in Deutschland ist die bugatti Holding Brinkmann 34 Personen mehr als im Jahr zuvor tätig. Im Jahr 2016 konnte die bulgarische Handelsmarke bugatti von ihrem eindeutigen Erscheinungsbild und der markenübergreifenden Produktperformance mitwirken. Ein wirksames saisonales Managementsystem, das die Umsatz- und Lagerbestandsentwicklung während der saisonalen Zeit steuert, hat ebenfalls einen wesentlichen Beitrag zu diesem Ergebnis geleistet. Damit konnte die Handelsmarke bugatti ihren Umsatz sowohl bei Damen- als auch bei Männermode steigern.

Hier konnte bugatti ein Umsatzwachstum im zweistelligen Bereich erzielen und bedeutende Key Accounts gewinnen. Im Jahr 2016 setzte bugatti seine erfolgreiche Entwicklung im Einzelhandel fort. Der Shop-in-Shop-Bereich für die Handelsmarke bugatti ist von 530 auf 550 Quadratmeter anwachsen. Aber auch der E-Commerce-Sektor entwickelte sich gut, und bugatti betrachtet dies als ein bedeutendes Zukunftsfeld. Durch die weitere Schärfung des Markenprofils von bugatti wird das Markenimage weiter ausgebaut, und dies geschieht auf Produktniveau durch die weitere Verankerung der Stil-Welt "modern urban".

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der digitalen Umsetzung der Brand, unter anderem durch eine stärkere Präsentation in Social Media Kanälen und Online-Plattformen. Es ist das Bestreben, bugatti als eine international tätige Lifestyle-Marke zu adressieren. Der Umsatz im Bugatti-Lizenzgeschäft mit mittlerweile 15 Lizenznehmern wuchs mit zweistelligen Raten. Auch für Herren- und Damenshoes war die beste Lizenzierung 2016 zu verzeichnen. Auch 2016 entwickelte sich die Handelsmarke Eduard Dressler erfreulich.

Die Anbieterin von qualitativ hochstehender Herrenbekleidung konnte an Marktanteilen gewinnen und den Absatz steigern. Der Anstieg im Jahr 2016 im Ausland war stärker als im Inland. Damit hat die Brand ihr Profil erhöht. Im Jahr 2016 erhöhte Eduard Dressler seine Investitionen im Hosenbereich und orientierte die Produktpalette lockerer. Im Jahr 2017 wird die Brand ihre Hosen-Kompetenz weiter ausweiten.

Damit wird die Brand zu einem vollwertigen Auftritt weiterentwickel. Großes Potential verspricht sich Eduard Dressler im amerikanischen Nachmarkt. Das 100jährige Bestehen 2016 war für die Firma Wildvorst mit den Brands Wildvorst, TZIACCO, Werkstatt Turin und CORPUS LINE sehr eindrucksvoll. Die Umsätze der beiden Markenzeichen Wilvors teher und TZIACCO stiegen um 3,1 vH.

In der Werkstatt Torino wurde ein Gleichstand beim Absatz erreicht. Mit der neuen Semifestival-Kapselkollektion Torino GALA hat das Traditionsunternehmen diese Traditionsmarke auf den neuesten Stand gebracht und seine Konkurrenzfähigkeit erheblich gesteigert. Die Firma Pfeiffer aus Werther/Westfalen mit den beiden Markenzeichen Pfeiffer und ESKADRON hat ihr bereits besonders erfolgreich verlaufenes Jahr 2015 noch einmal übertroffen:

2016 war das Jahr mit dem höchsten Umsatzvolumen in der Geschichte des Unternehmens. Die Exportquote war 2016 mit 48 und 51% wieder sehr hoch (Vorjahr 51%). Die beiden Brands profitierten von den guten Märkten in Großbritannien, Benelux und Schweden und steigerten ihren Absatz weiter. Die Hauptumsatzträger im Bekleidungsbereich waren 2016 Hosen und Jacken, die zum Teil noch im niedersächsischen Ort und in Herford hergestellt werden.

Das sportliche Highlight mit weltweiter medialer Wirkung waren die Olympiade 2016 in Rio, wo er die drei Springreiter-Teams aus Deutschland, Holland und dem Gastland Brasilien ausstattete. Für die Präsenz auf der Olympiabühne bis 2024 hat die Firma Pfeiffer einen Langfristvertrag mit dem DRK (Deutsches Olympisches Reitsportkomitee) in Warendorf abgeschlossen und ihr Bekenntnis bekräftigt.

Nebst den Spring- und Reittruppen wird er auch die Bereiche Reiten, Disziplin und Para-Equest einrichten. Der Bugatti -Konzern wird die Markenpflege, die Akzentuierung der Internationalität und auch die innerbetriebliche Automatisierung weiterführen. "â??Wir sind gut positioniert und schauen mit Optimismus in die Zukunftâ??, unterstreichen Wolfgang und Klaus Brinkmann.

Auch interessant

Mehr zum Thema