Adrian Türler

Adrin Türler

Sie und den ersten Teil der Tour begrüßt Adrian Türler selbst. Informationen über Adrian Türler aus dem Handelsregister und dem Schweizerischen Handelsamtsblatt (SHAB). Stadtverwaltung Zürich: Austritt von Andres Türler Dabei würdigte er die "Koalition der Vernunft" mit der SP und fürchtet, dass in Zukunft mehr nach der Parteilehre als mit der Argumentation politischer Natur sein wird. In 678 geräumigen Aktenschränken befindet sich das Personalarchiv von Andres Türler, das teilweise geshreddert und verwertet wird, während der andere Teil an das städtische Depot abgegeben wird. Schon jetzt ist er ein kleiner Sammel- und Jagdhund, sagt Türler.

Als Chef der Industrieunternehmen hat Türler viele Projekte initiiert, die die Zukunftsfähigkeit der Hansestadt prägen werden. Doch Türler war nicht nur davon Ã?berzeugt, sondern konnte den Gesetzentwurf auch dazu nutzen, dass die GrÃ?nen eine Aktion fÃ?r einen vorzeitigen Atomausstieg zurückziehen. Diese Pragmatik ist charakteristisch für Türler, der immer mit allen progressiven Kräfte daran gearbeitet hat, eine gute Antwort zu finden.

Auch die so genannte Coalition der Grundidee, d.h. die Kooperation zwischen SP und FDP in Kernfragen - von der Drogen- und Transportpolitik bis zu den gemäßigten Sparmaßnahmen während der Finanzmarktkrise - hat die Hansestadt voran gebracht. "Doch heute geht es oft mehr um Parteiabstimmungen als um Vernunft", sagt Türler.

Mit dem Amtsantritt von Andres Türler 1999 als Zürcher FDP-Präsident stand die FDP am Tiefpunkt ihres Tiefpunktes. Keine leichte Aufgabe für den neuen Bundespräsidenten, aber viele behaupten, dass Türler nur dann wirklich erfolgreich ist, wenn etwas nicht reibungslos läuft. Mit diesem Titel betitelte Andres Türler kürzlich die achterliche und die vierte seiner Stadtratssäulen im "Tagblatt der Stunde Zürich", mit denen er sich von den ZÃ??richern verabschiedete.

Bedenkt man, dass Türler zeitweise der einzige freie Mann war, der mit einer kräftigen rot-grünen Majorität konfrontiert war, so konnten zumindest die Stadtrats-Sitzungen nicht immer ein purer Genuss gewesen sein. relativierte Türler: Wir wollen von Andres Türler wissen, was in den vergangenen Tagen als Ratsherr, die Melancholie oder die Befreiung überwogen hat. Möglicherweise ist es wirklich an der Zeit zu gehen, wenn das gleiche Topic zum x-ten Mal erscheint, sagt Türler.

Es gefällt Türler nicht, wenn seine Aktivität auf den ÖPNV beschränkt ist, auch wenn er als "oberster Trämler" beschrieben wird. Dennoch zeigen die Fotos der Gleisverlegung für das Zürcher -West-Tram, auf denen er zusammen mit dem Projektmanager René Guertner zu bewundern ist, etwas ganz Besonderes: ein Stadtratsmitglied, das sich mit Projekten beschäftigt und sich gerne selbst hilft.

Das Zürcher Westtram war nach Jahren der Dürre wieder eine Möglichkeit, das Netz zu ergänzen. Übrigens hat Türler nicht nur den Umgang mit seinen Führungskräften gepflegt, sondern auch regelmäßig die Kollegen an der "Front" besucht. Er habe das nie als Kontrolle begriffen, sagt Türler. Der wollte nur wissen, was die Menschen tun - und wollte die Chance nutzen, sich bei Ihnen zu bedanken.

Zusätzlich zum Zürich-West-Tram wurde in den vergangenen Jahren auch das Hardbrücken-Tram gebaut. Türkler stand vor den VBZ-Geschäftsführern und stand am Ende ganz oben. Allerdings glaubt er bereits, dass es im Verkehrs-Verbund einen grundlegenden "Webfehler" gibt: Damit ist Türler sechzig Jahre alt und "offen für neue Ideen", wie er sagt.

Seit jeher sei es spannend gewesen, an einer einmaligen Nahtstelle zwischen Wissenschaft, Praxis und Industrie zu arbeiten, sagt Türler im Rückblick.

Mehr zum Thema