Aufhebungsvertrag Geschäftsführer Gmbh

Kündigungsvereinbarung Geschäftsführer GmbH

Falls es in der GmbH - Aufhebungsvereinbarung als Lösung auftaucht. Steuerberatungsrecht - Piet Diepholz, Jan Eckhard von Horn Die arbeitsrechtliche Praxis hat viele Referenzen zum Thema Steuern und der Unternehmensberater ist nicht nur beratend tätig, z.B. bei der Betriebsübertragung, sondern auch als Unternehmer selbst. Der Schwerpunkt des Buches liegt auf der Lage der Steuerexperten und erklärt die arbeitsrechtlichen Aspekte und Lösungsansätze für das Mandantenmandat und die Sozietät.

- werden die wichtigsten rechtlichen Quellen identifiziert, - werden die Anforderungen an die Rechtfertigung, Kündigung und Verjährung erklärt, - wird die Fragestellung "Arbeitnehmer oder Selbständiger" geklärt, - die betriebliche Altersversorgung und andere soziale Leistungen.

Eine Vielzahl von Beraterreferenzen, Prüflisten und Vertragsmustern machen die Arbeit für die Praktiker besonders interessant.

Bei Eintreten der GmbH - Aufhebungsvertrag als Lösungsansatz - Schindel rechts schieben

Auch innerhalb der GmbH gibt es, wie in allen Bereichen des Lebens, von Zeit zu Zeit einen Knall. Vor allem wenn diese Diskrepanzen und Reibungen das Verhaeltnis zwischen den Gesellschaftern und dem Geschaeftsfuehrer (insbesondere dem externen Geschaeftsfuehrer) beeintraechtigen, endet dies oft mit der Entlassung des Geschaeftsfuehrers durch die Hauptversammlung. Selbst wenn sich zwei Geschäftsführer eines Unternehmens gegenseitig die Zähne einschlagen, geht das in den seltensten Fällen gut aus (siehe unten für weitere Details).

Mit der Entlassung endet jedoch nur die leitende Position des geschäftsführenden Direktors, nicht aber sein Arbeitsvertrag (duale Natur - siehe unten). Die im Arbeitsvertrag festgelegten Fristen sind prinzipiell einzuhalten, es sei denn, es liegt ein außergewöhnlicher Grund für die Kündigung vor und kann problemlos nachgewiesen werden. Dies hat zur Konsequenz, dass die Firma den Geschäftsführer bis zum Ende einer Frist unter Weiterzahlung seiner Bezüge von seinen Aufgaben entbindet oder der Geschäftsführer weiter im Unternehmen tätig ist - vorausgesetzt, es besteht noch genügend Selbstständigkeit.

Häufig kommt es dabei zu Inkonsistenzen und Meinungsverschiedenheiten innerhalb des Unternehmens, die das Arbeitsklima und die Arbeitsproduktivität erheblich beeinflussen. Darüber hinaus sind Streitigkeiten über die Effektivität der Beendigung oft mit zeit- und kostenintensiven Prozessen verbunden. Zur Bewältigung dieser komplizierten Lage kann eine Aufhebungsvereinbarung die richtige ist. Eine Abfindungsvertrag eröffnet die Chance, den Anstellungsvertrag des Geschäftsführers mit vorzeitiger Beendigung zu beenden und eine für beide Parteien akzeptable Regelung zu erwirken.

Auf diese Weise kann der Betrieb des Unternehmens ungehindert weiterlaufen und der CEO kann sich neuen fachlichen Anforderungen stellen, anstatt über Monate hinweg verärgert zu sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema