Berufliche Neuausrichtung

Karriere-Neuausrichtung

Der vorliegende Leitfaden ist ein Leitfaden für diejenigen, die eine neue Karriere anstreben. Die berufliche Neuorientierung sollte gut überlegt sein. Beste Hinweise zur beruflichen Neuausrichtung Wer heute rund 50 Jahre alt ist, hat mit hoher Sicherheit unter diesen Bedingungen seine Karriere gestartet und in einer handhabbaren Zahl von Betrieben mitgewirkt. Jetzt, zu Beginn, also um die 50er Jahre, haben Sie nicht vor, den Job wieder zu tauschen. So fangen Sie an, sich mit dem derzeitigen Arbeitsmarktsituation auseinandersetzen.

Auf der einen Seite werden Sie sehen, dass Neuausrichtung und Arbeitssuche in Ihrem Lebensalter sinnlose Bemühungen sind. Auf der anderen Seite werden Sie sehen, dass nahezu alle 55-Jährigen und Älteren, die wissen, dass Sie einen Arbeitsplatz haben. Wer sich die Zeit nimmt, diesen Einfluss zu verifizieren, wird mit der Erkenntnis konfrontiert, dass über 70 Prozentpunkte der über 55-Jährigen erwerbstätig sind.

In der Schweiz werden Sie auch recht rasch merken, dass verhältnismässig wenige Menschen dauerarbeitslos sind und dass die Arbeitslosenrate in der Altersklasse der 55- bis 64-Jährigen seit beinahe 20 Jahren ständig um bis zu einem Prozent unter der von jungen Menschen liegt. In der Schweiz ist die Arbeitslosenrate um bis zu einem Prozent niedriger. Darüber hinaus spiegeln die demographischen Daten alle für die Erzeugung 50+ wieder.

Bei den geburtsarmen Kohorten geht es um den Stellenmarkt, und es mangelt an gut ausgebildeten Fachkräften. Sobald Sie diese Sachverhalte zur Kenntnis nehmen, scheint es einfach: Es gibt viele Sachverhalte, die darauf hindeuten, dass auch Menschen weit über 50 Jahre auf dem Arbeitsleben vonnöten sind. Doch es ist nicht einfach: Es ist in der Tat für viele Menschen über 50 Jahre schwierig, sich auf dem Markt zu repositionieren und einen guten Job zu haben.

Bei einem großen Teil dieser Altersklasse fällt zunächst eine ganze Weltgeschichte zusammen, weil sie dieser Lage überhaupt ausgeliefert sind. Die meisten ansonsten sachlich denkenden Fach- und Führungskräften gehen mit dem Wandel oder dem Wegfall ihres Arbeitsplatzes in hoher emotionaler Hinsicht um und suchen nur mühsam einen Anfang für die Lösung von Problemen.

Im Consulting machen wir die tägliche Praxiserfahrung, dass die Aufzählung positiver Tatsachen dazu beiträgt, Befürchtungen abzubauen und auch ein wenig Vertrauen schafft, aber dass hinter jeder Verschlankung ein Topic steckt: Der Jobwechsel bedeutet nicht nur den Verlust des jetzigen Jobs, sondern auch einen großen Teil der eigenen Persönlichkeit, darauf kann man besonders aufpassen.

Zunächst wird die Entlassung nahezu immer als Last wahrgenommen. Oftmals ist es so, dass - wenn man die Sache aus der Ferne sieht - die Entlassung nicht völlig überrascht war. Es sind oft solche Meinungsverschiedenheiten, die letztendlich zur Entlassung anführen. Eine Entlassung ist in einer solchen Konstellation nicht nur ein Schlag, sondern auch eine große Erleichterung, eine Befreiung von einer unzufriedenen Erkrankung.

Bei drohenden Arbeitsplatzverlusten und -veränderungen werden alle Menschen auf verschiedene Arten mit dem Problem des Wandels in Berührung gebracht. Dazu kommt der Wertverlust in der Berufswelt in den vergangenen Dekaden und natürlich die Erkenntnis, dass man auch nach 30 Jahren im Arbeitsleben nicht mehr derjenige ist, der man einmal war. Der Umgang mit der notwendigen Neuausrichtung ist sehr unterschiedlich.

Wenn die Neuausrichtung durch eine Entlassung eingeleitet wurde, kommt der Natur der Entlassung eine große Bedeutung zu. Aber auch die eigene psychologische Verfassung hat Einfluss: Vielleicht können Sie die schwere Lage verhältnismäßig rasch meistern; vielleicht wendet sich das, was passiert ist, jede Abend für Monate in Ihrem Gehirn und beraubt Sie aller Lebensbegier.

Für die Bewältigung einer schwierigen Lage gibt es kein einziges Konzept. Anstatt sich auf Ärger und Ärger zu konzentrieren, frage: Was nützt mir bei der Neuausrichtung? Dieselbe Aktivkomponente, die Sie bei der Erhaltung Ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit begleitet, wird Ihnen auch bei einer gelungenen Neuausrichtung behilflich sein. Eine neue Ausrichtung im Berufsstand von Brigitte Reemts Flum und Toni Nadig wurde in der Ausgabe Obsachter veröffentlicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema