Bewerbungsgespräch Kleidung

Interview Bekleidung

Bekleidung beim Vorstellungsgespräch - Tipps für die Damen:.... Passende Kleidung für das Vorstellungsgespräch Das betrifft vor allem ein Interview.

Zusätzlich zur technischen und inhaltlichen Aufbereitung sollte auch die Auswahl der Kleidung in Betracht gezogen werden. P.S. Hier sind einige Tips für das Bewerbungsgespräch und das richtige Rheotricum für Bewerbungsgespräche. Im Allgemeinen sollte man bei der Auswahl der Kleidung auf die Industrie achten. Mit zunehmender Strenge der Kleiderordnung ist der Handlungsspielraum während des Interviews geringer.

Wenn Sie sich bei einer Banken- oder Versicherungsgesellschaft bewerben, sind ein Klage, ein T-Shirt und eine Krawatte bzw. ein Kostüm/Hosenanzug und eine Hemdbluse ein Muss. Die Bekleidungsregeln werden umso weniger strikt sein, je ideenreicher der Profession. Hier ist die Auswahl "Business Casual" die treffende Entscheidung. Auch die Stelle, auf die Sie sich bewerben, beeinflusst Ihre Bekleidungswahl.

Mit zunehmender Höhe der Stelle wird die Kleidungsvorschrift formaler. Für ein Interview ist es die Faustformel, einen Schritt eleganter zu sein, als wenn Sie später zur Schule gehen würden. Diese geben eine gute Orientierungshilfe in Hinblick auf die Bekleidungsvorschriften. Wenn die dortigen Herren nur Hosen und Hemden anziehen, kann die Fliege auch während des Interviews zu Hause sein.

Wer kurz vor dem Gesprächstermin feststellt, dass er "übertrieben angezogen" ist, kann beim Toilettengang rasch seine Fliege in der Hosentasche verschwindet und seine Jacke oder seinen Blaster auszieht und über den Armschutz legt - alles ist wieder passend. Es gibt auch ein paar Punkte, die bei der Wahl der Farbe zu berücksichtigen sind:

Eine konservativere, umso gedämpfter sollten die Farbtöne sein. Allerdings ist es durchaus möglich, einem Kleidungsstück, z.B. einer Fliege oder einem Hemd/Bluse, eine gewisse Farbigkeit zu verleihen. Seien Sie aber nicht ganz ausgeflippt! Natürlich ist auch die generelle Passung der Kleidung von Bedeutung.

Zuviel Slabber oder enges Kleidungsstück, sowie die falschen Längen der Hosenbeine und Ärmel machen Sie rasch zum Unprofi. Dies ist sehr abhängig von der Stelle, auf die Sie sich bewerben, und natürlich von Ihrem künftigen Auftraggeber. Umso direkterer Kontakt zum Kunden die Stelle hat, umso wichtiger ist dieses Theme. Zusätzlich zur Kleidung komplettieren die Haarmode und das Gesamtbild den Eindruck.

Hoffentlich muss ich niemandem sagen, dass ich mich gerne mal kurz duschen und mit gewaschenem Haar zu einem Interview kommen soll....? Aber auch hier sollte in erster Linie die Industrie berücksichtigt werden, in der Sie sich bewerben. Als konservative Zweige sollte es der Hosenkombi oder das Kleid mit einer schickem Blüte sein. Wenn es nicht so strikt sein muss, können Sie auch mit einer ausgefallenen Hosen und einer Hemdbluse abschneiden.

Es ist sehr wertvoll, die Zubehörteile und die Kleidung nicht zu vernachlässigen. Ein geschmackvolles, aber dezentes Collier und möglicherweise die passenden Ohrringe sind eine gute Idee als die schicke Aussagekette. Für Geldinstitute, Versicherungsgesellschaften und dergleichen wird der klassische Clou empfohlen: ein Kostüm in gedämpften Farbtönen, in der Regel schwarz, grau oder dunkler blaugrün, sowie ein Bügelhemd und ein Binder.

Wer es etwas lockerer haben möchte, kann sich in wunderschönen chinesischen Hosen oder schwarzen, dünnen Jeanshosen und einem Shirt eine gute Figur zurechtmachen. Und auch für die Gentlemen, ignorieren Sie das Frisur. An alle Nicht-Bartträger: Rasur nach frischer Rasur. Abschließend eine weitere interessante Frage: Kann die Kleidung für das Interview von der Mehrwertsteuer abgezogen werden?

Der Anzug für das Interview kann nicht ausgezogen werden, auch wenn Sie ihn nur für diesen Zwecke erworben haben.

Mehr zum Thema