Angst vor Kündigungsgespräch

Kündigungsangst Interview

Furcht vor Entlassungsgesprächen in kleinen Unternehmen Nun zu Ihnen in der Erwartung, einige Fragen zu beantworten. Vor allem aber war es eine Gelegenheit, Arbeitserfahrung zu machen und Kosten zu haben. Nach meiner Machtübernahme begann ich im darauffolgenden Jahr mit dem Besuch des Abendgymnasiums mit dem Zielsetzung der FH, um die Chance für ein Wirtschaftsstudium zu haben.

Damals hatte ich noch keinen neuen Job. Ich habe mich natürlich vor einem Jahr damals angemeldet, aber mit weniger als einem Jahr Arbeitserfahrung ist es fast nicht möglich, einen neuen Job zu finden, besonders wenn Sie die Abteilung (Sekretariat, Assistent) wechseln wollen. Jedenfalls bekam ich nach fast 3 Monaten Arbeitslosigkeit einen Job als Assistent der GF in einem Gebäudereinigungsunternehmen.

Das Unternehmen hat eine Gesamtzahl von ca. 150 Beschäftigten (Reinigungspersonal), aber ein sehr kleines Arbeitszimmer. Angesichts der Situation im Arbeitsrecht nimmt man es überhaupt nicht richtig, was für mich eine absolute Absurdität ist. Außerdem nimmt er Krankheitsanzeigen und Abwesenheitsanträge eher schief. Völlig unverfroren.... Als ob die Angestellten nur einen auslöschen wollten, als sie einen Ferienantrag stellten.

Ach und weh einem Arbeitnehmer die Vorstellung, aufzuhören, kommt.... Sie nimmt das ganz persönlich und ist wirklich wütend auf die Arbeitnehmer. Dort stieß ich auf die Gelegenheit, als "Professionell Qualifiziert" zu lernen, ohne die High School absolvieren zu müssen. Nach etwa 2 Schwangerschaftswochen bekomme ich die Genehmigung oder Ablehnung, aber meine Benotungen (bestehend aus Berufsschulabschluss und Prüfungszeugnis) sind sehr gut (1,7) und die NC ist 2,5. Ich glaube also, ich kann lieber eine Genehmigung erwarten.

Jetzt ist es an der Zeit, dass ich am 30. September zurücktrete. Die Frist für die Mitteilung ist 4-wöchig. In 2 Schwangerschaftswochen möchte ich aufhören, damit sie Zeit haben, jemanden neuen zu finden. Ich habe 2-wöchige Ferien im Monat September und jetzt muss ich mir angucken, was für eine Angst sie vorher hat, wenn ich nicht da bin.

All dies macht es mir nicht einfacher, mir das bevorstehende Entlassungsgespräch vorzustellen. Die werden ausflippen, weil ich gerade erst angekommen bin. Was würden Sie mit dem Rücktritt machen? In acht Schwangerschaftswochen werde ich hier sein, was irgendwann einmal tragbar sein muss. Besonders nach dem Mobbing-Erlebnis habe ich wirklich Angst.

Mehr zum Thema