Betriebliche Abfindung Versteuern

Abfindungen für Unternehmen Steuern

Wie Ihre Abfindung besteuert wird und wie Sie Steuern sparen können, erfahren Sie hier. Und die Lohnbuchhaltung; alles rund um die Gewerbesteuer. Ist eine Abfindung zu versteuern? Es können steuerfreie Beiträge zur betrieblichen Altersversorgung geleistet werden.

Schließung von Altersvorsorgelücken durch Abfindungen

Bei Austritt aus dem Arbeitsverhältnis wird eine Abfindung gewährt. Der Grund dafür ist, dass Abfindungszahlungen immer unmittelbar und in vollem Umfang besteuert werden. Allerdings ist es weiterhin möglich, die Steuer auf die Abfindung zu ersparen. Verwandelt ein Mitarbeiter seine Abfindung in Rentenbeiträge, kann er von Steuervorteilen profitieren.

Besonders attraktiv ist diese Ausprägung für diejenigen, die bereits in eine betriebliche Altersversorgung eingezahlt haben. Darüber hinaus können auch Durchschnittsverdiener von der sogenannten Fünften Regel Gebrauch machen. Diese fünfte Regel dient jedoch nur denen, die aufgrund der Abfindung nur in eine höherwertige Steuergruppe eingeordnet sind. Wenn Sie die Steuer auf Ihre Abfindung einsparen wollen, können Sie diese ganz oder zum Teil in Ihre Pensionskasse einzahlen.

Hat der Mitarbeiter bereits in eine betriebliche Altersversorgung Einzahlungen getätigt (nach 40b EStG), kann er auch im Falle einer Abfindung mit einer geringeren Steuer auskommen. Grundvoraussetzung ist, dass der Mitarbeiter sich den ausgezahlten Geldbetrag nicht in Geld ausgezahlt bekommt, sondern ihn in eine neue Erstversicherung einbringt. Andernfalls müssen die Mitarbeiter je nach Jahresverdienst bis zu 45% bezahlen.

Als Grundvoraussetzung für den Erhalt der Kürzung genügt neben der Betriebsrente auch eine so genannter "Altzusage" auf eine betriebliche Altersvorsorge aus der Zeit vor 2005 Die Abfindung mit den Steuervergünstigungen kann auch in die sogenannte Rürup-Rente einbezahlt werden. Die sogenannte fünfte Regel kommt vor allem den Durchschnittsverdienern zugute.

Rechnen wir mal mit einem Fünffach der Abfindung und verfünffachen wir die entsprechende Einkomensteuer. Allerdings kommen nur diejenigen in den Genuss von Leistungen, die weniger als 52.882 Euro Bruttoverdienst haben und aufgrund der Abfindung nur in eine höhere Steuerkategorie eingeordnet sind. Bewährte Mittel zur Steuerersparnis sind die fünfte Regel, wie die Umlenkung der Abfindung in die betriebliche Altersversorgung.

Wenn du Zeit sparst, solltest du diese Gelegenheit nützen. Mitarbeiter, die Abfindungen benötigen, können sich auch an ihren Finanzbeamten oder das Steueramt wenden, um sich über die verfügbaren Optionen zu unterrichten.

Auch interessant

Mehr zum Thema