Bob Transfergesellschaft

Die Bob Transfer Gesellschaft

Überzeugen Sie sich aus erster Hand, ob BOB Transfer der richtige Arbeitgeber für Sie ist. Das Transferunternehmen verfügt über drei Transferträger, BOB Transfer, MyPegasus und Berliner PersonalTransfer. Die BOB Transport Gesellschaft mbH Oberhausen Mit diesem einprägsamen Motto fasst man das Kernanliegen zusammen, das unsere Arbeitsweise bestimmt. Auf der Grundlage von Sozial- und Regionalverträgen betreuen wir Firmen, die den von ihnen für notwendig gehaltenen Stellenabbau so schnell und kosteneffizient wie möglich umsetzen wollen, und bringen ihnen das Know-how von BOB Transfers und unseren Partnern in folgenden Themenbereichen ein: - Stellenabbaustrategien, - Transferunternehmen, - Personalmanagement. Hierbei engagieren wir uns in erster Linie für die von dem Stellenabbau betroffene Belegschaft, aber auch für die im Betrieb verbleiben.

Die von den Stellenabbauaktionen betroffene Bevölkerung wird bei der Suche nach einem neuen Job unterstützt. Wo nötig und erwünscht, informieren wir über Weiterbildungsmöglichkeiten, regeln den Zugriff auf konkrete Qualifikationsmaßnahmen und stellen sicher, dass die Qualifikationen technisch gut und arbeitsmarktgerecht sind.

In unserer Tätigkeit tragen wir den Gegebenheiten des lokalen Arbeitsmarktes und dem Arbeitsmarktbedarf der Betriebe Rechnung und nehmen damit sozial und wirtschaftlich verantwortungsvoll Stellung. In all unserer Tätigkeit ist uns die Offenheit der Gestaltung und der Prozesse unserer Tätigkeit und der damit zusammenhängenden Aufwendungen von Bedeutung. In unsere Arbeiten integrieren wir die für unsere Tätigkeit hilfreichen lokalen und supranationalen Akteure des Arbeitsmarktes und der Netzwerke.

SOB Stipendien für den Transfer: 10 Erlebnisberichte

Der Vorgesetzte nimmt sich Zeit für seine Mitarbeitenden und unterstützt sie in jeder Beziehung. Dabei wird die Qualifizierungsförderung konsequent vorantreiben. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern setzen sich für einander ein.

Gender Mainstreaming ist für das Untenehmen keine Selbstverständlichkeit. Weil viele Mitarbeiter über 45 Jahre jung sind und die Erfahrungen und Kenntnisse der menschlichen Natur zu den bedeutendsten Resourcen des Konzerns zählen, werden vor allem Menschen über 45 Jahre besonders geschätz. Die Karrierechancen im Betrieb sind sehr eingeschränkt, aber die Ausbildung ist sehr wichtig und wird nicht nur intensiv gefördert, sondern auch geforder.

Die Vergütung ist im Branchenvergleich ein überdurchschnittliches Niveau. Für das Untenehmen ist die individuelle Mitarbeiterförderung ebenso selbstverständlich wie die Teambildung. In regelmäßigen Abständen werden in der Gruppe Veranstaltungen durchgeführt, bei denen neben der kreativen Arbeit auch der Spaßfaktor im Vordergrund steht. Problemstellungen von Einzelpersonen werden ernstgenommen und vertraulich miteinbezogen. Obwohl das Thema Umweltschutz nicht zu den Top-Themen gehört, wird es von der Unternehmensführung wie der Bahncard 100 gefördert: Das Unternehmertum legt großen Wert darauf, dass sich die Einzelmitarbeiter nicht ausbeuten.

Eigenverantwortliches Handeln steht im Mittelpunkt. Dabei unterstützen sich die Mitarbeiter gegenseitig. Es ist mehr wie "Primi inters Pares". Der Kontakt mit Mitarbeitern unter 45 Jahren ist ebenfalls hervorragend. Die Karrierechancen sind aufgrund der Grösse sehr begrenzt. Im Vergleich zu den Wettbewerbern der Industrie deutlich über dem Durchschnitt. Auch wenn die Förderung im Mittelpunkt steht, hat die Industrie ein Imageschaden.

Führungskräfte benehmen sich mehr wie " Primi inters Partes ", schätzen ihre Leistung und sind immer bereit, auf die Problematik der Mitarbeiter einzugehen. Nein, ist es nicht. Flotte Hierarchie, selbständiges Handeln, ein gutes Arbeitsklima und ein professioneller Austausch mit den Transferpartnern.

Auch interessant

Mehr zum Thema