Ausbildung Patentanwalt

Patentanwaltsausbildung

Experten für gewerblicher Rechtschutz mit technischer Expertise Sie sind als Patentanwalt als Beraterinnen und Berater mit dem Schwerpunkt Gewerblicher Rechtschutz beschäftigt. Auf der Grundlage Ihres Aufnahmeantrags wird das DPMA entscheiden, ob Ihnen der Berufsstand des Patentanwalts aufgrund Ihrer bisherigen Ausbildung offen steht. Darüber hinaus veranstaltet das Büro die Ausbildung und Untersuchung von Patentanwälten. Sie können sich nach Bestehen der Untersuchung als Patentprüfer bezeichnen und bei der Patenanwaltskammer die Zulassung als freiberuflicher Patentanwalt beantragen. Der Patentanwalt ist für Sie da.

Haben Sie ein wissenschaftliches oder technologisches Hochschulstudium abgeschlossen und waren dann seit mehr als zehn Jahren als Berater in einer Patent- oder Rechtsanwaltskanzlei beschäftigt, können Sie auch ohne die 3-jährige Ausbildung zur Prüfung zum Patentanwalt aufgenommen werden. Als Patentanwalt aus dem europäischem Ausland können Sie deutscher Patentanwalt werden, wenn Sie einen speziellen Eignungstest bestanden haben.

Darüber hinaus müssen Sie zuvor eine Ausbildung bei einem Patentanwalt absolviert haben. Auf der Website der Patenanwaltskammer steht Ihnen für Ihre Ausbildungsplatzrecherche ein digitales Patentanwaltverzeichnis zur Verfügung. Die Kammer der Patentanwälte ist für die Belange von Patentanwälten und Patentanwaltskammern verantwortlich. Dies gilt z.B. für die Eintragung in die Patentanwaltskanzlei, einschließlich Eidesstattliche Versicherung und Eintragung in das EPA, Entzug der Eintragung, Ernennung eines Liquidators, Ernennung eines Bevollmächtigten und Freistellung von der Verpflichtung zur Rechtspraxis.

Der Präsident des Patentamtes legt dann nach Rücksprache mit der Kammer der Patentanwälte Richtlinien fest, nach denen eine im Auslande absolvierte Ausbildung anerkannt werden soll. Der Leitfaden regelt die Voraussetzungen für die Gestaltung und den inhaltlichen Rahmen des Trainings sowie für den Trainer.

Inwiefern funktioniert die Ausbildung zum Patentanwalt?

Inwiefern funktioniert die Ausbildung zum Patentanwalt? Die Aufnahme in die Ausbildung zum Patentanwalt, zum Beispiel in den Bereichen E-Technik, Mechanik, Hydraulik, Chemie oder Biotechnik, setzt einen Universitätsabschluss in Naturwissenschaften oder Technik voraus. Anschließend werden Sie von uns zu einem Patentanwalt oder einem anderen zugelassenen Vertreter sowie zu einem europäischen Patentanwalt erzogen.

Dabei werden Sie von einem versierten Patentanwalt beraten und geschult - und schrittweise in die unabhängige Unterstützung der Mandanten eingeführt. Sie können auch an externen Schulungen teilnehmen, bei denen wir Sie gern im Zuge eines umfangreichen Trainingsbudgets wirtschaftlich und temporär betreuen. Darüber hinaus können Sie bei Bedarf auch einige Zeit Ihrer Ausbildung in unserem Standort London absolvieren und professionelle Verbindungen zu unseren Standorten in Mailand und Madrid herstellen.

Voraussetzungen für diese spannende und abwechslungsreiche Ausbildung sind neben dem Fachhochschulabschluss hervorragende Englischkenntnisse, die Sie bevorzugt im In- und Ausland erlangt haben. Inwiefern funktioniert der Antragsprozess?

Mehr zum Thema