Abfindung 5tel Regelung

Abgangsentschädigung 5. Regelung

Abfindung: Das fünfte Regelwerk Das betrifft nicht nur das ordentliche Salär, sondern auch eine Abfindung. Weil diese Leistung jedoch in der Lage ist, eine Zeit der Erwerbslosigkeit zu überleben, findet das übliche Besteuerungssystem keine Anwendung. Es ist daher nicht nur auf Abfindungszahlungen begrenzt, sondern betrifft z. B. auch einen Sonderbonus.

Leider hört sich die Erläuterung der Funktionsweise des Systems sehr komplex an, obwohl es tatsächlich sehr aufwendig ist. Der Betrag wird zu einem Fünftausender aus der Einmalzahlung entnommen und zu den laufenden Erträgen des Veranlagungszeitraums (z.B. in einem Steuerjahr) hinzugerechnet. Jetzt wird für beide Größen die bezahlte Einkommensteuer bestimmt - sowohl für das laufende Einkommen mit Einmalzahlung als auch für das Einkommen ohne diese Auszahlung.

Daraus ergibt sich die bezahlte Lohntarif. Beispiel: Eine Persönlichkeit hat regelmäßig EUR 5.000 erwirtschaftet und bekommt zusätzliche EUR 5.000 an Abfindung. Jetzt gilt: Stufe 1: 5000/5 = 1000. Stufe 2: 5000/5 + 1000 = 1600 = 600. Stufe 3: Einkommensteuer für 20000 EUR = 1711 EUR. 4. Schritt: Gehaltsabrechnung für den Betrag von EUR 1.000 = EUR 1461.

Hinweis: Für die Nummern aus den Schritten 3 und 4 stehen Ihnen die Steuerechner zur Verfügung. Step 5: 1711 - 1461 = 250. Step 6: 250 * 5 = 1250. Step 7: 5000 - 1250 = 3750. Netto verbleiben also 3750 EUR. Wie geht es mit der fünften Regel bei einer sehr großen Abfindung weiter?

Wenn die Abfindung sehr hoch ist und die im Bemessungszeitraum erwirtschafteten laufenden Erträge überschreitet, wirkt sich die Versteuerung der einmaligen Zahlung negativ auf den Jahresüberschuss aus. Im einfachsten denkbaren Falle verdient eine natürliche Personenzahl überhaupt kein Geld, sondern bekommt anschließend eine Einmalzahlung: Das sind keine Ausnahmeszenarien, sondern die Regel: Vor allem Ältere Mitarbeiter, die schon lange im Unternehmen sind und aus ihren Arbeitsverträgen ausgekauft wurden, bekommen hohe Abfindungszahlungen.

Mit Hilfe eines Abfindungsrechners sollten sie prüfen, ob es für sie nicht viel günstiger wäre, eine niedrigere Abfindung zu erhalten, da dies zu einem höheren Nettoertrag führen würde.

Auch interessant

Mehr zum Thema