Bewerbungstraining Schule

Anwendungs-Trainingsschule

Sie traf sich entweder nach dem Unterricht in der Schule oder direkt im BiZ. Ein echter Gewinn für beide Seiten: Unser Bewerbungstraining bei HöHa! Es besteht kein Zweifel: Beide Parteien profitieren von einer Anwenderschulung. Weil sie das "Notfall-Bewerbungsgespräch" nachahmen und wichtiges Feedback zu ihrem Interviewverhalten oder ihren Bewerbungsunterlagen erhalten, sind die Jugendlichen aus der Hauptschule der Hohen Handelsschule. In der Regel sind es die folgenden.

"Es handelt sich hier um eine typische Win-Win-Situation", sagt Deutschlehrer Karsten Holl, der die Ausbildungstage mit acht Jahrgängen und über 200 Studenten und 14 Unternehmen organisierte.

Sie beschäftigen sich mit sehr verschiedenen Ausbildungsberufen, entwickeln Vorträge darüber und führen sie dann allen vor. Wonach ist eine richtige Anwendung aufgebaut? Letztendlich hat jeder an einem Tag eine Antragsmappe angelegt, die nun an die Firmen verschickt wird. Es wird später eine wesentliche Basis für die Vorstellungsgespräche sein.

Vorausgegangen ist eine Befragung aller Teilnehmer. Damit die Ausbildungstage für alle Schulkinder geeignet sind, sollten sie mitteilen, für welche Berufsausbildung sie sich interessiert. Dann ist es endlich an der Zeit, zur Sache zu kommen: die Simulierung eines Vorstellungsgesprächs. In diesem Jahr konnten folgende Unternehmen überzeugt werden: apetito, AOK, Datschser, HolzLand Waterkamp, KTR, Stadtteil Rheine, START NRW, Hardy Schmitz, Betriebsratgeber für Steuerberatung für Steuerberaterinnen und Steuerberater, markiilux, Emsa, Provinzial Münster, Fislage Flexible, Kortmann Beton und die Kreispolizei Steinfurt.

Nun geht es darum, die Personalprofis zu überzeugen: mit der Bewerbermappe, mit der Arbeitseinstellung, mit Wissen über Job und Firma, mit der optimalen Selbstdarstellung. Erstens: Die wichtigsten Hinweise für die Antragsmappe sind für alle da. Sie können aber auch ein Erfolgserlebnis festhalten und der eigentlichen Bewerbungsphase einen Schub verleihen.

Das Spektrum der konstruktiven Kritik erstreckt sich von "Ich hätte Sie gleich eingestellt" bis hin zur unmittelbaren Anfrage "Bitte bei uns bewerben". Ich sagte bereits, dass beide Parteien durch die Anwenderschulung etwas zu gewinnen haben. Die Bewerbungstrainings wurden von Mitarbeiter/innen folgender Unternehmen (von links nach rechts) durchgeführt: Faber (Emsa), Otte (Kreispolizei Steinfurt), Fabian (Emsa), Kosters (Fislage Flexibles), Tillmann (Kortmann Beton), Holl (Lehrer, Hagenah (Provinzial Münster), Grabbe (AOK).

Mit dabei, aber nicht im Bild: Fr. Hagedorn (Apetito), Fr. Horstmann (KTR), Fr. Müller (HolzLand Waterkamp), Fr. Maurer (KTR), Fr. Wehlage (Stadtwerke Rheine), Fr. Chapman (START NRW), Fr. Lueke (Stadtsparkasse Rheine).

Auch interessant

Mehr zum Thema