Bianca Michaels

Das ist Bianca Michaels.

Dr. Bianca Michaels studierte Theaterwissenschaft, Musikwissenschaft und Germanistik in Erlangen, Mainz, Wien und Stanford (CA). Dr. Bianca Michaels (Karl Dr. Bianca Michaels (Karlsruhe) studierte Theaterwissenschaft, Musikwissenschaft und Germanistik.

Dr. Bianca Michaels * - Theaterwissenschaften München

Projektmanagement "Weiterbildung in Theater- und Musikmanagement" studierte Theaterwissenschaften, Musiktheorie und Germanistik an den Universitäten Erlangen, Mainz, Wien und Stanford (USA); anschließend Doktorandenstipendium der Studienstiftung des Bundes; 2003 Gaststipendiat an der University of Chicago, Forschungsaufenthalte nach New York, Houston, San Francisco. Ab 2002 Lehrtätigkeit am Theaterwissenschaftlichen Lehrstuhl der Uni Mainz und ab 2005 Dozent am Centrum für Kulturwissenschaften der Uni Karlsruhe (TH).

Ab 2005 Leitung des Orchestras Les Favorites und des Kammerchores Gesangsensemble Rastatt. Ab 2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Theaterschule an der LMU München: Entwicklung der Fortbildung in Theater- und Musikwirtschaft (Ltg. Prof. C. Balme).

Begierde und Leidenschaft - alles nur Chemikalien? - Abraham Froböse, Rolf Froböse.

Grosshirnrinde, Geiseldrüse oder endogene Opiate: Sie sind alle involviert, wenn Liebende küsst oder sich ein Jüngling auf sein erstes Treffen freut. In diesem unterhaltsamen Werk wird ein Einblick hinter die Molekularszenen der spannendsten aller Emotionen gewährt. Nicht nur die Liebenden sind von der Leidenschaft fasziniert. Das vorliegende Werk zeigt auf eindrucksvolle Weise, dass auch Chemikerinnen und Chemiker spannende Einblicke in dieses PhÃ?nomen geben können.

Das Autoren-Duo (das übrigens auch ein Autoren-Paar ist) startet seinen naturwissenschaftlichen Ausflug durch Amors Bereich mit einer Geschichte: Zwei Liebende begegnen sich wieder, nachdem sie sich eine Zeit lang nicht sahen. Anschließend werden sich die beiden Fachjournalisten intensiv mit der "Mentalität" der Liebenden beschäftigen: Sie untersuchen die Fragestellung, wie sie im Menschenhirn auftritt.

Es wird erklärt, wie Moleküle unsere Gefühle kontrollieren und beweisen, dass Liebende wirklich selbst "riechen" können. Es sollten sich nicht nur Apotheker dafür begeistern, was das Werk über die "Wirkstoffe der Liebe" zu sagen hat. Manchmal wird die Funktionalität der körpereigenen 0piate untersucht, dann greifen die Autorinnen und Autoren zu Opiaten oder halten einen Vortrag über den Sachverhalt bei Potenzsteigerungen.

Fachübergreifende Ergonomie - Marktentwicklung als Krise: Institutionenwandel und Krisen-Diskurse in der Freitheaterszene

Es wird davon ausgegangen, dass Krisen-Diskurse eine hoch Aktivierungs- und Transformationsfunktion haben und nicht nur eine Destabilisierungsfunktion. Im Mittelpunkt des Teilprojekts stehen die Strukturveränderungen in der Szene des freiheitlichen Theaters am Beispiel der beiden Orte Hannover und Berlin, um die Homogenisierung von Arbeitsabläufen, die Erschließung von neuen Formen der Arbeit, die daraus resultierende Veränderung des Selbstverständnisses der Protagonisten* und ihren Umgangs mit Krisensemantik in Verbindung mit ihren kunsthandwerklichen Produktionsmethoden zu ergründen.

Im Rahmen des Teilprojekts wird eine ergänzende Untersuchung der ökonomischen, gesellschaftlichen und kulturellen Lage der freiberuflichen Theaterfachkräfte von 1989 bis heute aus arbeits- und theaterwissenschaftlicher Perspektive unter Einbeziehung relevanter Gruppierungen und Inszenierungen aus Berlin und Hannover als Drehorte durchgeführt. Dieses Projekt konzentriert sich auf den Strukturwandel der deutschen freien Theaterszene in Hannover und Berlin.

Das Ziel der Forschung ist es, heterogene Arbeitsprozesse, die Entwicklung neuer Arbeitsformen und die daraus resultierende Veränderung der Selbst- und Kunstwahrnehmung von Theaterschaffenden sowie den Umgang mit der spezifischen Semantik der Krise zu untersuchen. Die Szene des freien Theaters in Deutschland ist ein vom deutschen öffentlichen Sektor finanziertes Segment des Arbeitsmarktes für darstellende Kunst.

Die Künstler des freien Theaters sind Freelancer, die oft in Kollektiven oder Gruppen organisiert sind und projektbezogen gefördert werden. Contrairement de l'été et de l'été état é, les artistes de l'independent de l'été müssen sich regelmäßig um eine Förderung bewerben und auf der Grundlage ihrer bisherigen Produktion bewertet werden. In Anbetracht dieser grundlegend unterschiedlichen Arbeits- und Förderstrukturen werden in diesem Forschungsprojekt die einflussreichen Auswirkungen dieser Bedingungen auf die künstlerische Praxis untersucht.

Actuelle, les sécurités de l'été und la sécurité de la sécurité de la sécurité de la public et de unaendern de la institutionneur de la sécurité de sécurité. Im Rahmen der öffentlichen Förderung von Kunst in der Krise werden die flexiblen Produktionsstrukturen der freien Kunstszene in der allgemeinen Debatte bei der Betrachtung einer Steuerreform des Theatersystems berücksichtigt.

Im Rahmen dieser Debatten werden die aktuellen Arbeitspraktiken der freien Theaterkünstler als Modell angesehen, das die zukünftigen Arbeitsbeziehungen und Arbeitsmuster prägt, ebenso wie flexible Arbeitsregelungen in anderen Bereichen. Die Arbeitsbedingungen umfassen den kollektiven Prozess des künstlerischen Schaffens und der Produktion, die Verteilung des Risikos auf die Mitglieder der Produktion, die Vernetzung und die Nutzung eines Pools von Experten, mit denen Künstler regelmäßig zusammenarbeiten.

Das Projekt zielt daher darauf ab, die wirtschaftliche, soziale und künstlerische Situation der freien Theaterkünstler von 1989 bis heute am Beispiel von Gruppen und Produktionen in und um Berlin und Hannover ergänzend zu analysieren. Die Méthoden, Konzepte und Theorien der Arbeitswelt und der Beschäftigung sowie theatralische und institutionelle Studien werden in dieser empirischen Analyse kombiniert.

Auch interessant

Mehr zum Thema