Betriebsrente Versteuern Einmalzahlung

Unternehmensrente Steuern Einmalzahlung

Insbesondere bei der betrieblichen Altersvorsorge ist die Beratung von Fachleuten gefragt, da die verschiedenen Umsetzungskanäle unterschiedliche Steuerstrategien erfordern. Wie hoch sind die Abgaben auf die Zahlung der Betriebsrente und wie hoch! Steuerwesen

Werden Sie am 8.10. 65 und durch den ganzen Kalendermonat hindurch so exakt am 7.11.12 Pensionär. Angebot: Bei der Pensionierung haben die Mitarbeiter die Wahl, sich das Geld entweder als Kapitalauszahlung, in jährlichen Raten oder als Lebensrente auszuzahlen. In diesem Jahr hatte ich über 61000 Bruttowerte, aber im Jahr 2013 bin ich bereits im Jänner Pensionär mit einer nicht so großzügigen Pension von ca. 1250 EUR (wegen früherer Rentenanpassung wegen Scheidung), ich bin in einem Lohnsteuerberatungsverein und weiß nicht, ob sie so kompetent sind, besser gesagt, rufen Sie das Fiskusamt selbst an! 15000 Renten 2013 + 76000 Betriebsrente als Einmalzahlung!

Einkommensteuer für die Betriebsrente als Einmalzahlung

Lieber Fragender, zunächst ist anzumerken, dass der Auftraggeber die fünfte Regel angewendet hat. Für die Vergütung von mehrjährigen Aktivitäten gilt nach 34 Abs. 2 Nr. 4 Einkommensteuergesetz (EStG) die Fünftelregel. Da der Begriff "Vergütung" in 34 Abs. 2 Nr. 4 STG durch "Vergütung" abgelöst wurde, wird die Verordnung nun auch auf andere Aggregationen von Erträgen in einem Jahr angewendet, um den Progressionseffekt zu verringern, sofern diese Aggregation außergewöhnlich ist.

"Die " Entlohnung " im Sinne von 34 Abs. 2 Nr. 4 StG kann jeder Vorteil des wirtschaftlichen Wertes sein, den der Steuerzahler im Umfang der entsprechenden Einkommensart erlangt. Eine notwendige Beschränkung der weit gefassten Definition der Straftat nach 34 Abs. 2 Nr. 4 STG ergibt sich daraus, dass das begünstigte Einkommen "außerordentlich" sein muss, was auch die Tatsache einschließt, dass die Entlohnung für mehrere Jahre dauernde Aktivitäten in der Regel eine korrespondierende progressionsfördernde Wirkung haben dürfte.

Vor diesem Hintergrund wurde die fünfte Perzentilregel in Ihrem Falle korrekt angewendet.

Betriebliche Altersvorsorge: Auf einen Streich alles auf einen Streich?

Der Verein VDI afterrichten, Düsseldorf, 22. Juni 2006, pdf - Bei niedriger betrieblicher Altersversorgung ist es manchmal Sinn, dass die Mitarbeiter ihr Kapital ausbezahlt bekommen. Die Einmalzahlung ist besonders für unverheiratete oder verwitwete Pensionäre von Vorteil. Einige Mitarbeiter sind schockiert, als sie zum ersten Mal sehen, wie tief ihre Betriebsrente ist.

Bei den 70 oder 100 , die ein Mitarbeiter nach seinem Austritt von seinem früheren Dienstgeber pro Kalendermonat erhält, können keine großen Fortschritte gemacht werden. Deshalb überlegen sich immer mehr Mitarbeiter, ihre Betriebsrente auf einen Streich ausbezahlt zu bekommen. "â??Das macht in vielen FÃ?llen Sinnâ??, sagt RÃ?diger Zielke, Pensionsexperte bei PanafixCapital in Hamburg, das zur Sauer-Finanzgruppe gehört.

"Durch die Einmalzahlungen erhält der Mitarbeiter einen höheren Betrag an Geld in seiner Privatssphäre. Was mit ihnen gemacht wird, kann er selbst entscheiden", unterstreicht Andreasielke. Über einen 65-jährigen Pensionär, der sein ganzes Berufsleben in einem niedersächsischen Rundfunkunternehmen verbrachte, berichtete er: "Er hatte Anrecht auf eine Betriebsrente von 70 pro Kalendermonat, beschloss aber, die Entschädigung von 10 000 Euro zu beanspruchen.

"Er musste darauf - wie die Betriebsrente - Steuern zahlen, konnte aber die günstige fünfte Regelung nach 34 Abs. 1 Slg. ausnutzen, die die Steuervorteile reduziert. "Dass eine Betriebsrente nicht ohne Einschränkung vererbt werden kann, wissen auch nur wenige Mitarbeiter", führt Andreas Zielkes ein weiteres Plädoyer für eine Einmalzahlung an. Der Rentenanspruch besteht nur für die Verwitweten - und in der Regel nur für 60% der Monatsrente.

"Gibt es keinen Ehegatten, geht das Kapital oft unter, es sei denn, es wird eine besondere Regelung vereinbart", unterstreicht Finanzmitarbeiter Thomas Langfeld von Langfeld & Friends. Hinweis für den Mitarbeiter: Überprüfen Sie Ihre persönliche Lebensumstände und treffen Sie dann eine Entscheidung! Eine Abfindung kann auch für den Unternehmenschef Sinn machen: Die Pensionsrückstellung wird bilanziert und ist eine Verbindlichkeit, die den Unternehmenswert aus Sicht von Banken und Interessenten belastet.

Auch wenn der Boss nicht an einen Kauf denken mag, stellt die Pensionszusage, deren Betrag sich auf die gesetzliche statistische Todeswahrscheinlichkeit von rund 80 Jahren bezieht, ein unternehmerisches Risiko dar. Zielkes: "Es ist wie eine Wette: Wenn der Mitarbeiter 70 wird, hat der Entrepreneur gesiegt, wenn er 100 wird, hat er verliert.

"â??Dieses Risikopotenzial wird von den Versicherungsgesellschaften Ã?bernommen, kostet aber "etwa das 1,5-fache der Rentenvorsorgesummeâ??, sagt Zielke. Das Einsparpotenzial für Unternehmen setzt er durch Abfindungszahlungen für bereits pensionierte Menschen mit "bis zu 50%". Auch durch die Wahlmöglichkeit, ihre Pensionäre, die bis zum Stichtag des Jahresabschlusses 2004 ihre erste Betriebsrente erhalten haben, mit dem Barwert nach 6a zu entschädigen, werden die Unternehmen von ihren inneren und äußeren Bearbeitungskosten befreit.

Es ist ratsam, dass Unternehmen den Gesamtbetriebsrat und die Sozialabteilung rechtzeitig einbeziehen. "Weil die Abgangsentschädigung für Rentner ein sehr sensibles Problem ist", unterstreicht Zielk. Man sollte nicht den Anschein erwecken, dass sich der Entrepreneur aus der Verantwortlichkeit herausstehlen will. Sie übernimmt die genaue Berechnung der Beträge, informiert die Personalverantwortlichen und den Gesamtbetriebsrat und berät die Arbeitnehmer.

Mehr zum Thema