Angst vor Beruflicher Veränderung

Furcht vor beruflichem Wandel

Begegnen Sie der Angst, indem Sie den Sprung ins Unbekannte wagen. Weshalb wir Änderungen so lange hinauszögern und wie Sie in Zukunft besser agieren können. Die Angst vor einer guten Veränderung. Veränderungen bewirken neben dem Unbekannten auch, dass wir Menschen Angst empfinden.

Die Angst vor beruflichen Veränderungen ausrotten?

Möglicherweise leidest du schon lange unter deiner berufsbedingten Unannehmlichkeit wie einer "leichten, schwerwiegenden, langwierigen Krankheit" (Frithjof Bergmann)? Wenn man sich jedoch dieser "Krankheit" zuwendet, taucht die Angst auf. Sind Sie nicht schon zu jung, um sich professionell zu ändern? Gehen wir in diesem Beitrag auf die Suche, warum Angst für uns so unheimlich unerfreulich ist und wie es möglich wird, sie freundschaftlich zu treffen und einen Handel damit abzuschließen, um sie zur Kooperation zu bringen.

Heute kann man überall lesen: "Nimm deine Sorgen an, lass los....", aber niemand sagt dir, wie man das macht. Möglicherweise sind Sie gerade dabei, an einem professionellen Zukunftsplan zu arbeiten - allein oder in einer Blattweg-Beratung - und auf einmal sind Sie in der eisigen Kälte in Gestalt des vertrauten Innendialogs gefangen: "Sei nicht dumm. Wie kannst du das tun?

"Sie kennen die Angst in den deutlichen und oft nicht sehr sympathischen Sie-Meldungen. Stell dir deine Angst vor, wie ein oder mehrere schwerfällige Lebewesen, die um deine Wohlfühlzone gelegt und dazu bestimmt sind, dich zu schützen. Kaum will man die Wohlfühlzone aufgeben - wenn auch nur mental - werden sie rastlos bis agressiv und feuern diese Sie Nachrichten ab.

Häufig ließen wir uns von ihnen in das Wolfshorn treiben und ließen unsere Gedanken der Veränderung wieder in Vergessenheit geraten, weil wir keinen Wunsch haben (Angst sprechen), unserer Angst zu begegnen (Elefant sprechen). Danach werden wir einfach in der Bequemlichkeitszone sein. Inwiefern kannst du diese Angststimmen akzeptieren und sie zugleich aufgeben?

Der erste ist, dass man sie wirklich hört und ernst nimmt. Da muss ich wohl an etwas außerhalb meiner Wohlfühlzone nachgedacht haben. Es geht eigentlich um etwas Essentielles, das mein ganzes bisheriges Verhalten ändern könnte! Auch macht es nicht viel Spaß, den Leoparden zu beleidigen und zu zwingen (was wir mit diesen Geräuschen immer wieder tun), aber hast du jemals versucht, einen Leoparden zu bewegen?

Angenommen, du willst dieses Mal dabei bleiben und die Angst ernsthaft aufgreifen. Von dieser Beobachtungsposition aus können sie die Angst lindern und den erregten Riesenelefanten beruhigen. Sieh dich selbst als Team: "Schau, ich habe nichts Schlechtes vor. Stell dir vor, um deine Wohlfühlzone herum befindet sich der Wandlungssee.

Streichen Sie den Leoparden, während Sie Ihren Fuß kurz in den Wechselsee dehnen, um die Temperaturen zu überprüfen, vielleicht ist es nicht so warm oder warm, wie Sie dachten? Du tust nur so, d.h. ob du dich zeitweilig mit der Fragestellung beschäftigst, wohin du professionell gehen willst.

Möglicherweise werden Sie bei der Reflexion dieses Gewässers einige professionelle Ideen finden, aber niemand hat gesagt, dass Sie diese umzusetzen haben - und wenn ja, dann sicherlich nicht gleich. Es sei denn, du fühlst dich wirklich danach und kannst dir nicht helfen. Wusstest du, dass Angst ein falscher Riese ist?

Sobald du durch die Angst gehst, ist sie weg. Denke an eine Lebenssituation zurück, in der du dir selbst einen Schock versetzt hast und etwas unternommen oder jemanden trotz und mit Angst angegangen hast: Im Augenblick der Aktion ist die Angst noch da, und wenn sie vorbei ist, ist sie weg, allenfalls ein wenig unruhiges Zittern, das mehr Freude als Negatives ist.

Wir können unsere Angst nicht mit dem Motto "Ich lass dich gehen" bewältigen. Wir sind ein gutes Beispiel für unsere Angst und wir sind ein gutes Beispiel. Die Angst ist die andere Seite unseres Mut. "Die Angst fängt im Gehirn an. "Wir sollten das versuchen und die Angst als Leitfaden benutzen, um uns zu zeigen, wann es wirklich um etwas für uns geht.

Aber dann ist die Angst nicht weg, sondern verbleibt bei uns und wir brechen trotz und mit ihr auf. Doch hier sind wir wieder mit unserem Riesenelefanten, der nicht ins Hauruckverfahren geht. Stell dir vor, du lockst einen Elfen. Möglicherweise ist es auch mal Zeit für einen liebenden Anstoß, wenn der rechte Augenblick gekommen ist.

Der Elefant ist ermutigend, man fragt nicht zu viel, nur sehr kleine Stufen, die überhaupt nicht wehtun. Welche kleinen Fortschritte können Sie in Bezug auf professionelle Veränderungen machen, die überhaupt nicht schaden? Sprich mit jemandem, der sich gerade professionell geändert hat und sehr zufrieden aussieht.

Führe ein erstes Telefongespräch mit einem Berufsberater oder einem Karriere-Coach und frage sorgfältig, wie eine solche Berufsberatung in der Praxis funktionieren würde. Schauen Sie sich einfach die Online-Kurse zum Thema Berufswandel an. Stöbern Sie in Büchern in einer Frankfurter Filiale oder im Netz zur professionellen Neuausrichtung, zur Jobstatusprüfung oder zur Gestaltung Ihres Jobs. Sprich mit Leuten, die etwas professionell Aufregendes für dich tun und frage sie, wie sie dahin gelangt sind.

Sobald diese ersten Gehversuche abgeschlossen sind, werden Sie feststellen, ob Sie die nächsten kleinen Gehversuche wagen möchten. Möglicherweise haben Sie beide Angst und sind in der Stimmung, was gut ist, denn dann wissen Sie, dass Ihre Alarmanlage und Ihr Bodyguard-Elefant da sein werden, um sich um Sie zu kümmern, so dass Sie nichts Unangemessenes tun werden.

Sind die Dinge, die Sie dort vorfinden, reizvoll genug, um den Leoparden zu animieren, oder brauchen Sie noch mehr mutige und wirklich sensibel gemalte Motive? Gib deinem Unbewussten vor dem Zubettgehen den Befehl, dir gute Fotos von deiner Berufszukunft zu senden und lass dich von deinen Traumen überrumpeln.

Da kann ich dir nur raten: Du brauchst die Kraft des Elektrors für jede professionelle Veränderung, also verlangsame den Elektriker nicht, sondern nutze seine Kraft. In diesem Sinne möchte ich Ihnen und Ihrem Elch eine gute Kooperation wünschen. Vergiss nicht, wo Angst ist, ist normalerweise der Weg.

Auch interessant

Mehr zum Thema