Abfindung Bekommen

Erhalten Sie eine Abfindung

Du willst als Mitarbeiter eine aufwendige Abfindung einziehen? Abgangsentschädigung am Arbeitsplatz: So silbern Sie Ihren Verabschiedung - Laufbahn Bedauerlicherweise ist es nicht ganz so simpel, denn die Mitarbeiter haben keinen Rechtsanspruch auf Abfindung. Doch mit der passenden Strategie bleibt noch viel zu tun. Es ist eine schöne Sache, dass das Sozialversicherungsgesetz in Deutschland gilt. Durch die Sicherheit, im Falle einer Entlassung eine schöne Summe zu bekommen, sind viele Mitarbeiter bereits aus dem Dornröschenschlaf gerissen - auch wenn die Verordnung einen eher gravierenden Mangel hat:

"â??Entgegen eines weit verbreiteten Befangenseins ist das dt. Arbeitsrecht weder ein besonderes EntschÃ?digungsgesetz oder sieht es im Falle einer KÃ?ndigung immer eine EntschÃ?digungspflicht vorâ??, beschreibt Stephan Altenburg, Fachanwalt der Arbeitsgesetzgebung aus MÃ? Wenn Sie Ihren Arbeitsplatz verlieren, bekommen Sie nicht immer ein Paket mit viel Kapital auf den Weg - und schon gar nicht gleich mit.

Durch die richtige Vorgehensweise kann die Großzügigkeit des Auftraggebers erhöht werden. Weshalb gibt es keinen festen Abfindungsanspruch? Die Ursache liegt in dem sehr umfangreichen Entlassungsschutz, den die deutschen Mitarbeiter haben. Der Mitarbeiter darf dann seinen Arbeitsplatz beibehalten und benötigt keine Abfindung. Die Beendigung ist rechtmäßig. Ab wann können Mitarbeiter noch auf eine Bezahlung warten?

Nicht in jedem Prozess wird die (oft schwer zu beantwortende) Fragestellung, ob die Ausweisung im Einzelfall erlaubt war, endgültig beantwortet. Dafür nimmt er die Beendigung an. Ein Lösungsansatz, der beiden Parteien zugute kommt: Das Untenehmen erkauft sich aus dem Verlustrisiko eines langen Vorgangs, der Mitarbeiter muss nicht zu einem Chefarzt zurückkehren, der ihn nicht mehr will.

"Müssen Mitarbeiter immer verklagen, um eine Abfindung zu bekommen? In manchen Fällen beinhalten Kollektiv- oder Werkverträge besondere Bestimmungen über Abfindungen. Ein weiteres Sonderfall: Nach 1a Kündigungsschutzgesetz haben Mitarbeiter, die von Anfang an auf eine Kündigungsklage aus betrieblichen Gründen verzichtet haben, einen Abfindungsanspruch in der Größenordnung von einem halben Monatseinkommen pro Jahr der Beschäftigung.

Die Gelder stehen jedoch nur dann zur Verfügung, wenn der Firmenchef im Beendigungsbrief klar macht, dass er sich aus betriebswirtschaftlichen GrÃ?nden vom Arbeitnehmer absondern muss und dass der Arbeitnehmer nur dann Abfindung verlangen kann, wenn er die dreiwöchige Frist zur Einreichung von Klagen verstreichen laà t. "â??In der Praktik ein recht rarer Fallâ??, erklÃ?rt der MÃ?nchner Arbeitsgesetzspezialist Altenburg.

Mehr zum Thema