Beratung Beziehung

Consulting-Beziehung

Mehr Artikel über Relationship & Partnership. Abhängigkeiten und Selbst-Entdeckung Aber viele Menschen fühlen sich nicht in der Position, ihre > Beziehung < zu verlassen, obwohl sie wissen, wie gefährlich die Beziehung für sie ist. Auch wenn sie davon Ã?berzeugt sind, dass es besser wÃ?

re, die Beziehung zu beenden, so kann sie dies doch nicht wirklich tun. Eine Eigenschaft der Sucht ist der zwanghafte Drang, etwas zu tun.

Konkret heißt das, an einer Beziehung festzuhalten, auch wenn das eigene Ermessen oder das der anderen sagt, dass die Beziehung schlecht für jemanden ist und keine Verbesserung in Aussicht ist. "Aber " Unabhängigkeit " ist für eine gute Beziehung und für eine ehrliche Beziehung von Bedeutung. Wenn es ein stark abhhängiges Moment in einer Beziehung gibt, fühlt man: "Ich muss diese Persönlichkeit haben, und ich muss mit ihr in Verbindung stehen, auch wenn die Beziehung schlecht für mich ist" (Halpern, 1984, S. 13).

Genauso wie Alkoholkranke in Panik geraten, wenn kein Spiritus in Reichweite ist, geraten Menschen in einer Abhängigkeitsbeziehung in Panik, wenn sie an den Zusammenbruch der Beziehung und die damit einhergehende Abwesendheit ihres Partners denkt. Das Panikgefühl, das bei dem Versuch, die Beziehung zu beenden, entsteht, ist nichts gegen die Ablehnung, die entsteht, wenn dieser Prozess wirklich durchgeführt wird.

Kennzeichnend nach dem Ende einer Abhängigkeitsbeziehung ist ein Gefuehl von Freiheit, Triumph und Erfuellung, wenn die Trauerphase vorbei ist. Sie ist grundlegend von der tristen Hingabe und Genesung zu trennen, die auf die Auflösung einer nicht voneinander unabhängigen Beziehung folgt. Für den Fall, dass die Beziehung beendet wird, ist die Hingabe an den Menschen von grundlegender Bedeutung. "Dahinter verbirgt sich das Empfinden von Unvollkommenheit, Leerheit, Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung, Traurigkeit, Verlassenheit und die Gewissheit, dass man nur durch die Verbundenheit mit etwas oder mit jemandem außerhalb der eigenen Persönlichkeit eine Heilung und Vollendung der eigenen Per -sonne - erreichen kann.

Das Etwas oder der Mensch wird zum Zentrum der Existenz, und man ist dazu angetan, sich selbst viel Leid anzufügen, nur um die Beziehung zu erhalten" (Halpern, 1984, S. 14). Aber Abhängigkeiten müssen nicht unbedingt etwas Schlechtes sein. Jede Liebesbeziehung hat ein Beziehungselement. Abhängigkeiten in einer Beziehung können auch als etwas Gutes wahrgenommen werden, da man aus der engen Beziehung zu einer anderen Persönlichkeit, auf die man sich stützen kann, Kraft schöpfen kann.

Entscheidend ist hier der Entwicklungsgrad, d.h. ob die Dependance einen Zwangscharakter hat, der die Persönlichkeit dominiert und ihr die Freiheit nimmt, zu entscheiden, ob man die Beziehung will oder nicht. Man unterscheidet zwischen dem guten Empfinden, jemanden zu gebrauchen oder von ihm dominiert zu werden und nicht ohne den anderen Menschen auskommen zu können.

"Dies schafft einen inneren Drang, der uns einige wesentliche Freiheiten vorenthält: die Freiwilligkeit, das Beste von uns selbst in einer Beziehung zu zeigen: die Freiwilligkeit, den anderen Menschen aus eigener Entscheidung und liebender Verbundenheit zu mögen, anstatt durch unsere eigene Abhaengigkeit dazu erzwungen zu werden; und die Freiwilligkeit, zu entscheiden, ob wir bei dieser Menschen bleiben oder sie verlassen" (Halpern, 1984, S. 14).

Zur Überwindung der Abhängigkeiten ist es erforderlich, die Ursachen der Abhängigkeiten zu ergründen. Drei Ebenen der psychologischen Verbindung können identifiziert werden, die die Entscheidungsfindung für das Verbleiben in einer Beziehung bestimmen, die besser abgebrochen wird. So verhindern zum Beispiel gewöhnliche Beziehungspartner von Kindern eine Abtrennung. Auf der nächsten Stufe gibt es verinnerlichte, allgemeine Überzeugungen: über Zusammenhänge im Allgemeinen, über diese besondere Beziehung, über "schwierige Beziehungen" und über sich selbst.

Zum Beispiel der Glaube, dass-'Alleinsein ist demütigend'-'Es ist eine Misserfolg, eine Beziehung zu beenden'-'Du bist zu jung, um einen neuen Gefährten zu finden' - und so weiter. Diese Sehnsucht nach Liebe ist die Basis für die Unabhängigkeit von einer anderen Persönlichkeit. Die unbewusste Macht kann so stark sein, dass sie die praktische Überlegung, dass die Beziehung für die eigene Persönlichkeit gefährlich ist, vollständig unterdrückt.

Inwiefern die enge Pflegeperson (in der Regel die Mutter) auf die Belange des Babys reagiert (oder nicht reagiert), hat einen wesentlichen Einfluss auf die Fähigkeit des Erwachsens, sich zu beziehen. Für die Entfaltung seiner Selbständigkeit ist die Einsatzbereitschaft der Erziehungsberechtigten entscheidend (er muss das Gefuehl haben, von seinen Erziehungsberechtigten beim Wegzug mitgerissen zu werden, was für das notwendige Selbstbewusstsein in einer Beziehung von Bedeutung ist, dass man später noch vom Erziehungsberechtigten geliebt wird, auch wenn er nicht da ist).

Das Gefühl auf der Stufe des Zuneigung hungers wird einen Menschen nur dann in ein Abhängigkeitsverhältnis bringen, wenn er so ausgeprägt ist, dass er seine Handlungsfähigkeit in seinem eigenen Sinne unterdrückt" (Halpern, 1984, S. 23). Dabei gibt es Methoden, die dazu beitragen können, die Abhängigkeiten von einer anderen Person zu überwinden.

Zentrales Aufgabenfeld, das zum gewünschten Ergebnis, dem Abbau der Beziehung, führt, sind: a.) Man kann seine besonderen und suchterzeugenden Zuneigungsgefühle wahrnehmen und sich von ihnen lösen und b) Man kann die sich selbst zerstörenden mentalen Prozesse wahrnehmen, die einen am Tätigwerden hindern und sie zu verhindern versuchs.

Bei diesen Arbeiten können einige Methoden helfen: Wenn du in einer komplizierten Beziehung bist, ist es nützlich, ein Terminkalender über die Beziehung zu erstellen. Die Vorkommnisse und Geschehnisse der Beziehung und die Empfindungen im Umgang mit dem Gesprächspartner sollten in diesem Kalender so ehrlich wie möglich niedergeschrieben werden. Weil alles in schriftlicher Form im Terminkalender erfasst ist, kann man damit die Tendenz beschreiben, die Beziehung zu verfälschen oder zu verschleiern (z.B.

Sie kann auch aufleuchten, wenn Sie ein Verhaltensmuster entdecken, dem Sie bei der Auswahl eines Partners und der Beziehungsart nachgehen. Deshalb ist es sinnvoll (sollte es nicht die erste Beziehung sein), eine präzise Darstellung der Lebenspartner und der Zusammenhänge aufzuschreiben und zu vermerken, was Ihnen gefiel und was Ihnen nicht gefiel (einschließlich der Darstellung des Erscheinungsbildes).

Das Verfassen von Kurznachrichten an sich selbst kann dazu beitragen, die Sichtweise der Erwachsener aufrechtzuerhalten. Das bedeutet zum Beispiel, dass bei der Auflösung der Beziehung - um nicht in den aus frühkindlichen Erlebnissen resultierenden Hunger nach Zuneigung zu geraten - der sinnvolle "erwachsene" Blickwinkel aufgeschrieben wird. Zur Bewältigung der Macht des Hunger nach Zuneigung kann es hilfreich sein, zu probieren, die Beziehung zwischen dem Säugling, der einmal war, und den anwesenden Empfindungen zu etablieren.

Häufig wird man Meister eines Gefühls, wenn man seine Gründe untersucht hat. Dabei kann es sinnvoll sein, selbst Kontakt mit den Gedächtnisbändern des Kleinkindes aufzubringen. Zu diesem Zweck ist es erforderlich, jedes schlechte Empfinden aufzuschreiben, das entsteht, wenn der Verdacht auf die Beendigung einer ungünstigen Beziehung besteht oder sogar durchgesetzt wird.

Seien es die eigene Furcht vor Abgeschiedenheit und Hingabe, eine unbändige Not, Verlangen, Unangemessenheit, Verunsicherung, Schuldgefühle oder was auch immer. Jedes der erlebten Emotionen sollte sorgfältig durchdacht und niedergeschrieben werden, an was du dich erinnerst, als du es zum ersten Mal gespürt hast. Wie ist es passiert und warum hattest du dieses Bedürfnis?

Ein Netz von Freundschaften ist nützlich. Es kann vor allem dazu beitragen, sich im Kosmos nicht allein zu fühlen. Dies ist sehr nützlich bei der Entscheidungsfindung, eine Beziehung zu beenden und dauerhaft beizubehalten. Es ist sehr interessant zu wissen, dass nicht jeder Kontakt dir dabei mitmacht.

Wenn du willst, dass sie dir bei der Befreiung von einer Beziehung behilflich sind, können sie auch spezielle Aufgaben haben (von denen hier nur einige wenige erwähnt werden sollten): Bei der Wahl einer Trennungsmaßnahme ist die Unterstützung von Freundeskreisen von Bedeutung. Er sollte sein sachliches Urteilsvermögen und sein offenes Rückmeldungen im Konversationsgespräch und das Gefuehl vermitteln, dass er zu Ihnen steht, ganz gleich, welche Entscheidungen Sie treffen.

Wenn du bei einer Wahl Unterstützung von deinen Freundinnen und Kollegen suchst, ist es nicht nur von Bedeutung, dass die Freundinnen und Kollegen ehrlich sind, sondern auch, dass du ihnen ehrlich über die Beziehung erzählst. Bei den Schmerzen des Trennprozesses kann es leicht sein, dass man das Negativ aus dem Bewusstsein verloren hat und nicht mehr weiss, warum man sich weiterhin dem Leiden ausliefert und nicht nur zur Sicherheit einer Beziehung zuruckkehrt.

Bekannte können dir bei der Anpassung deiner Sichtweise behilflich sein. Diese können dich daran erinnern, wie du die Beziehung bewertet hast, und dich davor bewahren, dich selbst zu täuschen. Das Scheitern einer Beziehung kann eine erschütternde Erfahrung für die eigene Persönlichkeit sein. Vielleicht hat man nur in der Beziehung als ganze Person gefühlt.

Kurz gesagt, sie können beweisen, dass du ohne die Beziehung existierst, dass du Gestalt, Inhalt, Ganzheit inne hast und Werte. Die Empfindung, wer man ist, ist in vielerlei Weise mit der Empfindung der Grösse, Gestalt und Funktion des eigenen Leibes verbunden. Für die bewusste Wahrnehmung des eigenen Köpers gibt es viele Atem- und Erholungsübungen.

Doch auch die bewusstere Erfahrung des Organismus beim Training kann ausreichen. Eine von der Psychoanalytikerin Ruth Cohn entwickelte Bewegung kann bei der Bewusstseinsbildung behilflich sein. Dabei kann es sein, dass die Vorstellungen unklar sind, sich gegenseitig ausschließen oder dass man zuerst das Gefuehl hat, überhaupt keine Vorstellungen zu haben.

Wenn du dir deiner Begierden bewußt bist, brauchst du keine andere Persönlichkeit, um sie zu ergründen. Sollten nicht alle Methoden weiterhelfen und trotz langwieriger und intensiver Anstrengungen und Anstrengungen nicht in der Möglichkeit sein, eine schädliche Beziehung zu Ende zu bringen, kann es sinnvoll sein, psychotherapeutische Unterstützung in Anspruch zu nehmen.

Auch interessant

Mehr zum Thema