Aufhebungsvertrag nicht Unterschreiben

Kündigungsvereinbarung nicht unterschreiben

Zur Unterschrift springen - Muss ich unterschreiben? - Ist eine Vertragsauflösung erforderlich? So kurz wie einfach ist die Antwort: Unterschreiben Sie den Aufhebungsvertrag nicht. Deshalb will ich die Abfindungsvereinbarung nicht unterschreiben. Wa's aber in einem so großen Unternehmen und mit sozialer Selektion wird nicht so einfach sein.

Müssen Mitarbeiter eine Aufhebungsvereinbarung unterzeichnen?

Selbst wenn man den Aufhebungsvertrag prinzipiell mag, weil er gewinnbringende Zusagen beinhaltet, oder weil man überhaupt nicht mehr den Wunsch hat, mit dem Auftraggeber weiterzuarbeiten: Ob der Aufhebungsvertrag günstig ist oder nicht, kann man als Laien kaum urteilen. Dabei geht es darum, ob nicht mehr drin ist.

Bei Nichteinhaltung der Frist kann es auch zu einer Aussetzung des Arbeitslosengeldanspruchs kommen. Neben den Steuernachteilen werden die aus dem Aufhebungsvertrag resultierenden Vorzüge rasch ausgehöhlt. Unabhängig davon, was der Auftraggeber Ihnen sagt, sind Sie nicht dazu angehalten, den Aufhebungsvertrag oder den Abtretungsvertrag zu unterzeichnen. Eine beliebte Möglichkeit, den Mitarbeiter zur Zeichnung zu zwingen, ist der Zeitdruck.

Dazu wird beispielsweise geltend gemacht, dass gewisse Vorteile nur bei Unterzeichnung bis zu einem gewissen Datum oder unmittelbar danach bewilligt werden. Zu den seriösen Angeboten gehören eine angemessene Reflexionsphase und die Gelegenheit für den Mitarbeiter, sich von Experten beraten in Anspruch zu nehmen. Stets zuerst konsultieren und dann unterschreiben. Das Signieren ist rasch erledigt, und Sie haben mit den Konsequenzen mehr Zeit.

Es geht nicht um die wirtschaftlichen Konsequenzen oder den Wegfall Ihres Jobs. Oftmals haben Arbeiter, die zu früh zugeben, dieses Niederlagegefühl. Haben Sie es geschafft, dass der Mitarbeiter die dreiwöchige Frist für die Kündigungsschutzmaßnahme abläuft, haben Sie erfolgreich durchgesetzt. Solche Tricks machen meiner Meinung nach keinen Sinn, denn man muss immer an zukünftige Kündigungen zurückdenken.

Der verbleibende Mitarbeiter wird das Arbeitgeberverhalten erfassen und sich auf keinen Fall später auf solche Dinge einlassen. Dennoch ist das Prozedere bei den Unternehmern populär, um zu verhindern, dass die Mitarbeiter eine Kündigungsschutz-Klage durch Versprechen, Androhungen oder dergleichen einreichen. Bundesweit sind wir für unsere Mitarbeiter in Kündigungsschutzmaßnahmen gegen ihren Auftraggeber tätig und erhalten eine Abfindung. Die Stornierung wird von uns unverzüglich nach Eingang überprüft.

Wesentliche Rechte müssen sofort (3-5 Werktage) wahrgenommen werden (z.B. Ablehnung einer Kündigung). Innerhalb von drei Kalenderwochen nach Erhalt der Entlassung ist beim für den Kündigungsschutz zuständig. Empfehlenswert ist das Arbeitsrechtshandbuch der Sammlung Stillstand sstiftung warnt. Als Verfasser dieses Handbuches haben die arbeitsrechtlichen Spezialanwälte Volker Dineiger und Alexander Bredereck ihr Praxiswissen aus langjähriger Erfahrung im Kündigungsschutz beigefügt.

Der Leitfaden ist aus der Sicht des Arbeitnehmers und des Arbeitgebers verfasst. Spezielle Seite für Kündigungsschutzklagen für Arbeitnehmer: Hier können Sie die Erfolgschancen einer Entlassungsschutzklage in Ihrem Rechtsstreit überprüfen und die Chancen nutzen, entweder die Existenz des Beschäftigungsverhältnisses durch eine Entlassungsschutzklage zu gewährleisten oder eine gute Abgangsentschädigung zu erhalten. Vordrucke für eine Klage auf Kündigungsschutz mit Füllanweisungen findest du hier.

Im Folgenden wird das Kündigungsschutzverfahren mit praktischen Verhaltenstipps vor dem Arbeitsrichter ausführlich beschrieben. Außerdem findest du einen exemplarischen Annullierungsvergleich mit charakteristischen Rezepturen und Anweisungen zur Vervollständigung. Die Sonderaktion: der Online-Scheck für Ihre Stornierung zum Gesamtpreis von 50 ? zuzüglich Mehrwertsteuer. Seite Sonderkündigungen: Hier erhalten Sie umfangreiche Hinweise zu Ihren Kündigungsmöglichkeiten.

Sie können auch auf einen exemplarischen Annullierungsvergleich mit charakteristischen Rezepturen und Abschlusshinweisen zurückgreifen. Die Sonderaktion: Der von Ihnen erstellte Online-Check für die Stornierung zum Selbstkostenpreis von 250 ? zuzüglich Mehrwertsteuer.

Mehr zum Thema