Arbeitnehmer Vorteile

Leistungen an Arbeitnehmer

Werden Sie ein Unternehmen gründen oder möchten Sie lieber ein Mitarbeiter bleiben? Das Gehalt umfasst alle Einkünfte, die dem Mitarbeiter aus dem Arbeitsverhältnis zufließen. Zeitarbeit ist für jede Sekunde unserer Mitarbeiter der Weg aus der Arbeitslosigkeit.

Monetäre Vorteile

Neben Lohnsteigerungen gibt es viele Vorteile, die von Arbeitgebern und Arbeitnehmern stattdessen oder ergänzend ausgehandelt werden können. Monetäre Vorteile auf einen Blick. Lohnerhöhungen sind zwar angenehm, aber auf der anderen Seite auch mit viel Frustrationspotenzial - für Arbeitnehmer und Auftraggeber. Wenn zum Beispiel ein Monatslohn von 3500 auf 3600 EUR angehoben wird, entstehen dem Unternehmen rund 120 EUR, weil es neben den 100 EUR auch die Sozialversicherungsbeiträge des Arbeitgebers bezahlen muss.

Von diesen kommen nur 45 EUR als hoher Netto-Lohn beim Arbeitnehmer an - mehr als 62% der Ausgaben gehen also an den Bund. Es gibt viele kleine und große Einrichtungen, die Unternehmen ihren Arbeitnehmern steuerlich begünstigt oder gar zollfrei zur Verfügung stellen können. So ist es oft möglich, ein Lohnpaket zusammenzustellen, aus dem beide Parteien wirtschaftliche Vorteile haben:

In Gehaltsinterviews oder Bewerbungsverfahren können die Beschäftigten spezifische Fragestellungen zu den für sie besonders interessanten Grundbausteinen stellen. Nachfolgend finden Sie eine kleine Übersicht über die wesentlichen Boni auf das Grundgehalt: Dieser klassische Vermögensaufbau wird in nahezu allen Bereichen ausgezahlt, obwohl die Leistungshöhe sehr stark variiert und von etwas unter 7 bis 40 EUR pro Kalendermonat liegt.

Obwohl VL steuer- und s. o. abgabenpflichtig sind, werden sie neben dem Lohn bezahlt und sind daher für die Arbeitnehmer durchaus erstrebenswert. Aufgrund der speziellen Vorschriften für diese Erzeugnisse gibt es oft beträchtliche wirtschaftliche Vorteile gegenüber einer Investition in VL. Weil die Beitragszahlungen oft völlig steuer- und sozialversicherungsfreier Natur sind, kann dies sehr positive Auswirkungen sowohl für den Arbeitnehmer als auch für den Auftraggeber haben.

Abhängig vom Lohnsystem können Gesellschaften eine Entgeltumwandlung oder eine Entgeltumwandlung anbieten, die den Arbeitnehmer erst nach der Pensionierung und nicht die derzeit höhere Entlohnung unterstützt. Arbeitnehmer werden durch vergünstigte Belegschaftsaktien Miteigentümer ihres Vereins. Dabei kann sich der Arbeitnehmer auf steuerliche Vorteile freuen, für das Untenehmen ist der spezielle Antrieb die bessere Identifizierung der Arbeitskräfte mit dem Untenehmen.

Vor allem in Ballungszentren sind Jobtickets oder Reisekostenzuschüsse ein attraktiver Bonus für die Mitmenschen. Abhängig von der Leistungshöhe für den Arbeitnehmer verbleibt die Zuwendung steuer- und sozialversicherungsfreier Natur oder kann vom Auftraggeber zu einem Pauschalsatz besteuert werden. Dies ist auch für das Untenehmen billiger als eine korrespondierende Lohnerhöhung. Gerade bei Jobtickets kommen noch weitere Punkte ins Spiel: Die Beschäftigten müssen nicht nach einem Parkplatz suchen, was oft nervenaufreibend ist, in einigen Kommunen müssen die Betriebe die notwendigen Stellplätze nicht nachweisen, und auch die Umgebung wird geschützt.

So verfügen beispielsweise familiengerechte Unternehmen über Quoten für lokale Pflegeeinrichtungen und stellen auch Subventionen für die anfallenden Ausgaben bereit. Einige Unternehmer gründen gar eigene betriebliche Kindergärten oder Krippen. Dies ist kostenintensiv, aber in vielen Fällen eine Möglichkeit, qualifizierten Nachwuchs zu gewinnen. Gerade in den betrieblichen Kindergärten können die Kinderbetreuungszeiten an die Arbeitszeit der Erziehungsberechtigten angepasst werden, die so wesentlich ruhiger mitarbeiten können.

Doch auch die Personalabteilung erkennt die verschiedenen Vorteile: In Aktionswochen können die Beschäftigten zu einer gesünderen Diät stimuliert werden, und der oft lockere fachliche und hierarchische Erfahrungsaustausch über Abteilungs- und Organisationsgrenzen hinaus führt zu einer besseren Identifizierung mit dem Auftraggeber und gibt Vorschläge für die Arbeitsabläufe. Die Gruppenunfallversicherung ist für den Unternehmer extrem günstig und gibt den Arbeitnehmern ein zusätzliches Sicherheitsgefühl.

Das Unternehmen stellt hier hauptsächlich den vertragsrechtlichen Rahmenbedingungen zur Verfügung, hat aber keine weiteren Finanzierungskosten, da der Arbeitnehmer die Beitragszahlungen selbst leistet. Der in der Regel angewendete "vereinfachte Gesundheitscheck" ist für Arbeitnehmer mit bereits bestehenden Erkrankungen oft eine gute Möglichkeit, sich gegen Arbeitsunfähigkeit zu versichern. Die Steuervergünstigung von 1.080 EUR pro Jahr und andere Steuervorteile wie ein 4-prozentiger Abschlag führen zu erheblichen Vorteilen für die Beschäftigten und reduzieren gleichzeitig den Finanzaufwand der Unternehmen.

Durch Mitarbeiterrabatte können Firmen den Umsatz erhöhen und die Identifizierung der Mitarbeitenden mit ihren Erzeugnissen verbessern. Die Weiterbildung kommt im Unterschied zu einer Gehaltssteigerung immer ohne Abzug und erhöht auch die Karrieremöglichkeiten im bestehenden Betrieb sowie die Anziehungskraft für potenzielle neue Unternehmer.

In vielen Betrieben ist die Privatnutzung erlaubt, die dann für den Arbeitnehmer ist. Allerdings sollten Sie als Arbeitnehmer bei privaten Abgaben, vor allem bei Mobiltelefonen, bestimmte "Grenzen der Scham" einhalten. Der Zuschuss ist bis zu einer gewissen Höhe steuerbefreit und gelangt so ohne Abzug zum Arbeitnehmer, dafür hat das Untenehmen einen wesentlich niedrigeren Kostenaufwand als bei einer ähnlichen Gehaltstrakt.

Die äußerst vorteilhafte Versteuerung der Arbeitnehmer hat für viele Unternehmen den Vorzug, dass sie mit den Leasinggesellschaften bei Großaufträgen über vorteilhafte Konditionen verhandeln können, so dass Arbeitnehmer und Unternehmer Vorteile erlangt haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema