Beruf Mutter

Tätigkeit Mutter

Schon als Huttens Mutter jung war, war das eine gängige Entscheidung. Mutter? Du wirst von anderen Erziehungsberechtigten (weil die meisten von ihnen ein Kind haben) befragt, was du im wirklichen Alltag anrichtest. Es geht nicht nur um "wie viele Söhne, wie viele Jahre und wo wohnst du? Nein, auch "Und was macht ihr im Nachhinein?

Nein "und was tust du sonst noch im Dasein? "als hätten die Kleinen einen Arbeitsplatz.

Das ist eine Fragestellung, die sich auf deine Aktivität in deinem Alter auswirkt. Für die Franzosen bedeutet das ganze nicht, dass man ein Elternteil ist. Es ist kein Beruf, es ist kein Beruf. Einige halten es für eine Herausforderung. Dass ich so überrascht bin, dass ich als Mutter gefragt werde, was ich im Laufe meines Lebens tue, sagt viel über die Zivilisation in diesem Land aus.

Vor allem die Mutterkultur. Auch auf lokalen Partys werden die Patres befragt, was sie im Alltag tun. Da ich Mutter bin, ist es nicht so, dass ich nicht über meinen Job sprechen möchte, im Gegenteil! Auch wenn ich keine Mutter bin. Nur, dass mich niemand danach ausfragt! Außer bei so festgelegten Networking-Veranstaltungen treffe ich seit langem keine andere Mutter oder einen anderen Familienvater, der mich nach meinem Beruf fragen würde, z.B. beim Elternacht oder Dorffestival.

Ich bin für viele schlichtweg diejenige, die ihr Ich mit ihrer Gesellschaft (auf Veranlassung ihres Mannes) lebt und ihren eigentlichen Beruf, das " Muttersein ", nicht ausübt. Schon dann ist es gut, Menschen zu begegnen, die sich für dich als Frauen, als Menschen begeistern und nicht nur die Mutter deiner Nachkommen in dir haben.

Doch sie würde ihren Beruf nie abgeben. In ihrem book "Rabenmutter - die ganze Wahrheit über das Motherwerden und Muttersein" she speaks from the soul of many working mothers. Als Entrepreneurin weiß sie, dass ihre kleinen Gäste sie zwar beglücken, aber es ist ihre Arbeit, die ihr das Gleichgewicht sicherstellt.

Bei der Berufsmutter - Kannst du seltsame Kleinkinder mitmachen? - Mitten im Geschehen - Fernseher

Im Alter von 43 Jahren stellt sich die Verlagsmitarbeiterin Marin S. die Frage, ob sie wirklich "am Schreibtisch" bis zu ihrer Pensionierung tätig sein wollte. Mit einem einjährigen Kinderdorfpraktikum und einer anschließenden dreijährigen Berufsausbildung zur "Erzieherin für Jugend- und Heimunterricht" ist es soweit: Marinas eigene Kinderdorffamilie wird gegründet. Ihre Freundin Thomas wird die Wahl mitbestimmen, obwohl er weiss, dass er von nun an seinen Hafen mit den Kinder mitbenutzen wird.

Also wird Marinas Chef einer Grossfamilie über Nacht, Manager, Erzieher - aber kann sie auch die Mutter sein? "â??Ich bin jetzt diejenige, die seltsame Dame - die ihnen am Morgen, am Mittag und am Abend eine Speise gibt, die sich mit ihnen beschÃ?ftigt und mit ihnen verhÃ?lt und sie ins Bett nÃ??hert, und ich hoffe, dass der verrÃ?ckte Hafen zu einem Vertrauten wird.

Ein Jahr lang begleitete der Regisseur Frank Papenbroock Marina auf dieser etwas anderen Familienstiftung. Was für eine Bedeutung haben die biologischen Erziehungsberechtigten und wie gelingt es Marina, diesen Kinder das zu vermitteln, was sie benötigen?

Mehr zum Thema