Berufsinteressen

Geschäftsinteressen

Das BIT II ist eine umfassende Weiterentwicklung des Berufs-Interessen-Tests (BIT). Viele übersetzte Beispielsätze mit "Berufsinteressen" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Die BIT II - Berufe - Interessen-Test II - BIT II - BIT II - Hogrefe, Herausgeber für Geisteswissenschaften

Einsatz in der Karriereberatung und eignungsdiagnostischen Beratung. Das BIT II ist eine ganzheitliche Fortentwicklung des Berufs-Interessen-Tests (BIT). Sie ermöglicht die Beurteilung beruflicher Belange, ohne jedoch musikalische, pädagogische oder Freizeitinteressen zu berücksichtigen. Das BIT II ist in zwei parallelen Formen des Zwangsauswahlverfahrens und darüber hinaus in zwei parallelen Formen des freien Wahlverfahrens erhältlich. Es gibt zwei Sätze von 9 Punkten pro Interessengebiet (spezifische Berufstätigkeiten ), die in beiden Fällen gleich sind.

In einer Bewertungsskala drücken die Testpersonen ihre Vorlieben für jede Aktivität im Verhältnis zu Aktivitäten aus anderen Interessensgebieten (Zwangswahl) oder davon unabhängigen (freie Wahl) aus. Zwischen den parallelen Tests von r = .71 bis r = .89 werden in der Zwangsauswahlmethode und von r = .60 bis r = .76 in der Freiwahlmethode Wechselbeziehungen hergestellt, wobei fakumaktorielle Gültigkeitsmuster zur Verfügung stehen.

Zwischen r = -.44 und r = .56 variieren die Zusammenhänge zwischen den Interessenslagen. Die Konstruktvalidität wird in einer separaten Untersuchung belegt. Gender-spezifische Standards für alle 4 parallelen Tests (jeweils N = 500).

Einfachere Konstruktion mit Vor- und Nachteilen Einfachere Konstruktion mit Vorteilen

In sechs Fachbereichen werden die beruflichen Belange im RIASEC-Modell gemessen. Obwohl Persönlichkeitstests in der Regel gewisse Merkmale bewerten, wie z.B. ob jemand introvertierter oder extrovertierter ist, werden mit dem RIASEC-Modell auch solche Interessensgebiete gemessen, die die Berufsentscheidung beeinflussen, wie beispielsweise Präferenzen für Handwerk oder künstlerische Arbeit. RIA-SEC hat eine recht einfache Struktur und durchsucht sechs grundlegende Interessengruppen:

Die Korrelationen mit dem Standard-Modell zur Beurteilung von Persönlichkeitsmerkmalen, den Big Fünf, sind einige davon. Es gibt keine Verbindung zu den Big Five. Keine Verbindung zu den Big Five. Noch nicht. Einfache Verbindungen mit offener Haltung für neue Eindrücke. Starker Zusammenhalt mit offener Haltung für neue Eindrücke. Verbindungen mit Extravertiertheit, Kompatibilität und Aufgeschlossenheit. Klare Verbindungen mit Extravertiertheit, Licht mit geringer Toleranz und geringem Neurotismus.

Klare Verbindungen mit Verantwortungsbewusstsein. Bei der Suche nach einem geeigneten Fachgebiet, das den eigenen Bedürfnissen am besten gerecht wird, können die sechs RIASEC-Interessengruppen behilflich sein. Es ist zu berücksichtigen, dass nicht nur der Berufsstand selbst, sondern auch individuelle Unternehmen, Einrichtungen oder Fachbereiche eine wichtige Funktion bei der Durchsetzung dieser Belange haben. Beispielsweise können gewisse Belange oder Verhaltensweisen durch das Arbeitsumfeld angeregt oder untergraben werden, z.B. in einem sehr wettbewerbsorientierten oder kreativen Arbeitsumfeld.

Personenbezogene Belange und die Umweltorientierung müssen daher gleichberechtigt betrachtet werden. Aber es gibt auch Kritiken an RIA-SEC. Die ursprüngliche Konzeption des Modells ist so angelegt, dass jedes Interessengebiet andere ausgrenzt, z.B. sind Menschen mit einer sozialen Orientierungshilfe in der Regel weniger recherchierend und Menschen mit einer realistischen Orientierungshilfe sind weniger gesellschaftsfähig. So erzeugt das RIASEC-Modell Stereotypen und Stereotypen (z.B.

Bei seinen 6 Arten verwendet das RIASEC-Modell ein sehr raues Gitter, generalisiert zu viel und berücksichtigt die unterschiedlichen Interessengebiete zu sehr. Diese Vereinfachung ist sicherlich der Hauptgrund, warum RIA-SEC in der Karriereberatung so beliebt und weit verbreitet ist. Zugleich muss jedoch deutlich sein, dass diese Vereinfachung auf dem Rücken der Präzision geht und dass die Resultate daher eigentlich nur verschwommene Leitlinien und kein eindeutiges Abbild der beruflichen Orientierung oder gar der Person sind.

Alles in allem ist RIA-SEC ein vorbehaltlich empfohlenes und vor allem leicht nachvollziehbares Instrument zur Berufsorientierung. Es ist darauf zu achten, wer eine Online-Version der RIA-SEC erstellen möchte. Es ist jedoch nicht nötig, für einen RIASEC-Test Gelder ausgeben zu müssen, denn unter stangl-taller. at gibt es eine gute Gratisversion des RIAEC namens "Situative Interests Test", die auch eine detaillierte Bewertung mitbringt.

Auch interessant

Mehr zum Thema