Aufhebungsvertrag durch Arbeitnehmer aus Gesundheitlichen Gründen

Kündigungsvereinbarung durch den Mitarbeiter aus gesundheitlichen Gründen

Beendigung aus gesundheitlichen Gründen durch den Arbeitnehmer. Vereinbaren Sie auch mit Ihrem Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag. Gesellschaftsrecht - Verwaltungsrecht - Prozessrecht - Steuerrecht für Arbeitnehmer.

Beendigung durch Mitarbeiter aus gesundheitlichen Gründen

Ich wäre oft schlecht, würde gerne das Formblatt für die AAA ausfüllen, dann kommt wieder die besonders schwere Saison für den Missionsleiter und ich kann das nicht mehr! Andernfalls nur die Kündigung des Anstellungsverhältnisses zum 01.11.2012. schon jetzt weiß ich ganz konkret, dass ich auf das oben genannte Datum / Muss (9 Monaten vorher) verzichten will.

Oder muss ich mit einer Sperre gerechnet werden? Eine Sperrdauer nach 144 SGB III liegt vor, wenn Sie Ihr Arbeitsverhältnis ohne triftigen Grund kündigen oder durch ein vertragswidriges Handeln zur Beendigung Ihres Arbeitsverhältnisses führen und damit mindestens grobe Fahrlässigkeit zur Folge haben und keinen triftigen Anlass für Ihr Handeln haben.

Meiner Meinung nach ist die Erklärung des Arbeitnehmers der Arbeitsagentur eine gefährliche Anspielung. Deine Erkrankung sollte daher ein wichtiger Faktor sein. Um eine Entlassung zu vermeiden, muss Ihnen Ihr Auftraggeber jedoch zunächst einen leidensfähigen Job bieten. Das wäre eine gleichwertige oder vernünftige Aufgabe, für die auch Sie in Frage kommen.

Abhängig vom Einzelfall muss Ihr Auftraggeber unter Umständen auch eine andere Stelle aufgeben, um Ihnen eine solche passende Stelle bieten zu können. Daher sehe ich die große Chance, dass Ihnen eine Sperre verhängt wird, wenn Sie Ihren Vertrag selbst kündigen. Stattdessen sollten Sie mit Ihrem Auftraggeber sprechen und die Ursachen Ihrer Krankheit besprechen. Dein Auftraggeber hat sicher wenig Lust, dass du dauerhaft erkrankt bist und deinen jetzigen Job nicht ausüben kannst.

2. Sie müssen sich zunächst nicht zu sehr Gedanken darüber machen, dass Ihr Auftraggeber Sie wegen Krankheit entlassen wird. Das BAG hat sehr strenge Auflagen für eine solche Entlassung festgelegt, die ich in Ihrem Falle nicht für gegeben halte, zumal Sie anscheinend nicht (häufig) im Krankheitsurlaub waren. Du kannst auch eine Aufhebungsvereinbarung mit deinem Auftraggeber abschließen.

Es kann aber auch sein, dass Ihnen eine Sperre durch die Arbeitsagentur droht. In diesem Fall ist es nicht auszuschließen, dass Sie von der Arbeitsagentur gesperrt werden. Sie gilt nicht, wenn eine anderslautende Erklärung der Beendigung unbeabsichtigt und rechtsgültig wäre. Bestenfalls könnte hier eine Entlassung aufgrund von Krankheit in Erwägung gezogen werden, die nach heutigem Kenntnisstand wahrscheinlich nicht zulässig wäre. Daher sollten Sie im Fall einer Aufhebungsvereinbarung weitere Rechtsberatung einholen, vor allem in Bezug auf den exakten Text der Aufhebungsvereinbarung, um eine Sperrdauer zu umgehen.

Es besteht die Gewissheit, dass ihnen eine Lock-up-Periode verordnet wird, dass sie einen eventuellen Abfindungsanspruch abgeben und unnötigerweise einen gesicherten Job verpassen. Bist du Handwerksmeister, Doktor, Freiberufler oder Stifter? ¿Wie detailliert war die Aufgabe?

Auch interessant

Mehr zum Thema